7 Disziplin Fehler, die alle Mütter machen

Wenn es darum geht, mit schlechtem Benehmen umzugehen, vermasselt jeder. Wir helfen Ihnen, es richtig zu machen.

Von Katy Rank Lev vom Parents Magazine

Jenny Risher

Seit "dem Vorfall" war ich nicht mehr auf der Post. Ich war diese wildäugige Frau mit einem schreienden Kind, die sich langsam die Linie hinaufarbeitete, als ein Kunde nach dem anderen mich losließ. Es stellte sich heraus, dass meine verzweifelten Versuche, mein Kind zu trösten, das Ergebnis eines Anfängerfehlers waren. Der Wutanfall kam von einem Versehen, das ich früher an diesem Tag gemacht hatte: die Signale nicht wahrzunehmen (Augenremor und Übelkeit), dass er müde war. Kein Wunder, dass er eine Kernschmelze hatte.

Ich bin nicht allein dabei, die Hinweise meines Kindes zu vermissen, sagt Eltern Berater Michele Borba, Ed.D., Autor von Das große Buch der Erziehungslösungen. Gemäß ihr gibt es Verhaltensmuster. Kinder machen die gleichen Dinge, wenn sie müde, hungrig oder satt sind; Es liegt an den Erwachsenen, dies zu beachten und entsprechend anzupassen. Die Launenhaftigkeit meines Sohnes hätte mir sagen sollen, dass ich ihm ein Nickerchen machen und dann Besorgungen machen sollte, wenn er fertig war.

Das Ignorieren der Zeichen eines Kindes ist einer von vielen Disziplinfehlern, die Eltern die ganze Zeit machen, aber das Reparieren von ihnen kann einen großen Unterschied in der Elternerfahrung machen. Wir haben die Experten gebeten, die häufigsten Fehltritte aufzudecken.

  • Gewinnen Sie einen Preis pro Tag, treten Sie jetzt ein!

Wir sind zu negativ

"Schlag deine Schwester nicht!" "Hör auf, den Schwanz des Hundes zu ziehen!" Die Anzahl der Dinge, die Sie Ihrem Kleinkind oder Vorschüler nicht sagen, ist endlos.

DIE REPARATUR Fragen Sie nach dem Verhalten, das Sie sehen möchten. Niemand möchte ein Kind erziehen, das die Grenzen nicht versteht, aber "Eltern sagen, Nein 'so oft, dass Kinder taub werden - und das Wort verliert seine Kraft", erklärt Dr. Borba. Darüber hinaus "sagen wir oft, dass Kinder nichts tun sollen, ohne dass sie wissen, was sie tun sollen", sagt Linda Sonna, Autorin von Das alles Kleinkind-Buch. Bewahre das Neinsager für wirklich gefährliche Situationen auf (denke an die Gabel in der Steckdose oder dein Kind frisst die Spinnenpflanze) und konzentriere dich darauf, den Kindern zu sagen, wie sie sich verhalten sollen. Zum Beispiel statt "Nein in der Badewanne stehen!" versuchen Sie: "Wir setzen uns in die Badewanne, weil es rutschig ist." Später, wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind in sitzender Position wegspritzt, bieten Sie ein wenig Lob an ("Ich mag, wie Sie sitzen!"), Um ihr gutes Benehmen zu verstärken.

Wir erwarten zu viel von unseren Kindern

Du sitzt in der Kirche, wenn dein Kleinkind schreit. Sobald Sie ihn beruhigen, macht er es wieder. Schändlich! Warum hört er nicht zu?

DIE REPARATUR Spiellehrer. Sehr kleine Kinder haben noch keine Impulskontrolle entwickelt oder die sozialen Gnaden, die an öffentlichen Orten wie Geschäften und Restaurants benötigt werden, gelernt. "Eltern gehen davon aus, dass Kinder mehr wissen als sie", sagt Dr. Sonna.

