Bettnässen Blues

Ungefähr jedes zehnte Kind in diesem Alter kann nachts nicht trocken bleiben. Zum Glück gibt es eine überraschend einfache Lösung.

Von Diane Benson Harrington vom Elternmagazin

Bettnässen Blues

Jennifer und ihr 8-jähriger Sohn Ryan sind Profis bei nächtlichen Bettwäschewechseln. Ryan meisterte Trockenheit tagsüber, als er 3 Jahre alt war, aber Nächte waren eine andere Geschichte. "Im Alter von 6 Jahren hat Ryan vier Nächte in der Woche das Bett benetzt", sagt Jennifer. Mit gemischten Ergebnissen versuchte die Mutter aus Indianapolis zu begrenzen, wie viel Wasser ihr Sohn vor dem Zubettgehen getrunken hatte, und ließ ihn Einweg-Unterwäsche tragen, wenn er drei Nächte hintereinander nass wurde. Jetzt scheint Ryan dem Problem entwachsen zu sein. "Er macht selten mehr nass", sagt seine Mutter.

Unfälle in der Nacht - sollten sie nicht schon Vergangenheit sein? Für 5 bis 7 Millionen Kinder ab 6 Jahren lautet die Antwort: nicht unbedingt. Diese Kinder (einschließlich bis zu 10 Prozent der Kinder im Alter von 6 bis 8 Jahren) leiden unter Enuresis, dem medizinischen Begriff für Bettnässen. Einige Studien legen nahe, dass Jungen häufiger vom Bettnässen betroffen sind als Mädchen, aber die Gründe dafür sind nicht ganz klar. Es neigt auch dazu, in Familien zu laufen.

Was sagen die Experten?

Versteckte Sorge

Das nächtliche Benetzen kann ein beschämendes Geheimnis sein. "Bettnässen zerstörte das Selbstwertgefühl und das soziale Leben meiner 8-jährigen Tochter", sagt eine Mutter. "Sie hat keine Übernachtungen mehr gemacht und hat sich dann ausgeschlossen gefühlt, weil andere Kinder aufgehört haben, sie einzuladen. Einmal ging sie trotzdem und lag die meiste Zeit der Nacht wach in der Panik, dass sie im Bett urinieren würde. Sie kam am Morgen erschöpft und elend nach Hause. "

Leider glauben viele Eltern fälschlicherweise, dass Kinder trocken bleiben könnten, wenn sie sich nur mehr anstrengen würden. "Das ist einfach nicht wahr", sagt Max Maizels, M. D., Urologe am Children's Memorial Hospital in Chicago und Mitautor von Getting to Dry: Wie Sie Ihrem Kind helfen können, Bettnässen zu überwinden. "Kinder sind nicht dafür verantwortlich, mehr zu benetzen, als sie für Asthma verantwortlich sind."

Was ist also verantwortlich? Für 1 Prozent der Kinder sind Diabetes oder Nierenfehlbildungen die Schuldigen, aber diese Möglichkeiten können mit einem vollständigen körperlichen Eingriff ausgeschlossen werden. Wenn die Benetzung nur vorübergehend ist, kann die Ursache stressbedingt sein, z. B. der Besuch einer neuen Schule oder die Geburt eines neuen Kindes im Haus. Der Grund für die chronische Bettnässung ist laut Experten eine unterentwickelte Verbindung zwischen der Blase und dem Gehirn. "Das Signal für die volle Blase gelangt nicht zum Gehirn, um das Kind aufzuwecken", erklärt Lane Tanner, M. D., eine Entwicklungspädiaterin im Kinderkrankenhaus Oakland in Kalifornien.

Stay-Dry Steps

Stay-Dry Steps

In der Zwischenzeit erfahren Sie, wie Sie Unfälle für alle Familienmitglieder leichter ertragen können.

  • Erläutern Sie den Zustand. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind versteht, dass das Benetzen des Bettes nicht bedeutet, dass es faul oder schlecht ist. Es ist eine vorübergehende Entwicklungsstörung.
  • Lass ihn wissen, dass er nicht allein ist. "Ich sage meinen Patienten, dass es wahrscheinlich vier oder fünf andere Kinder in ihrer Klasse gibt, die das gleiche Problem haben", sagt Dr. Tanner.
  • Gib deinem Kind keine Schuld. Das macht es ihr nur schwerer, trocken zu bleiben. Und lassen Sie sich auch nicht von Geschwistern ärgern. Bringen Sie Ihrem Kind bei, auf Verspottungen zu antworten, indem Sie sagen: "Manchmal mache ich das Bett nass, aber ich werde daraus erwachsen."
  • Verwenden Sie den gesunden Menschenverstand über Flüssigkeiten. Wenn die Hirn-Blasen-Verbindung richtig funktioniert, spielt es keine Rolle, ob ein Kind vor dem Zubettgehen Wasser trinkt. Bei einem Kind, das nass wird, kann die Begrenzung übermäßiger Flüssigkeitsmengen unmittelbar vor dem Schlafengehen - insbesondere koffeinhaltiger Limonaden - dazu beitragen, die Urinmenge zu minimieren. Seien Sie jedoch vernünftig: Jedes Kind sollte in der Lage sein, etwas zu trinken, wenn es durstig ist.
  • Den Stress angehen. Wenn Ihr Kind einen Rückschlag hat, der länger als ein oder zwei Wochen andauert, finden Sie heraus, ob sie etwas beunruhigt, und helfen Sie ihm, diesen zu lösen.
  • Machen Sie Bettwäschewechsel einfach. Halten Sie eine wasserdichte Matratze auf dem Bett und zusätzliche Laken und Schlafanzüge in der Nähe. Und binden Sie Ihr Kind in die Lösung ein. Ryan hilft zum Beispiel, indem er morgens seine verschmutzten Laken in die Waschküche trägt.
  • Betrachten Sie Einweg-Unterwäsche. Große Einwegartikel, die in vielen Lebensmittelgeschäften erhältlich sind, können als Teil eines Bettnässungsprogramms und für besondere Anlässe nützlich sein. Es gibt keinen Grund für ein Kind, sein soziales Leben zu verpassen. Amy Rea von Eden Prairie, Minnesota, sagt: "Mein 7-jähriger Michael wollte schlafen gehen, und wir haben darüber gesprochen, wie er im Badezimmer seine Einwegartikel anziehen kann, damit niemand weiß, was er tut."

Reinigungslösungen

Must-Haves, um das Durcheinander zu beseitigen:

  1. Wasserdichte Matratzenauflage. Ein Kunststoffbezug bietet eine Schutzschicht zwischen Laken und Matratze.
  2. Wasserdichte Auflagen oder Bettüberzüge. Legen Sie diese dünnen Binden unter Ihr Kind, um die Unterlage trocken zu halten.
  3. Stoffdeodorant. Sprühen Sie die Matratze ein, um Gerüche zu reduzieren.
  4. Desinfektionstücher. Reinigen Sie eine Plastikmatratze mit ihnen, bevor Sie das Bett neu machen.
  5. Vorwäsche. Verwenden Sie Vorwäsche, um Flecken zu neutralisieren.
  6. Essig. Um den Uringeruch zu verringern, geben Sie je nach Größe 1/2 bis 1 Tasse weißen Essig in die Wäsche.

Lassen Sie Ihren Kommentar