Ein Chat mit Promi Mom-to-Be Keri Russell

Die Schauspielerin bereitet sich auf die Geburt vor, macht Kuchen und den tragischen Verlust, den sie einfach nicht überwinden kann.

Von Sasha Emmons

Keri Russell wird bald geboren werden, aber abgesehen von diesem prominenten Babybauch, würden Sie es nie erfahren. Obwohl sie nicht genau sagen will, wie weit sie eigentlich ist (sie will nicht, dass Paparazzi sie ins Krankenhaus bringt), sieht Russell nicht übermüdet oder unbehaglich aus - und ihr Zeitplan scheint wie immer vollgestopft zu sein. Mit ihren Haaren, die in einen weichen Pferdeschwanz gerollt sind, ist sie genauso zart wie in den Jahren, in denen sie den Titel gespielt hat Glückseligkeit.

Russell hat sich kürzlich mit einer Gruppe von Journalisten zusammengesetzt, um über ihren neuen Film zu sprechen, Kellnerin, eine Geschichte über eine unglücklich schwangere Frau, die mit einem infantilen Lümmel verheiratet ist Sechs Fuß unterist Jeremy Sisto). Die einzige Lebensfreude des Charakters besteht darin, dass sie Kuchen backen und herzzerreißende, ehrliche Briefe an ihr ungeborenes Kind schreiben - und dann verliebt sie sich in ihren männlichen OB. Der Film wurde von Adrienne Shelley geschrieben und inszeniert, die letzten Herbst in New York tragisch ermordet wurde. Die Unterhaltung ging von albern zu ernst und wieder zurück.

F: Bist du jetzt ein Experte für Kuchenmacher?

KR: O Gott, nein! Cheryl [Hines, ihre Co-Star] zeigte sich zu diesem einen Interview und sie waren wie, "Du wirst Kuchen machen." Und Cheryl und ich waren wie: "Wir wissen nicht, wie man Kuchen macht."

F: Bist du ein guter Koch?

KR: Nicht unbedingt. Als Schauspieler verbringst du so viel Zeit auf der Straße. Und dann ziehen Sie nach New York und die Küchen sind nicht gerade Bauernhaus-großartig. Ich kann durchkommen. Vielleicht, wenn ich mehr Zeit zu Hause verbringe ...

F: Welche Geburtsmethode verwenden Sie?

KR: Ich werde es mit "Get It Over" beginnen! [lacht] Ähm, das ist eine persönliche Frage - und ein Geheimnis.

F: Das wird eine schwierige Frage, aber können Sie etwas dazu sagen, wie Sie von Adrienne erfahren haben?

KR: Es war eine traurige, traurige Sache. Ich habe es wie alle anderen herausgefunden - jemand hat mich angerufen. Es war schockierend. Es ist immer noch schockierend. Sie war so jung und hatte ihre Familie und ihre Mutter und ihre Tochter. Es ist so unfair. Ich weiß nicht, ob ich es wirklich vollständig verarbeitet habe.

F: Jetzt, wo du Mutterschaft selbst erwartest, welche neuen Erkenntnisse hast du aus dem Film gewonnen?

KR: Die letzten vier Filme, ich war schwanger. Es ist so komisch! Ich denke, die Hauptsache aus diesem Film ist, so lustig wie alles ist, worüber sie Witze macht - darüber, kein Kind zu wollen und wie es ihr Leben ruinieren wird - es ist wirklich mutig und schön, die Briefe, an die sie schreibt Dieses Kind. Wir sollten alle so glücklich sein, die innersten Gedanken unserer Mütter zu kennen - wie cool wäre das!

F: Schreibst du zu deinem Baby?

KR: Ich mache nicht "Liebes Baby". Nein.

F: Wessen Karriere würdest du gerne haben?

KR: Die Leute, die ich am liebsten sehe, sind Leute wie Joan Allen. Und ich liebe Kathy Bates. Ich denke nur, dass alles, was sie macht, so lustig und süß zugleich ist - ganz von Herzen.

F: Wirst du etwas schreiben, weil du für eine Weile zu Hause sitzen wirst?

KR: Ich weiß nicht, was ich machen werde. Wer weiß? Essen - das werde ich machen!

F: Wie viel Zeit wirst du nehmen, nachdem du das Baby hast?

KR: Ein bisschen. Aber ich habe gerade ein Haus gekauft - also bin ich für die Arbeit da!

Copyright © 2007 Parents.com.

Schau das Video: The Deep Below Marina Sirtis Scenes and Bonus Features

Senden Sie Ihren Kommentar