So lange, Zigaretten: Wie man mit dem Rauchen aufhört

Wenn Sie oder Ihr Ehepartner rauchen, sind wir hier, um Ihnen zu sagen, dass Sie aufhören können. In der Tat ist das Aufhören mit dem Rauchen eines der besten Dinge, die Sie für sich und Ihre Familie tun können.

Von Meryl Davids Landau vom Elternmagazin

Zigarettensucht verstehen

Sie haben es so oft gehört: Zigaretten sind gefährlich - für Raucher und ihre Kinder. Und dennoch lebt fast jedes dritte Kind in diesem Land mit mindestens einem Raucher zusammen. Raucher zu sein, macht natürlich niemanden zu einem schlechten Elternteil. Die meisten Mütter und Väter wollen wirklich aufhören, aber Rauchen ist eine starke Sucht. Ob Sie es glauben oder nicht, das Inhalieren von Nikotin hat eine noch stärkere Wirkung auf das Gehirn als das Injizieren von Heroin oder das Schnauben von Kokain.

"Endlich wurde mir klar, dass ich meine Tage auf meine Zigaretten und nicht auf meine kleinen Kinder ausrichtete", sagt Maureen Upchurch aus Greensboro, North Carolina, die vor zwei Jahren gekündigt hat. "Wenn sie sich zum Mittagessen hinsetzten, rannte ich für eine entspannte Zigarettenpause nach draußen und sie waren frustriert, dass ich nicht dort war. Ich fühlte mich verheiratet mit dem Rauchen."

Wie das Kündigen der ganzen Familie zugute kommt

Für gestresste Eltern kann es besonders schwierig sein, mit dem Rauchen aufzuhören - aber es ist auch besonders vorteilhaft. "Das Aufhören ist für die Gesundheit Ihrer Familie genauso wichtig wie das Einschnallen Ihres Kindes in den Autositz", sagt Dr. Susanne Tanski, eine Raucherforscherin und Dozentin für Pädiatrie an der Dartmouth Medical School in Hannover, New Hampshire. "Du würdest nicht davon träumen, ihn nicht festzuschnallen, obwohl die Wahrscheinlichkeit, einen Unfall zu erleiden, sehr gering ist. Die Wahrscheinlichkeit, Lungenschaden durch Passivrauch zu bekommen, ist viel höher."

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie schon einmal versucht haben, aufzuhören

Fast 40 Prozent der Raucherinnen hören während der Schwangerschaft auf, aber bis zu 70 Prozent der Raucher treten nach der Geburt ihres Babys erneut auf, sagt Cheryl Healton, DrPH, Präsidentin der American Legacy Foundation, einer gemeinnützigen Organisation, die sich dem Schutz von Kindern und Erwachsenen vor dem Rauchen verschrieben hat. Die meisten Raucher versuchen tatsächlich, zwischen acht und elf Mal aufzuhören, bevor sie Erfolg haben. "Jedes Mal, wenn Sie aufhören, sind Sie der Rauchfreiheit einen Schritt näher gekommen", sagt Dr. Healton, ein ehemaliger Dreierpack-Raucher.

Machen Sie einen Plan zum Beenden

Um Ihnen zu helfen, über Tabak zu triumphieren, Eltern hat sich mit Legacy zusammengetan, um einen speziellen Kündigungsplan für Mütter und Väter zu entwickeln, der auf dem neuesten Online-Programm der Gruppe, Become a Ex, basiert. In unseren März- und April-Ausgaben und auf parentquitforgood.com helfen wir Ihnen dabei, Ihre Auslöser für das Rauchen zu identifizieren, neue Wege zu finden, um Ihren Tag ohne Zigaretten zu überstehen und Gewichtszunahme zu vermeiden. Erkältungstruthahn ist nicht die effektivste Strategie: Untersuchungen haben ergeben, dass Sie Ihre Erfolgschancen mindestens verdoppeln können, wenn Sie vor der Beendigung planen, Nikotinersatz oder andere Medikamente in Anspruch nehmen und Unterstützung erhalten. Auf parentsquitforgood.com können Sie Ihre Herausforderungen und Handelstipps mit anderen Lesern teilen. Egal, ob Sie eine Packung am Tag rauchen oder nur gelegentlich aufleuchten - es gab nie einen besseren Zeitpunkt, um aufzuhören - und das ganze Geld für etwas auszugeben, das sich lohnt.

