Wie man dein Spielzimmer entwirrt

Unser Spielzimmer war ein unheiliger Durcheinander von Actionfiguren, Legos und Lastwagen - bis ich auf die Suche nach Ordnung ging.

Von Francesca Castagnoli; Foto von Tara Striano vom Parents Magazine

Spielzeug überall

Kürzlich zogen meine Familie und ich von einer kleinen Stadtwohnung zu unserem ersten Haus, einem holländischen Kolonialhaus in den Vororten von New Jersey. Ich stellte das Spielzimmer so schnell wie möglich auf, bevor meine Söhne, Conrad, 5, und Dashiell, 3, sogar daran denken konnten, das Wohnzimmer zu durchbrechen (nach Jahren, in denen ich es mit einem Exerziergerät teilte, war ich entschlossen, dieses Spiel zu behalten). frei). Im Spielzimmer installierten wir ein hohes Bücherregal mit 16 Regalen und füllten jedes Regal mit großen Spielzeugkisten, die mit den vielen Spielsachen der Jungen übersät waren. Das Ergebnis: Am Ende eines jeden Tages, nachdem die Kinder den Inhalt auf den Boden geschüttet hatten (normalerweise auf der Suche nach einem obskuren dingamajig), sah das Zimmer so aus, als wäre ein Lego-fressender Riese eingebrochen und auf dem Boden herumgespült worden .

Jeden Abend würde ich darauf bestehen, dass die Jungs abholen. Wir haben das Aufräumlied gesungen, und sie würden alles in die Mülleimer werfen. Ich hätte mir gewünscht, dass sie präziser wären, aber ich brauchte sie auch, um ins Bett zu gehen. Also applaudierte ich ihrer Anstrengung und sobald sie eingeschlafen waren, legte ich mühsam alles dort hin, wo es rechtmäßig hingehörte. Das Problem, dem ich mich stellen musste, war: Warum konnte ich, eine erwachsene, hoch gebildete Frau, nicht herausfinden, wie man mit etwas so kindlichem wie Spielzeug umgeht?

Offensichtlich brauchte ich professionelle Hilfe. Also rief ich Tonia Tomlin an, Autorin von Chaos zur Ruhe, um mir zu helfen, Dinge zu straffen. Nachdem ich die ganze Situation erklärt hatte, sagte Tomlin: "Klingt so, als müssten deine Kinder lernen, Besitz von ihren Spielsachen zu übernehmen." Hm ja.

Spezielle Orte

Epiphany # 1: Kinder brauchen einen besonderen Ort für besondere Dinge.
Der erste Ratschlag, den Tomlin auf den Weg brachte, war, jedem meiner Jungs eine Schachtel, Tasche oder einen Korb für ihr aktuelles Lieblingsspielzeug zu geben. Ich entschloss mich, es noch am selben Tag auszuprobieren, sobald Conrad nach der Schule im Haus war und fragte, wo seine Pokemon-Karten waren. Diesmal, anstatt mit meinem üblichen zu antworten, "Ich weiß es nicht. Wo hast du sie hingelegt?" Ich gab ihm eine kleine Tüte und sagte: "Geh, finde deine Karten und leg sie hier hinein. Es ist ein besonderer Ort für deine Sachen. Dein Bruder kann nichts anfassen, was du hier hineinsteckst. Und von jetzt an, wenn du es finden willst deine Sachen, du wirst immer wissen, wo es ist. " Ich erwartete, dass er mir sagte, warum es zu schwer war, aber stattdessen sagte er: "Yippee!" Er war so erleichtert, ein System wie ich zu haben.

Spielzeugkisten

Epiphany # 2: Spielzeugkisten sind die Handtaschen des Spielzimmers.
Wenn ich eine übergroße Handtasche mit mir herumtrage, wer weiß, was am Boden verloren geht? Das Zeug der Jungen, in tiefen, undurchsichtigen Behältern gelagert, erlitt das gleiche Schicksal. Das Problem war, dass ich viel in die riesigen Container passen konnte, aber die Jungs konnten nicht einfach mit den Spielsachen spielen. Genau wie Sie verschiedene Taschen für verschiedene Outfits und Anlässe benötigen, schreien Spielzeug auch nach einem einzigartigen Match. Also studierte ich die Größe ihrer Spielsachen und kaufte Fächer, die übereinstimmten. Kleine Dinge, wie Playmobil Zubehör, haben kleine, flache Körbe. Objekte, die größer waren als meine Hand, wie ein Lastwagen oder ein Raumschiff, wurden mit mittelgroßen verglichen, und Kleider und Bälle wurden in große Mülltonnen geworfen.

Die Spielzeuglösung

Epiphany # 3: Je weniger Kinder haben, desto mehr spielen sie damit.
Während meiner großen Reorganisation beschloss ich, bestimmte Spielsachen aus der Rotation zu nehmen. Ich habe alle ihre unwichtigsten Spiele, Puzzles und Figuren für einen Moment in der Weihnachtszeit in den Keller gebracht und unsere Spielzeugpopulation halbiert. Sobald ich das tat, schien der Raum einen Seufzer der Erleichterung zu atmen. Die Luft war klar und es gab mehr weißen Raum. Mit weniger Unordnung wurden die Jungen nicht übermäßig stimuliert und spielten gelassener. Sie hatten auch mehr Platz, um sich auszubreiten, und die Reinigung war ein Kinderspiel.

