Vom Nörgeln müde? Versuchen Sie diese clevere Bereinigungsstrategie

Der kreative Plan einer Mutter, ihre Kinder dazu zu bringen, Hausarbeiten zu erledigen

Shannon Popkin von Family Fun

Moira Greto

In all den Fällen, in denen ich an dieser Kurve vorbeigefahren war, hatte es dort noch nie ein Stoppschild gegeben. Dieser ungewohnte Anblick erregte meine volle Aufmerksamkeit und ich bremste vorsichtig. Als ich wieder Gas gab, hatte ich eine Idee: Wenn Stoppschilder mir helfen könnten, das zu tun, was ich tun soll, könnten sie vielleicht auch meinen Kindern helfen, auf mich zu achten.

"Hast du deine schmutzigen Sachen abgeholt?" "Hast du das Licht ausgeschaltet?" "Hast du dein Geschirr zum Waschbecken gebracht?" Ich hasse es, mich so sehr zu erinnern, wie es die Kinder hassen, daran erinnert zu werden. Was wäre, wenn ein paar einfache Stoppschilder mein quälendes Zeug endgültig überflüssig machen könnten?

Als ich zu Hause ankam, arbeitete ich sofort mit Papier und Markern, um drei Zeichen zu machen. Als sie fertig waren, platzierte ich sie dort, wo bei uns zu Hause die meisten Verstöße gegen die Bereinigung stattfanden: in den Schlafzimmern. Ich hängte meine Kreationen auf Augenhöhe jedes Kindes in die Türen der Schlafzimmer. Sie lesen: "Halt! Hast du deine Sachen abgeholt?" Ich trat zurück und kicherte. Selbst das kleinste Mitglied unserer Familie würde nicht sagen können: "Aber ich habe es nicht gesehen." Ab sofort war ich offiziell stumm wegen verlegter Schmutzwäsche.

Bald füllte das Geschwätz das Haus, als meine Kinder ihre täglichen Routinen nach der Schule abwickelten. Ich grinste als ich hörte, "Mom, wofür ist das?" Es war Cole, 11 Jahre alt, der in seiner Tür stand. Sein Bruder, Cade (8), lief zu ihm und fragte: "Und was bedeuten die Oopses?" Ihre Schwester Lindsay, 13, war dicht dahinter.

"Nun ...", sagte ich und zog die Spannung heraus. "Am unteren Rand eines jeden Zeichens befinden sich zwölf Hoppla-Tabs. Jeder am Ende der Woche verbleibende Tab bringt am Samstag zehn Minuten Bildschirmzeit."

Cole, der Mathematiker der sechsten Klasse, sagte: "Das sind zwei Stunden!"

Ich lächelte. "Ja, und hier ist der Deal. Für jedes Kleidungsstück, das ich von Ihrem Schlafzimmerboden abholen muss, reiße ich eines ab. '"

Ich muss zugeben, dass ich besonders stolz auf die Tabs war, die von den Flyern inspiriert wurden, die mit Telefonnummern bedruckt waren, um sie zum späteren Nachschlagen abzureißen. Die Tabs könnten schneller weggerissen werden, als ich sagen könnte: "Wusstest du schon ...", und sie würden es einfacher machen, die Fortschritte der Kinder zu verfolgen.

Als ich das neue System erklärt hatte, geschah etwas Magisches. Ohne ein Wort von meinen Lippen zu verlieren, begannen alle drei meiner Kinder, nach Socken, Pullovern und Jeans vom Boden zu greifen. Es gab tatsächlich eine Schlange an der Wäscheklappe im Flur! Für mich war diese Szene schöner als jede Aussicht, die ich mir vorstellen kann.

Rolling Stop

In der ersten Woche hat das System unglaublich gut funktioniert. Niemand hat mehr als zwei Tabs verloren, und die Kinder haben es genossen, am Samstagmorgen gemeinsam einen Film zu sehen - definitiv eine Wohltat bei uns zu Hause. Aber am Ende der zweiten Woche senkten die Kinder automatisch die Köpfe, als sie in ihre Zimmer gingen und sie verließen, um nicht gegen die Stoppschilder zu streichen. Mein Nörgeln blieb stumm, aber ich riss täglich die Tabs ab.