Stellen Sie sich den Tatsachen des Rauchens

Rauchen verursacht nicht nur Lungenkrebs und Herzerkrankungen, sondern viele der 4.000 Chemikalien in Zigaretten erhöhen das Risiko für Schlaganfall, Brustkrebs, sekundäre Unfruchtbarkeit, Schmerzen im unteren Rückenbereich und Sodbrennen (und dann gibt es die vorzeitigen Falten und Mundgeruch). Wenn Sie glauben, dass Sie gesund sind, bitten Sie Ihren Arzt, einen Spirometrietest durchzuführen, der das Funktionsalter Ihrer Lunge misst. Viele 35-jährige Raucher haben die Lunge eines 70-Jährigen.

Das Einatmen von Passivrauch, der Arsen, Kohlenmonoxid und Formaldehyd enthält, ist für Kinder zweifellos gefährlich. Raucher haben eine höhere Rate an Atemwegsinfektionen, Ohrenentzündungen, schwerem Asthma und sogar SIDS. "Ungeachtet Ihrer Vermutung gibt es keine sichere Exposition für Passivrauch", sagt Dr. Richard D. Hurt, Direktor des Nikotinabhängigkeitszentrums der Mayo-Klinik in Rochester, Minnesota. Auch wenn Sie niemals in Räumen rauchen, in denen Ihre Kinder spielen, haften winzige Partikel an Ihrer Kleidung und zirkulieren durch Ihr Haus. Und während kein Elternteil möchte, dass sein Kind Raucher wird, leuchten Kinder, deren Eltern rauchen, mit doppelter Wahrscheinlichkeit selbst, wenn sie älter sind. Beenden Sie jetzt, um den Zyklus zu unterbrechen.

Wie können Sie mit all den zeitlichen Verpflichtungen und der Verrücktheit, die mit der Erziehung von Kindern einhergehen, damit umgehen, jetzt mit dem Rauchen aufzuhören? Zigaretten scheinen ein wesentlicher Bestandteil jedes Aspekts Ihres Lebens zu sein - sie beeinflussen Ihre Identität, Ihre Wahl der Freunde, die Struktur Ihres Tages und die Art und Weise, wie Sie es schaffen, sich in einer kleinen "Ich" -Zeit zusammenzudrücken.

"Früher freute ich mich auf meine 'gute Arbeit'-Zigarette nach den Bade- und Schlafritualen meiner Kinder, und ich war überzeugt, dass ich ohne sie nicht durchkommen könnte", sagt Laura Lathan aus Phoenixville, Pennsylvania, deren Töchter 6 Jahre alt sind und 4. Aber als sie letzten Februar aufhörte, stellte sie fest, dass sie tatsächlich mehr Energie für den Abend hatte.

Es ist verständlich, sich Gedanken darüber zu machen, was einen Widerstand ersetzen kann, wenn Ihre Kinder sich verhalten, Sie zu spät zur Arbeit kommen oder wegen Ihrer Kreditkartenrechnungen in Panik geraten. "Aber es ist wichtig, den Stress der Eltern nicht als Entschuldigung für das Rauchen zu benutzen, denn Sie werden immer Spannungen in Ihrem Leben haben", sagt Jodi Prochaska, PhD, Forscherin am Tabakkontrollprogramm der Universität von Kalifornien in San Francisco. "Rauchen nimmt Ihnen nicht wirklich den Stress ab - es lindert nur die Symptome des Nikotinentzugs. Sie können lernen, wie Sie gesünder damit umgehen können."

  • 30 weitere Gründe, jetzt mit dem Rauchen aufzuhören

8 Schritte mit dem Rauchen aufzuhören

Der erste Schritt besteht darin, ein Beendigungsdatum festzulegen und es in Tinte in Ihren Kalender zu schreiben. Auch wenn Sie heute auf den Plan kommen, wählen Sie am besten einen Tag zwischen zwei Wochen und einem Monat. Folgen Sie dann den wesentlichen Vorbereitungen dieser Serie.

  • Machen Sie eine Liste Ihrer fünf wichtigsten Gründe für das Kündigen und lesen Sie sie häufig.
  • Führen Sie fünf Tage lang ein Protokoll über jede Zigarette, die Sie rauchenzusammen mit der Tageszeit, der Intensität Ihres Verlangens, was Sie sonst noch taten und wie Sie sich fühlten. Sehen Sie sich Ihre Liste an, um die häufigsten Auslöser für das Rauchen zu sehen.
  • Versuchen Sie in den Tagen, bevor Sie aufhören, das Rauchen von diesen Auslösern zu trennen. Wenn Sie beispielsweise beim Kaffeetrinken einen starken Drang nach einer Zigarette haben, warten Sie, bis Sie Ihre Tasse aufgebraucht haben, bevor Sie sie anzünden.
  • Überlegen Sie, was Sie tun, anstatt zu rauchen. Sie können sich eine lange Dusche gönnen, wenn Ihr Baby ein Nickerchen macht, oder nach dem Abendessen mit den Kindern spazieren gehen. Füllen Sie sich mit zuckerfreiem Kaugummi, Pfefferminzbonbons und rohem Gemüse ein, um Ihren Mund und Ihre Hände zu beschäftigen, und kaufen Sie eine Wasserflasche, die Sie mögen. Obwohl Drückeberger dazu neigen, durchschnittlich 10 Pfund zuzunehmen, ist dies nicht unvermeidlich.
  • Strategie gegen Stress. Wenn Ihr Haus durcheinander ist oder sich bei der Arbeit etwas erwärmt, können Sie tief durchatmen, anstatt eine Rauchpause einzulegen. Wenn Sie sich langweilen, planen Sie, einen Freund anzurufen oder ein Bastelprojekt mit den Kindern zu starten. Frustriert? Entlüften Sie, indem Sie in ein Tagebuch schreiben.
  • Forschung Raucherentwöhnungshilfen. Sie müssen einige Medikamente eine oder zwei Wochen vor Ihrem Kündigungsdatum einnehmen. Wenn das von Ihnen gewählte verschreibungspflichtig ist, können Sie Ihren Hausarzt oder sogar den Ihres Kindes fragen. Eine wachsende Anzahl von Kinderärzten wird jetzt ausgebildet, um Eltern beim Aufhören zu helfen, sagt Dr. Jonathan Klein, Direktor des Julius B. Richmond Centre of Excellence der American Academy of Pediatrics, das sich auf den Schutz von Kindern vor Passivrauch konzentriert.
  • Rufen Sie 800-QUIT-NOW an, um eine persönliche Beratung zu erhalten (Ihr Anruf wird an die Kündigungsfrist Ihres Staates weitergeleitet), und bitten Sie Ihren Ehepartner und Ihre Freunde, Sie zu ermutigen. Du denkst vielleicht, es ist besser, heimlich aufzuhören - schließlich, wenn du vom Wagen fällst, wer wird es wissen? Jüngste Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass Menschen mit sozialer Unterstützung mit einer um 50 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit Erfolg haben. "Steigen Sie in so viele Verkaufsstellen ein, wie Sie können, solange sie Sie alle in eine positive Richtung leiten", sagt Dawn E. Wiatrek, PhD, Direktorin der American Cancer Society Quitline, die mehrere staatliche Quitlines überwacht.
  • Werfen Sie alles, was mit dem Rauchen in Ihrem Haus und im Auto zu tun hat, aus dem Haus, wenn Sie aufhören. Lüften Sie Ihre Kleidung und machen Sie Ihre Zähne weiß, damit sie gut aussehen.