Wie man loslässt

Epiphany # 4: Sie müssen Ihren Kindern beibringen, wie man loslässt.
Da Dashiell nur 3 ist, könnte ich damit davonkommen, die Spielsachen, mit denen er nicht mehr gespielt hat, zu nehmen und sie mitten in der Nacht zu werfen. Aber ältere Kinder, wie Conrad, sind eine andere Geschichte - er würde bemerken, wenn etwas verschwunden wäre. Tomlin sagte mir, dass ältere Kinder in die Säuberung einbezogen werden sollten, damit sie nicht in ein "Hortungssyndrom" verwickelt werden, etwas, das sie bei Kindern sieht, deren Eltern ihnen ein neues Spielzeug geben, anstatt es ihnen beizubringen einfach loslassen. Ich beschloss, Conrads Spielzeugkisten alle paar Monate zu sortieren und zu reinigen. Einige Spielsachen, die wir seinem jüngeren Bruder geben würden, andere würden zur Nächstenliebe gehen, und alles, was kaputt ging oder einen wichtigen Teil vermisste, würde entsorgt werden - für immer.

Verschiedene Räume

Epiphany # 5: Verschiedene Aktivitäten brauchen unterschiedliche Räume.
Der größte organisatorische Albtraum in meinem Haus war die große Lego-Sammlung unseres älteren Sohnes. Die Tausende von Stücken wurden in einer klaren Plastikbox unter der Couch aufbewahrt. Das Problem war, dass er, wenn er etwas bauen wollte, alles auf den Boden streuen musste, um die Teile zu finden, die er haben wollte. Dann würden wir alle für die nächsten Tage auf Legos treten (Ohhh!). Schlimmer noch aber waren die sorgfältig zusammengestellten Kreationen, die im Handumdrehen von einem 3-Jährigen durch den Raum gerannt wurden. Ich beschloss, einen Lego-Winkel zu schaffen. Ich kaufte das perfekte Regalsystem bei Target und sortierte fleißig die Blöcke nach Größe und Farbe (eine einstündige Aufgabe, die fast meditativ wurde). Ich stellte einen Schreibtisch mit einem Stuhl als Arbeitsstation auf und hängte einige Regale auf, um eine Galerie für die Präsentation seiner Meisterwerke zu schaffen. Als Conrad nach der Schule nach Hause kam und ins Spielzimmer ging, war er sprachlos.Er dachte eigentlich, ich hätte ihm mehr Lego-Sets gekauft, bis ich erklärte, ich hätte nur seine Sammlung organisiert und alles in die Ecke gelegt, wo er in Ruhe schaffen konnte - und ich erklärte auch, wenn er alle Stücke nach dem Spielen weglegen würde sei immer so toll.

Setzen Sie das "Play" in Playroom

Epiphany # 6: Wenn Ihr Spielzimmer zum Spielen gedacht ist und nicht einfach Spielzeug speichert, ist es wirklich das glücklichste Zimmer im Haus.
Nachdem ich Conrad seine neue Lego-Ecke gezeigt hatte, ging ich zum Abendessen, und fünf Minuten später rief er: "Mama, wirst du etwas mit mir bauen?" Ich hörte auf zu kochen, wir setzten uns zusammen, und zu meiner Überraschung machte das nette neue Arrangement die Erfahrung spaßig - nicht frustrierend. Ich fühlte mich, als wäre ich in einem dieser Juweliergeschäfte - außer, dass ich, anstatt eine Halskette zu entwerfen, in wenigen Minuten ein zippy rotes Auto bauen konnte. Conrad erschuf eine Garage im Weltraumalter, und bevor ich es wusste, war die Dämmerung hereingebrochen und ich hatte das Abendessen vergessen. Später in der Nacht, nachdem die Kinder geschlafen hatten, ging ich hinein, um meine rituelle Reinigung durchzuführen. Aber erstaunlicherweise war schon alles an seinem Platz. Selbst das Auto, das ich gemacht habe, war sicher in seiner kleinen Garage. Als ich mir die Reihenfolge anschaute, die ich erstellt hatte, fühlte ich mich, als ob ich wirklich rockte. und ich konnte es nicht erwarten, meine hart erkämpften Epiphanien in meinen Schrank zu legen.

Die Sachen Playroom Makeovers sind aus

Regal Körbe: Diese handlichen Körbe verwandelten mein Spielzimmer von einem Spielzeuglagerraum in einen unterhaltsamen Raum für stundenlanges Spielen. $ 8, landofnod.com.

Rucksack: Der ideale Aufbewahrungsort für wichtige Dinge Ihres Kindes ist im Rucksack. Auf diese Weise kann er sie überall hin mitnehmen.

Bücherregale: Lass die Spielsachen und Bücher atmen. Es wird einfacher sein, sie nett und ordentlich zu halten, da sie nicht alle zusammen oder hoch gestapelt sind.

Bin Organizer: Bei Legos hat sich ein einfaches System als ideal herausgestellt. Es enthält 12 Fächer, die flach oder schräg sein können. 70 $, target.com

Ursprünglich in der April 2009 Ausgabe von veröffentlicht Eltern Zeitschrift.

Senden Sie Ihren Kommentar