Wenn dein Kind eine Norm bricht, erinnere dich daran, dass er nicht versucht, ein Schmerz zu sein - er weiß einfach nicht, wie man in der Situation handelt, also ist das Schnappen nicht effektiv (oder fair). Konzentriere dich darauf, deinem Kind zu zeigen, wie du willst, dass du dich benimmst, und sag leise Dinge wie: "Ich bin still, weil ich in der Kirche bin, aber wenn ich etwas von Dad brauche, lehne ich mich dem Flüstern an." Zeige auch, was andere tun ("Schau, wie Charlie koloriert, während er darauf wartet, dass sein Essen ankommt"). Kinder werden als Nachahmer geboren, so dass das Modellieren oder Aufzeigen von Aufmerksamkeit auf etwas, das wir von ihnen wollen, sehr weit geht.

"Es braucht Zeit und Wiederholung, damit Kinder lernen, mit sich selbst umzugehen", sagt Dr. Sonna, was bedeutet, dass Sie erwarten sollten, Ihrem Kind eine Menge Erinnerungen zu geben - und ihn entfernen, wenn er die Nachricht nicht bekommt. Mit der Zeit wird er lernen, wie man sich verhält.

Wir modellieren Verhalten, das wir nicht sehen wollen

Wenn du etwas fallen lässt, schreist du. Ein Mann schneidet dich ab und du nennst ihn einen unhöflichen Namen. Aber dann wirst du sauer, wenn dein Kind genauso reagiert, wenn die Dinge nicht ihren Weg gehen.

DIE REPARATUR Entschuldigen Sie sich und nehmen Sie ein Do-Over. Es gibt einen Bumerang-Effekt für das Verhalten: Wenn wir schreien, werden unsere Kinder wahrscheinlich auch, sagt Devra Renner, Koautor von Mama Schuld. Ja, es ist schwer, rund um die Uhr perfekt zu sein, also entschuldige dich, wenn du versagst. "Emotionen sind mächtig und schwer zu kontrollieren, sogar für Erwachsene", bemerkt Renner, aber "Entschuldigung" zu sagen, zeigt, dass wir dennoch für unsere Handlungen verantwortlich sind.

Es schafft auch die Möglichkeit, darüber zu sprechen, warum Sie so reagiert haben, wie Sie es getan haben, und bietet Ihnen geeignete Antworten, wenn Sie frustriert sind. Genau das tat Deena Blumenfeld aus Pittsburgh, als ihr Sohn Owen, 5, so viel dagegen protestierte, sich anzuziehen, dass sie schnappte: "Halt einfach die Klappe und zieh dich an!" Als sie begriff, dass ihr Sohn nicht in einer ähnlichen Situation reagieren würde, kniete sie nieder, entschuldigte sich und sprach dann darüber, wie wichtig es sei, pünktlich zur Schule zu kommen. Es hat geklappt: Owen hat sich danach ruhig auf die Schule vorbereitet.

Wir handeln, wenn unsere Kinder uns einfach ärgern

Jenny Risher

Du hörst deine Kinder im Haus jagen und sofort rufen.

DIE REPARATUR Selektiv ignorieren. Oft haben die Eltern das Bedürfnis, immer dann einzugreifen, wenn Kinder etwas tun, na ja, kindisch. Aber immer der Bösewicht zu sein, ist anstrengend, bemerkt Dr. Borba. Denken Sie daran, dass Kinder manchmal Dinge tun, die lästig sind, weil sie neue Fähigkeiten erforschen. (So ​​könnte Ihr Kleinkind Saft in sein Müsli werfen, weil er etwas über Flüssigkeiten lernt.) Manchmal suchen sie Aufmerksamkeit. Wenn es um das Reagieren geht, lautet die Faustregel von Dr. Borba: Wenn Sicherheit kein Thema ist, versuchen Sie wachsam zu warten. Wenn Ihr 6-Jähriger seine Blockflöte mit seiner Nase spielt, versuchen Sie nicht zu schreien. Sehen Sie, was passiert, wenn Sie einfach weitermachen, als ob nichts passiert.Am wahrscheinlichsten, wenn Sie nicht antworten, wird er schließlich aufhören - und Sie werden sich ruhiger fühlen, einem schreienden Match vermieden.