Am Samstag der zweiten Woche hatte niemand mehr als zwei Tabs übrig. Zwanzig Minuten Bildschirmzeit reichen möglicherweise aus, um E-Mails abzurufen oder einen iTunes-Titel zu kaufen, aber es reicht nicht aus, um ein Lieblingsspiel zu spielen. Ich hörte, wie meine Jungs strategisierten: "Ich hole deine Sachen ab, wenn du es vergisst, und du holst meine ab, okay?"

Am Ende der vierten Woche bemerkte ich, dass sich einige neue Gewohnheiten bildeten. Anstatt Kleidung auf den Boden zu werfen, um später abgeholt zu werden, hatten die Kinder begonnen, sich sofort um ihre Sachen zu kümmern. Erfolg!

Es war Zeit, meine Schilder in eine andere Zone der Vernachlässigung zu bringen: unseren Minivan. Ich hatte die Tage gezählt, an denen die Reste einer Schüssel Erbsensuppe, die teilweise auf dem Weg zum Fußballtraining konsumiert worden war, auf dem Boden unseres Lieferwagens gesessen hatten. Es war lange genug her, dass die Erbsen zu ihrer früheren dehydrierten Form zurückkehrten. Meine Kinder stiegen jedoch in den Lieferwagen ein und aus, ohne auch nur die Zementsuppe oder den anderen Müll zu bemerken, der unser Fahrzeug verunreinigte. Ich setzte darauf, dass die Zeichen dabei helfen würden.

Und sie taten es. Die Jungen fingen an, den Van aufzuräumen, sobald sie die neuen Schilder an den Innenseiten der beiden Schiebetüren bemerkten (jeweils 12 Laschen). Dann füllten sie Lindsey aus, als wir sie vom Tennisunterricht abholten. Diesmal würden die Kinder gemeinsam für einen Samstagsausflug zu einem örtlichen Vergnügungszentrum arbeiten. Jeder Hoppla-Tab entspricht fünf Dollar der Summe, die wir ausgeben wollten.

Zuerst hatten die Kinder ein "Bin ich der Hüter meines Bruders?" Einstellung, wenn es darum ging, den Van aufzuräumen. Wenn ein Kind die leere Saftschachtel seines Geschwisters entdeckte, hob er sie nicht auf. Aber nachdem ich sechs Schrottstücke aus dem Papierkorb entfernt hatte (was sie sechs Laschen kostete und 30 Dollar Spaß machte), wurde sie schnell weniger daran interessiert, um welchen Müll es sich handelte, sondern mehr daran, ihn zu entfernen.

Seitdem haben meine Stoppschilder ihre Wirkung entfaltet, wenn sie an chronisch ignorierten Lichtschaltern, einer zu oft mit gebrauchten Müslischalen vollgestopften Frühstücksbar und dem Schlammraum mit seinem Durcheinander aus fallenden Mänteln, Sportgeräten und Schuhen aufgehängt wurden.

Ein saubereres Zuhause zu haben ist sicherlich wunderbar, aber die Stoppschilder haben etwas noch Schöneres bewirkt. Sie haben meine einst ständigen Anfragen und Erinnerungen zum Schweigen gebracht. Mit dem Nörgeln auf stumm, ist unser Haus ein glücklicher Ort. Und das ist etwas, von dem ich hoffe, dass es niemals aufhört, wahr zu sein.

Um Ihre eigenen Zeichen zu machen, schreiben Sie Ihre Erinnerungen mit fettem Stift auf buntes Papier. Zeichnen Sie für Kinder, die noch nicht lesen können, ein Bild des gewünschten Ergebnisses. Schneiden Sie 12 Tabs ab und schreiben Sie Hoppla darauf. Wenn Sie das Schild in eine Tür hängen möchten, stanzen Sie ein Loch in die oberen Ecken des Schilds und legen Sie verknotete Fäden ein. Befestigen Sie den Faden mit Klebeband oben am Türrahmen, sodass das Schild auf Augenhöhe Ihres Kindes hängt.

Shannon Popkin lebt mit ihrer Familie in Wyoming, Michigan.

Ursprünglich veröffentlicht in der Juni / Juli 2012 Ausgabe von Familienspaß Zeitschrift.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar