10 Tipps jetzt, dass Ihr Kind bei den Olympischen Spielen sein will

Alle vier Jahre sehen Kinder olympische Helden wie Simone Biles und Michael Phelps und entwickeln ihre eigenen olympischen Ambitionen. Was also sollten Eltern tun und nicht tun, um sicherzustellen, dass die sportlichen Erfahrungen ihrer Kinder so gesund wie möglich sind?

Von Dani Bostick

Shutterstock Die Chancen stehen gut, dass Ihre Kinder Superstar-Olympioniken wie Michael Phelps, Katie Ledecky und Simone Biles in Rio olympische Medaillen sammeln und plötzlich inspiriert sind, sich selbst für das Gold zu entscheiden. Diese olympischen Bestrebungen können positive Erziehungsmomente erzeugen oder sie können zu einer Quelle familiärer Dysfunktion werden. Ob Ihr Kind Olympiasieger werden oder Profifußball spielen möchte, hier finden Sie einige Tipps, wie Sie die neuentdeckte Leidenschaft und die hohen Ziele Ihres Kindes unterstützen können.

Lassen Sie Ihr Kind eine neue Sportart ausprobieren.

Finden Sie heraus, welche Sportarten in Ihrer Region durch Ihr örtliches Schulsystem und Clubs verfügbar sind. Selbst wenn Ihr Kind kein olympisches Talent hat, könnte dies der Beginn einer neuen gesunden Gewohnheit sein. Dr. Joseph Wehrman, Vorsitzender der Abteilung für Beratung und Human Services an der Universität Colorado Colorado Springs, merkt an, dass Sport eine positive Rolle bei der Entwicklung eines Kindes spielen kann. "Junge Menschen können von Teamsportaktivitäten profitieren, die eine Zusammenarbeit und Weiterentwicklung ermöglichen ein Mitglied einer größeren, vernetzten Gemeinschaft ", sagt er.

Lassen Sie Ihr Kind an mehreren Sportarten teilnehmen.

Viele Trainer und Jugendsportorganisationen drängen Eltern und Kinder, sich in einer einzigen Sportart zu engagieren. Tatsächlich hat Jack Roberts, der Geschäftsführer der Michigan High School Athletic Association, den Trend zur Spezialisierung auf einzelne Sportarten als "Krise der öffentlichen Gesundheit" bezeichnet. Und nach einer Stellungnahme der American Medical Society of Sports Medicine kann eine frühe Spezialisierung zu Verletzungen und Burnout führen. Experten empfehlen, intensives, ganzjähriges Training in einem Sport bis in die späte Adoleszenz zu vermeiden.

  • VERBUNDEN: Die Bedeutung von (mehreren) Sportarten für Kinder

Lass dein Kind eine Pause machen oder aufhören.

Selbst Spitzensportler machen Pausen, manchmal für längere Zeit. Oftmals werden Trainer die Hingabe, den Antrieb oder die Hingabe eines Kindes in Frage stellen, wenn er zurücktreten möchte. In Wirklichkeit kann die Zeit weg von einem Sport gesund sein. Dr. Wehrman weist darauf hin, dass Kinder auch von unstrukturierten Aktivitäten außerhalb des organisierten Sports profitieren können. "Kinder verdienen die Möglichkeit, sich auf körperliche Aktivitäten zu konzentrieren und zu spielen, die weniger regelgeleitet und wettbewerbsfähig sind", sagt er. "Dies bietet die Möglichkeit zur Entwicklung des Selbst, der Kreativität, der Selbstwirksamkeit und der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens."

Sei realistisch.

Kein Elternteil möchte die Träume ihres Kindes zerstören. In der Realität erreichen jedoch weniger als ein Prozent der Athleten ein Elite- oder Profi-Level. Helfen Sie Ihrem Kind, vernünftige, kürzere Ziele zu setzen.

Konzentrieren Sie sich auf die positiven Eigenschaften von Star-Athleten und machen Sie diese nachvollziehbar.

