Mayim Bialik fragt: "Warum sind Mütter so wettbewerbsfähig?" & Weckt eine erhitzte Debatte

DasUrknalltheorie Star nahm ihren Facebook-Vlog, um das konversationstaugliche Thema abzuklingeln.

Von Maressa Brown

Kathy Hutchins / Shutterstock.com

Mayim Bialik ist kein Unbekannter, wenn es darum geht, schwierige, kontroverse Themen in Kommentaren, auf ihrer Website oder über soziale Medien anzugehen. Es ist also keine Überraschung, dass die Urknalltheorie Star ging nur für die Halsschlagader: Ansprechen wie wettbewerbsfähig Mütter sein können. In einem Facebook Vlog am Donnerstag, den 28. Dezember, erinnerte sich Bialik an ihre erste und einzige Erfahrung in einer Müttergruppe.

"Als ich vor 13 Jahren eine neue Mutter war, ging ich in einem Ladengeschäft zu einer" Mamas Gruppe ". Ich fühlte mich sofort fehl am Platz ", teilte die Promi-Mutter, die den 12-jährigen Sohn Miles und den 9-jährigen Sohn Frederick mit Ex-Ehemann Michael Stone teilt. "Ich habe Stoffwindeln benutzt. Ich habe keine Schnuller oder Flaschen benutzt. Ich hatte keine schicken Klamotten und mein Baby auch nicht. Ich hatte keine Maniküre. Ich meine, ich hatte kaum Zeit zu duschen. Wie sollte ich Zeit haben, eine Maniküre zu bekommen? "

Sie erinnerte sich an bestimmte Fragen, die in der Gruppe auftraten, wie "Warum möchte mein Baby so sehr gehalten werden?" Und "Welche Marke Baby-Shampoo riecht am besten?" Und notierte: "Was mich angeht, nahm ich an, dass mein Baby es wollte so viel zu halten, weil es ein menschliches Säugetier war. Frauen in dieser Gruppe von Müttern wurden ermuntert, darüber zu protestieren, wie schnell ihre Arbeit war, wie frühreif ihre Babys waren, wenn sie kacken, sich umdrehen, aufrecht sitzen und lächeln. Alles war ein Wettbewerb. Das waren nicht meine Leute. Ich bin in Tränen gegangen. "

Diese Erfahrung, zusammen mit anderen, die sie seit ihrer Elternschaft hatte, hat sie zu dem Schluss gebracht: "Mütter sind so konkurrenzfähig! Warum ist das so? Ist es, weil wir von Natur aus nur gemein und kämpferisch sind? Ist es weil wir gelangweilt sind und Wir haben nichts Besseres zu tun? "

In Bialiks Ansicht geht das Problem darauf zurück, wie ihre Generation von Müttern erzogen wurde. "Ich denke, dass Wettbewerb entsteht, weil wir die erste Generation von Frauen sind, die nach den revolutionären Turbulenzen der Frauenbewegung aufgewachsen sind und die erste Generation, die konstitutionell erzogen wurde, glauben, dass wir alles können und sollten", vermutete Bialik. "Als diese Generation zu Müttern wurde und uns aus der Berufswelt herausholte, nahmen wir diesen Wettbewerb und wir scheinen ihn unserem Leben als Mütter überlagert zu haben."

Sie ermutigte Mütter, darüber nachzudenken, wie sie sich "sinnvoller" miteinander verbinden können. Zum Beispiel erklärte sie, dass sie, wenn sie eine andere Mutter nach ihrer Geburt oder ihrem Stillen fragt, dies deshalb tut, weil sie wirklich wissen und verstehen will, nicht "ein Urteil fällen" soll.

"Lasst uns zu einem Modell der Kameradschaft zurückkehren, das den Wettbewerb reduziert, Freundschaft und Empathie fördert und den Erfolg einer Gesellschaft steigert, die auf den Grundprinzipien der Unterstützung von Frau zu Frau aufbaut, die unsere Spezies so lange so gut unterstützt hat , Sagte der 42-Jährige. "Wir können das nur zusammen machen."

In nur wenigen Stunden nach der Veröffentlichung sammelte der Vlog Antworten von Müttern unterschiedlicher, leidenschaftlicher Meinungen. "Warum sind Mamas so konkurrenzfähig?", Fragt die Mutter, die ihren Blog mit einer Reihe von Vergleichen beginnt, schrieb ein Kommentator. "Ich fühlte mich sehr von Müttern beurteilt, die Gespräche mit" Ich benutze Stoffwindeln und benutze keine Flaschen. " Dieser Blog brachte all die Gefühle des Versagens zurück, die ich beim Stillen hatte ... Vielleicht, wenn wir alle einhielten, dass Reden über Elternschaft wie Religion oder Politik ist, am besten mit äußerster Sorgfalt und Erkenntnis, dass die Leute, mit denen wir reden haben stark Meinungen vertreten. "

Ein anderer Kommentator stimmte zu, dass Bialiks Bericht über ihre eigenen Erfahrungen das Problem widerspiegele. "Ich denke, die Antwort liegt in der Art, wie Sie die Frage stellen", schrieb sie. "Ihre einleitende Anekdote ist eigentlich eine lange Mutter Prahlerei. Sie erkennen es nicht, weil Sie es nicht so meinen. Aber Sie geben mehrere Beispiele, warum Sie es besser gemacht haben." Ich glaube nicht, dass dich das zu einer schlechten Person macht, ich denke nur, dass es etwas ist, über das man nachdenken kann. "

Andere äußerten sich ausschließlich zu Bialiks Frage nach der Wettbewerbsfähigkeit. "Als Doula- und Geburtshelferin frage ich mich, ob diese Konkurrenz durch den Verlust der gemeinschaftlichen Unterstützung für Mütter getrieben wird. Familien sind auf der ganzen Welt verstreut und die neue Mutter soll alles schnell und alleine wissen und tun", schrieb ein Kommentator . Ein anderer sagte: "Ich denke, weil keine Mutter wirklich weiß, was sie tun, und wir sind in einem Meer von Informationen dank dem Internet und den sozialen Medien treibend, verzweifelt nach den Dingen suchend, die uns zu" guten Eltern "machen "Es sind keine anderen Mütter, die wir bekämpfen müssen. Es ist Schuld von Mutter."

  • Willst du die neuesten Erziehungsnachrichten? Melde dich für unseren Eltern-Daily-Newsletter an

Bialik hat offensichtlich eine leidenschaftliche Debatte ausgelöst. Es ist offensichtlich, dass wir nie alle in die Feinheiten des Themas sehen werden, und viele Leute widersprechen Bialiks Herangehensweise. Aber es tut nicht weh, den offensichtlichen sozialen Trend von kompetitiver Elternschaft, Mutterschande und Urteilsvermögen zu betrachten und zu diskutieren. Stützen Sie auf Bialik, um eine wichtige Konversation zu fördern. Und mit der Hoffnung wird es einige ihrer Anhänger dazu inspirieren, sinnvollere, unterstützende Verbindungen mit anderen Müttern zu suchen.

Senden Sie Ihren Kommentar