37 Parenting Tipps, die jede neue Mutter braucht

Neue Mutter? Hier sind 37 hilfreiche Klugheiten von unseren Beratern und anderen Eltern Insider, die sicher nützlich sein werden.

Von David Sparrow vom Elternmagazin

FamVeld / Shutterstock Eltern zu werden, kann etwas überwältigend sein, besonders wenn von allen Seiten Ratschläge eingehen. Daher haben wir diese praktische Anleitung mit Tipps von erfahrenen Eltern und Experten zusammengestellt, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern und Ihnen die Sicherheit zu geben, die Sie benötigen, um Ihre neue Rolle zu übernehmen.

  • VERBUNDEN: Der beste Experte Parenting Beratung überhaupt

1. Lebe im Jetzt. Sie haben hiermit die Erlaubnis, sich keine Sorgen mehr um Ihre Checkliste zu machen - Wäsche waschen, Pumpen, Windeln kaufen - und lernen, mit Ihrem Baby anwesend zu sein. Genieße deine kostbaren Momente zusammen. -Wayne Fleisig, Ph.D.

2. Chill out über Kleinkind Mahlzeiten. Erwarten Sie seltsame Essgewohnheiten. Bieten Sie eine Vielfalt an. Drücken Sie nicht, keine Panik. Sie werden essen, wenn sie hungrig sind. -Connie Diekman, R. D., Washington Universität in St. Louis

3. Bleib bei einer frühen Schlafenszeit. Ihr Kind bekommt den Schlaf, den er braucht, und Sie können Ihre Batterien aufladen. -Jodi Mindell, Ph.D., Autor von Sleeping Through the Night

4. Nein sagen. Je besser Sie Anfragen ablehnen, die nicht im Interesse Ihres Kindes liegen, desto seltener müssen Sie dies tun. Sie können nicht einmal im Supermarkt sagen, wenn Ihr Kind eine Eiscreme kaufen möchte, oder Sie können es jeden Abend sagen, wenn der Karton zu Hause in Ihrem Gefrierschrank sitzt. -David Ludwig, M.D., Ph.D., Autor von Ending the Food Fight

5. Erstellen Sie Mini-Traditionen. Hängen Sie am Abend vor dem Geburtstag Ihres Kindes Ballons um den Küchentisch, damit sie an einem besonderen Tag aufwacht. Machen Sie ein komisches Geräusch, wenn nur Sie und Ihre Kinder in einem Aufzug sind. Erstellen Sie einen Handschlag, den nur sie kennen - und speichern Sie ihn für große Momente. Harley A. Rotbart, M. D., Autor von No Regrets Parenting

  • VERBUNDEN:Geburtstagstraditionen beginnen jetzt

6. Bereite dich auf kranke Tage vor. Beziehen Sie sich auf Rehydratationsgetränke wie Pedialyte, Gatorade oder Vitamin Water, so dass Sie nicht mitten in der Nacht in den Laden rennen müssen, wenn Ihr kleiner Junge sich erbricht. - Wendy Hunter, M. D., Rady Children's Hospital, Universität von Kalifornien, San Diego

7. Kenne dein Kind. Jedes Kind ist eine einzigartige Kombination aus Stärken und Herausforderungen. Versuchen Sie, Ihre Antwort auf das Kind vor Ihnen zuzuschneiden. -Eileen Kennedy-Moore, Ph.D., Autor von Smart Parenting für Smart Kids

8. Finde deine Crew. Identifizieren Sie die Personen, die Sie anrufen können, wenn Sie entlüften müssen - Freunde, die ihre Meinung abgeben, wenn Sie danach fragen, und die Klappe halten, wenn Sie es nicht tun, und wer alles fallen lassen würde, um für Sie und Ihre Familie da zu sein und umgekehrt). Liebe sie hart und danke ihnen oft. -Lacey Dunkin, alleinerziehende Mutter von sechs

9. Denken Sie daran, dass Sie ein Vorbild sind. Machen Sie eine Mutter aussehen attraktiv für Ihr Kind, damit sie Kinder haben will und Sie können ein Großelternteil eines Tages sein. Wenn du immer gestresst, schmollend oder unruhig bist, wird sie nicht dazu inspiriert, selbst Mutter zu werden. Wendy Mogel, Ph.D., Autor von The Blessing of a Skinned Knee

10. Lassen Sie Ihren Partner übernehmen. Er ist alles drin, also ermutigen Sie ihn, für das Baden, Lesen oder die Bauchzeit (oder alle drei) zu sorgen. Sie sind großartige Bindungsaktivitäten - und eine Gelegenheit für Sie, eine Verschnaufpause einzulegen. David L. Hill, M. D., Autor von Dad zu Dad: Parenting Like a Pro