Ja, Katie Ledecky ist eine unglaublich schnelle Schwimmerin, aber sie ist auch diszipliniert, engagiert und fleißig. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Kind diese Eigenschaften zeigen - und besprechen Sie die Rolle, die sie bei ihrem Erfolg innerhalb und außerhalb des Pools spielen. Ihr Kind wird vielleicht nicht olympisch, aber auch sie kann Eigenschaften, die ihr in allen Bereichen ihres Lebens helfen, stärken oder entwickeln.

Fahre fort, deinem Kind zu helfen, viele Interessen und Fähigkeiten zu entwickeln.

Familie, Freizeit, Akademiker und soziale Beziehungen sind kritische Teile der Entwicklung eines Kindes, die nicht auf Kosten des Sports vernachlässigt werden sollten. Charlie Batch, ein ehemaliger NFL-Quarterback und Mitbegründer von Impellia, einem Unternehmen für Sportperformance und Rehabilitationstechnologie, weiß aus erster Hand, wie wichtig es ist, außerhalb des Sports Talente und Ziele zu haben. Batch betreut auch pensionierte NFL-Spieler und verbindet sie mit Ressourcen durch The Trust, einem Zweig der NFL Players Association. "Sie müssen sich fragen:" Wenn das heute enden würde, was würde ich tun? " er sagt. "Zielstrebiger Fokus ist nicht der richtige Weg."

Lassen Sie die Identität Ihres Kindes nicht an seinen Sport gebunden sein.

Halten Sie Sport in Perspektive und seien Sie vorsichtig bei der Betonung, die Sie auf die sportlichen Aktivitäten Ihres Kindes legen. Sport sollte eine Facette des Lebens Ihres Kindes sein, nicht die ganze Identität Ihres Kindes. Wenn das Selbstwertgefühl von Kindern mit sportlichen Leistungen verbunden ist, kann dies zu Angst, Depression und Enttäuschung führen. Viele Elitesportler haben sich im Kampf gegen ihre Karrieren durchgesetzt. "Sie wachen ohne Zweck auf und es ist leicht zu rutschen", sagt er. The Trust fördert den Hashtag "Ich bin mehr als nur Fußball". Eltern müssen ihren Kindern auch mitteilen, dass sie mehr sind als ihr Sport.

Stellen Sie sicher, dass die Teilnahme Ihres Kindes nicht von Ihnen handelt.

Es ist üblich, dass Eltern ihre Träume durch ihre Kinder leben. Dr. Steven Walker, ein in Denver ansässiger Sportpsychologe und Herausgeber von Podium Sport Journal, erklärt dieses ungesunde Phänomen: "Manche Eltern wollen ihre sportlichen Ambitionen durch ihre Kinder erfüllen." Die Teilnahme eines Kindes an einer Sportart sollte nicht von dir ausgehen. Wenn Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Wohlbefinden vom Erfolg Ihres Kindes in seinem Sport abhängen, ist es Zeit, sich selbst zu überprüfen.

Priorisieren Sie das Wohlergehen Ihres Kindes.

Sport kann Spaß machen, aber sie kann auch eine Quelle emotionaler Angst und körperlicher Verletzungen sein. Einige Sportarten können für den Körper besonders anstrengend sein, während andere eine bestimmte Art von Körper erfordern, deren Suche langfristige Gesundheitsprobleme zur Folge haben kann. Selbst wenn Ihr Kind erstaunlich talentiert ist, sind Ängste, Unzufriedenheit und chronische Verletzungen Gründe, seine Teilnahme zu überdenken. Kinder sind Minderjährige und können den negativen Auswirkungen ihres Sports nicht uneingeschränkt zustimmen.Wo kurzzeitiges Elend oder das Risiko für langfristige körperliche oder seelische Schäden besteht, müssen Eltern eingreifen und die Stimme der Vernunft sein.

  • VERBUNDEN: 10 gesunde Team Snacks für Kinder Sport

Habe Spaß!

Sport sollte eine lustige, positive Erfahrung für Kinder sein. "Die größte Freude für Eltern sollte es sein, dass ihre Kinder Spaß haben", sagt Dr. Walker. "Lass Kinder Kinder sein."

Schau das Video: Die 10 Stärksten Kinder Der Welt | Bruce Lee Kind

Senden Sie Ihren Kommentar