Rasur für die Mutigen: 46 Mamas und der Kampf gegen den Krebs im Kindesalter

Von Marissa Laliberte

Für Courtney Moore war Silvester immer ein festlicher Tag gewesen. Es war nicht nur ein Tag nach dem Geburtstag ihrer Tochter, sondern auch ihr Hochzeitstag. Doch 2009 veränderte dieser Tag ihr Leben auf erschreckende Weise: Bei ihrer Tochter Georgia wurde Leukämie diagnostiziert.

Die Ärzte berichteten der 10-Jährigen über alle Behandlungen, die sie in den nächsten zweieinhalb Jahren durchführen würde. Die 4. Klasse hatte Angst, wusste aber, dass sie notwendig waren. Aber als Georgia hörte, dass ihr durch eine Chemotherapie die Haare ausfallen würden, fing sie an zu weinen.

"Ich drehte mich zu ihr um und sagte: 'Ich weiß, dass das sehr seltsam klingt, aber das ist nur die Medizin, die Sie einnehmen müssen, die Haare ausfallen lässt, und wenn Sie die Medizin einnehmen, wird sie nachwachsen.'", Sagte Moore. "'Papas Haare hingegen werden nicht nachwachsen.'"

Diesen Samstag wird Moore mit 46 Mommas in einem Shave for the Brave-Event zusammenarbeiten. Sie und 27 andere Teilnehmer werden sich bei einer Spendenaktion für die St. Baldrick's Foundation die Köpfe rasieren, die Geld für die Krebsforschung bei Kindern sammelt.

Jeden Wochentag wird 46 Kindern mitgeteilt, dass sie an Krebs erkrankt sind. Das Team rasiert sich jährlich, wobei Mütter - und Überlebende, Geschwister und Väter - kahl werden, um jungen Krebspatienten zu helfen. Es ist ein Moment der Stärkung, und die Mittel fließen in die Suche nach einem Heilmittel für Krebs, weniger toxische Behandlungen und Heilmittel für Patienten, die sich von der Krankheit erholen.

Georgia ist seit drei Jahren nicht mehr in Behandlung, aber Moore wird weiterhin jedes Jahr von 46 Mommas rasiert. Jetzt ist sie eine "Medienmama" und hat ihr drittes Führungsjahr im Team hinter sich. Das Team am Samstag besteht aus drei Kindern, die Krebs überlebt haben, zwei Geschwistern und einem Vater. Die Teilnehmer kommen aus dem ganzen Land und zwei werden aus Kanada anreisen.

Das erste Event des Teams fand 2010 in Los Angeles statt, als es sich zum Ziel gesetzt hatte, 1 Million US-Dollar zu sammeln. Sechs Jahre später wurden 1,7 Millionen US-Dollar eingeworben und für 146.000 US-Dollar aus der Veranstaltung am Samstag gedreht.

46 Mommas finanzieren nicht nur die Forschung, sondern bieten den Müttern auch ein Netzwerk zur Unterstützung bei der Suche nach medizinischen Antworten, Schulinformationen oder emotionaler Unterstützung.

"Es ist kein Verein, dem du jemals beitreten wolltest", sagte Moore, "aber wenn du erst einmal dabei bist, habe ich nichts als positive Dinge davon, Teil des Teams und Teil von St. Baldrick's und der Lösung zu sein."

Um 46 Mommas im Kampf gegen Krebs bei Kindern zu unterstützen, hinterlassen Sie eine Spende über ihre Webseite.

Marissa Laliberte ist Editorial Intern beiEltern Magazin, das gerne rennt, backt und Kaffee trinkt. Folgen Sie ihr auf Twitter: @mjlaliberte

Die Erfahrung einer Familie mit Krebs im Kindesalter

Logo mit freundlicher Genehmigung von 46 Mommas

Lassen Sie Ihren Kommentar