11. Sprechen Sie über Geldentscheidungen. Wenn du eine Käsemarke kaufst, weil sie weniger teuer ist (und genauso gut ist) oder dich für eine Handtasche entscheiden, die dir gefällt, "bis sie verkauft wird", dann erkläre deinem Kind deine Gedanken. -Farnoosh Torabi, Mutter von zweien und Gastgeber des So Money-Podcasts

12. Lesen Sie jeden Tag zu Ihrem Kind. Es hilft, Phantasie aufzubauen und Zeit ist gut angelegt. -Christine Hohlbaum, Mutter von zwei Kindern und Autorin von The Power of Slow

13. Gehen Sie klein mit großen Veränderungen. Flasche zu sippy Tasse? Krippe ins Bett? Natürlich möchten Sie, dass diese Übergänge reibungslos und schnell ablaufen, aber das kann für Ihren Kleinen überwältigend sein. Lass ihn mit der neuen Tasse spielen, oder setze dich zusammen und lese zuerst zusammen im neuen Bett. Sobald er sich an die neuen Sinneserfahrungen gewöhnt hat, kannst du den Schalter offiziell machen. -Harold S. Koplewicz, M.D., Präsident des Child Mind Institute

14. Hilf deinem Baby alleine einzuschlafen. Füttere sie zu Beginn deiner Schlafenszeit. Nach einem Bad, Büchern und Kuscheln, legte sie sie nieder, während sie schläfrig aber noch wach ist. Wenn Sie sie füttern oder rocken, wird sie immer Ihre Hilfe brauchen, um zu nicken. -DR. Mindell

15. Schaffen Sie Aufgaben. Lass deine Kinder zu Hause hereinkommen, indem sie Mülleimer leeren, ihr Bett machen, den Tisch decken und Spielsachen wegräumen. Mit den Aufgaben im Haushalt zu helfen, baut Selbstwertgefühl auf, weil Sie darauf vertrauen, dass sie den Job machen. -Martin R. Eichelberger, M.D., Safe Kids weltweit, Kinder National Medical Center

16. Vertraue deinen Instinkten. Selbst wenn Sie nicht diagnostizieren können, was falsch ist, wenn Ihr Kind sich nicht wohl fühlt, wird Ihnen Ihr Bauchgefühl sagen, dass er überprüft werden muss. -Ari Brown, M. D., Autor von Baby 411

17. Werde nicht zum Butler. Ihre Kinder sind für Kompetenz gebunden. Lass sie ihre Angewohnheit haben, ihre Jacke in den Schrank zu hängen und ihre schmutzige Kleidung früh in den Korb zu legen, also musst du es nicht tun. -DR. Mogel

18. Wenn du falsch liegst, besitze es. Wenn Sie mit Ihrem Kind (oder Ihrem Partner) zusammen sind, entschuldigen Sie sich. Dies wird Ihren Kindern beibringen, dass es in Ordnung ist, einen Fehler zu machen, solange Sie es bestätigen und sagen, dass es Ihnen leid tut. -Alice Domar, Ph.D., Autor der Suche nach Ruhe für die werdende Mutter

19. Gönnen Sie sich Auszeiten. Wenn Sie wütend sind, reagieren Sie weniger auf Ihr Kind. Sie müssen nicht sofort reagieren. Eine kurze Pause hilft Ihnen, sich niederzulassen und die Dinge durchzudenken. -DR. Kennedy-Moore

20. Geschwisterharmonie verschieben. Lassen Sie jedes Kind beim Abendessen abwechselnd sagen, was er an diesem Tag über seinen Bruder oder seine Schwester mochte. Dies hilft Kindern, nach den positiven Seiten ihrer Geschwister zu suchen und nicht nach den negativen. -Lacey Dunkin

21. Öffnen Sie die Fenster von oben. Beseitigen Sie das Risiko, dass Ihr Kind fällt, indem Sie es geschlossen und auf dem Boden festhalten. Und locken Sie sie nicht zum Klettern, indem Sie niedrige Möbel darunter platzieren. -DR. Jäger

22. Wie ein Pfadfinder, sei vorbereitet. Verlassen Sie das Haus niemals ohne mindestens einen Wechsel der Kleidung für jedes Kind. -DR. Hügel

23. Hüten Sie sich vor dem bescheidenen Elternteil. Wenn Bekannte sich über ihr brillantes oder übertalentiertes Kind brüsten, entspannen Sie sich. Wahrscheinlich übertreiben sie oder lügen. -DR. Mogel