Wir sind alle reden und keine Aktion

"Schalte den Fernseher aus ... Ich meine es diesmal ernst ... Wirklich!" Ihre Kinder verhalten sich weiterhin schlecht, wenn Warnungen aus dem gleichen Grund vage sind, aus dem Sie gelbe Lichter laufen lassen - es gibt keine Konsequenzen.

DIE REPARATUR Grenzen setzen und durchgehen. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Das Nörgeln, die zweite Chance und die Verhandlung sprechen dafür, dass Kooperation optional ist, sagt Robert MacKenzie, Autor von Grenzen mit deinem Kind mit starkem Willen setzen. Kindern beizubringen, Regeln zu folgen, Erwartungen klar zu machen und dann Maßnahmen zu ergreifen, wenn sie kaputt sind. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind, sagen wir, von der Couch steigt und Hausaufgaben macht, beginnen Sie mit respektvollen Anweisungen ("Bitte schalten Sie jetzt den Fernseher aus und machen Sie Ihre Arbeit"). Wenn sie durchmacht, danke ihr. Wenn nicht, gebe eine Konsequenz: "Ich schalte jetzt den Fernseher aus. Bis deine Arbeit beendet ist, sind deine TV-Privilegien gesperrt."

Wir verwenden Timeout unwirksam

Wenn Sie Ihren 3-Jährigen in sein Zimmer schicken, nachdem er seinen Bruder geschlagen hat, schlägt er wütend auf den Boden.

DIE REPARATUR Stellen Sie sich eine Zeit ein. Eine Auszeit soll eine Chance für ein Kind sein, sich zu beruhigen, keine Strafe. Einige Kinder reagieren gut auf den Vorschlag, dass sie in einen ruhigen Raum gehen, bis sie sich entspannen. Aber andere betrachten es als Ablehnung, und es macht sie wütend. Außerdem lehrt es Kindern nicht, wie sie sich verhalten sollen. Als Alternative schlägt Dr. Sonna vor, eine "Zeit-in" zu nehmen, wo Sie ruhig mit Ihrem Kind sitzen. Wenn er sehr aufgebracht ist, halten Sie ihn, damit er sich beruhigt, fügt Dr. Sonna hinzu. Sobald er entspannt ist, erklären Sie ruhig, warum das Verhalten nicht in Ordnung war. Zu wütend, um ihn zu trösten? Versetzen Sie sich in eine Auszeit; Wenn Sie entspannt sind, besprechen Sie, was Ihr Kind anders machen soll. Sie könnten damit beginnen zu sagen: "Was können Sie tun, anstatt zu schlagen, wenn Milo Ihren Zug ergreift?"

Wir nehmen an, was für ein Kind funktioniert für das andere

Der beste Weg, um mit dem Gejammer Ihres Sohnes fertig zu werden, ist, auf Augenhöhe zu gehen und zu erklären, wie sich seine Handlungen ändern müssen. Aber deine Tochter ist aggressiver und weigert sich zuzuhören.

DIE REPARATUR Entwickeln Sie eine vielfältige Toolbox. Es ist leicht, Ihrem Kind die Schuld zu geben, wenn eine Disziplintechnik versagt. Aber "Sie müssen vielleicht das Verhalten, das Sie wollen, auf verschiedene Arten mit jedem Kind erreichen", bemerkt Avivia Pflock, Mitautorin von Mama Schuld. Während man auf eine verbale Erinnerung über das, was akzeptabel ist, antworten könnte, könnte die andere eine Konsequenz benötigen, wenn sie sich verhält - als hätte sie ihre Wii ausgesteckt. Mit einem Kind fest und mit einem anderen empfindlich zu sein, ist nicht inkonsequent; Es passt sich verschiedenen Bedürfnissen und Lernstilen an, versichert Pflock. "Die Strafe sollte dem Verbrechen entsprechen - und dem Kind."

Schau das Video: Dickes Kind: Welche Fehler Eltern vermeiden sollten, wie es sich anfühlt

Senden Sie Ihren Kommentar