24. Sagen Sie "Alter Geschichten". Lassen Sie Ihr Kind vor dem Schlafengehen eine Nummer auswählen, die kleiner ist als Ihr aktuelles Alter. Dann erzähle ihr etwas Interessantes, das dir in diesem Alter passiert ist. -Dale McGowan, Vater von drei Kindern und Autor von Raising Freethinkers

25. Legen Sie Ihr Telefon ab. Wenn Sie mit Ihren Kindern zusammen sind, kann dieser Anruf / Text / E-Mail warten. Sie wissen, wenn Sie nicht aufpassen. -David Fassler, M.D., Autor von Help Me, ich bin traurig: Erkennung, Behandlung und Prävention von Depressionen bei Kindern und Jugendlichen

26. Sei ohne Decke. Versuchen Sie jeden Tag für mindestens ein paar Minuten nach draußen zu kommen und bewegen Sie sich unter dem Himmel. Es ist eine Chance, Bildschirmen und sitzenden Aktivitäten zu entkommen und ein Regen-oder-Glanz-Ritual zu etablieren, von dem dein Kind ein Leben lang profitiert. Wendy Sue Swanson, M. D., Autor von Mama Doc Medizin: Finden von Ruhe und Vertrauen in Parenting

27. Handle dumm. Das Leben kann zu ernst sein. Lass deine Kinder dich lachen sehen, lustige Gesichter machen und sie im Haus herumjagen und sagen: "Ich werde dich holen!" -DR. Domar

28. Gehen statt fahren. Verwenden Sie Ihre Beine für kurze Besorgungen und in der Nähe von Spielzeiten. Wenn du mit deinem Kind spazieren gehst, redest, spielst du "Ich sehe aus" oder hüpfe über die Ritzen auf dem Bürgersteig. -DR. Rotbart

29. Sei ein Elternteil, kein Freund. Ihre Aufgabe ist nicht populär zu sein. Deine Kinder mögen dich im Moment vielleicht nicht immer. Aber tief in der Tiefe werden sie dich immer lieben, wenn du klare Erwartungen stellst. -DR. Eichelberger

30. Machen Sie Mathe mehr Spaß. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um mit Zahlen, Größen und Formen zu spielen. Zählen Sie die Orangen und Äpfel, wie Sie sie in den Beutel im Supermarkt legen. Fragen Sie Ihr Kind, welche Müslischachtel am größten ist. Markieren Sie den Kreis in der Uhr und das Rechteck im Fenster. -Deborah Stipek, Ph.D., Autor von motivierten Minds: Raising Children to Love Learning

  • VERBUNDEN: Mathe Spaß machen

31. Bleibe konsistent mit deinen Regeln. Aber zuerst, stellen Sie sicher, dass sie fair sind. -DR. Domar

32. Tanz einfach. Wenn Sie von endlosen Forderungen erschöpft und müde sind, schalten Sie Musik ein und schütteln Sie den Tag einfach ab. Es ist schwer, nicht zu lächeln, wenn du loslässt (und deine Kinder tanzen zu sehen). -Lacey Dunkin

33. Beantworte die endlosen "Warum" -Fragen. Das ist leichter gesagt als getan, aber junge Kinder sind neugierig auf alles in ihrer Welt. Wenn Sie auf ihre Abfragen nicht mehr reagieren, können sie aufhören zu fragen. -Raquel D'Apice, Gründer des Hässlichen Volvo-Blogs

34. Sichern Sie Ihre Fotos und Videos. Sie möchten nicht unersetzbare digitale Erinnerungen verlieren. Investieren Sie in eine Backup-Festplatte oder einen Cloud-Service. Darshak Sanghavi, M. D., Autor von Eine Karte des Kindes

35. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie man Leute begrüßt. Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich in verschiedenen Situationen in Augenkontakt zu setzen, zu lächeln und jemanden zu begrüßen. Dann lass sie es ausprobieren. Sie haben nur eine Chance, einen ersten Eindruck zu hinterlassen. -Faye de Muyshondt, Mutter von zwei und 32 Gründer von Socialsklz :-) für Erfolg

36. Scheinwerfer Dankbarkeit. Den Begriff BPOD (den besten Teil des Tages) einprägen und jeden Abend wiederholen. Über das Gute nachzudenken, ist eine schöne Übung, die Glück und Optimismus fördert. -DR. Swanson

37. Geh voran und sprudelt. Lassen Sie Ihr Kind wissen - durch Ihre Taten und Ihre Worte - wie sehr Sie ihn lieben und was Sie für etwas Besonderes halten. -DR. Fleisig

Senden Sie Ihren Kommentar