Wenn Sie diesen Prozess durchlaufen, wird das Beenden einfacher, aber Sie sollten trotzdem damit rechnen, dass die ersten Wochen schwierig werden. "Sie haben viele Nikotinrezeptoren in Ihrem Gehirn entwickelt, und wenn ihnen Nikotin entzogen wird, rebellieren sie, indem sie körperliche Symptome wie Reizbarkeit, Schlaflosigkeit oder Konzentrationsstörungen verursachen", sagt Dr. Hurt. Die Steigerung Ihrer täglichen Bewegung durch flotte Spaziergänge oder Radtouren ist aus mehreren Gründen eine der besten Strategien. Es wird Ihnen helfen, besser zu schlafen, Ihre Stimmung zu verbessern, Ihr Denken zu fokussieren, Kalorien zu verbrennen und Sie daran zu erinnern, auf was Sie hinarbeiten: eine gesündere Zukunft.

Therapien, die helfen können

Experten sagen, dass Tabakabhängigkeit ein medizinisches Problem wie hoher Cholesterinspiegel oder hoher Blutdruck ist und wie eines behandelt werden sollte.

Therapie: Nikotinpflaster (nicht verschreibungspflichtig)
Aktion: Bietet eine gleichmäßige Dosis durch Ihre Haut.
Vorteile: Vermeidet Gipfel und Täler; hilft Ihnen, allmählich zu entwöhnen. Doppelte Erfolgsrate.
Nachteile: Nebenwirkungen können gereizte Haut, Muskelschmerzen, Schlaflosigkeit und Übelkeit sein.
Wie benutzt man es: Legen Sie täglich ein neues Pflaster auf Ihren Rücken oder Arm, beginnend mit voller Kraft (15 bis 22 mg) für vier Wochen, und reduzieren Sie es dann für insgesamt drei bis fünf Monate.

Therapie: Nikotinkaugummi oder Lutschtablette (nicht verschreibungspflichtig)
Aktion: Liefert Nikotin durch die Mundmembranen.
Vorteile: Gibt sofortige Erleichterung; hält den Mund beschäftigt. Verdoppelt Ihre Erfolgschance.
Nachteile: Mögliche Nebenwirkungen für Zahnfleisch: Wunden im Mund, rasender Herzschlag. Für Raute: Schlaflosigkeit, Gas, Sodbrennen.
Wie benutzt man es: Kauen Sie bis zu 20 Stück Kaugummi (jeweils eine halbe Stunde) für bis zu sechs Monate. Saugen Sie bis zu 12 Wochen lang bis zu 20 Lutschtabletten pro Tag.

Therapie: Bupropion (Zyban oder Wellbutrin, verschreibungspflichtige Pille)
Aktion: Wirkt auf Gehirnchemikalien ein, um Entzugssymptome zu lindern und den Drang zum Rauchen zu verringern.
Vorteile: Minimiert Irritationen. Kann mit Nikotinersatz kombiniert werden. Verdoppelt Ihre Erfolgschancen.
Nachteile: Kann nicht angewendet werden, wenn in der Vergangenheit Essstörungen oder Krampfanfälle aufgetreten sind. Nebenwirkungen können Mundtrockenheit und Schlaflosigkeit sein.
Wie benutzt man es: Nehmen Sie ein bis zwei 150-mg-Tabletten pro Tag ein, beginnend ein bis zwei Wochen vor Ihrem Kündigungsdatum und anschließend bis zu 12 Wochen lang.

Therapie: Vareniclin (Chantix, verschreibungspflichtige Pille)
Aktion: Interferiert mit Nikotinrezeptoren im Gehirn.
Vorteile: Kann Ihre Erfolgschancen vervierfachen.
Nachteile: Nebenwirkungen können Übelkeit, Schlaflosigkeit und selten Selbstmordgedanken sein.
Wie benutzt man es: Nehmen Sie in der Woche ein- oder zweimal 0,5 mg ein, bevor Sie aufhören, und dann zweimal täglich 1 mg für bis zu 24 Wochen.

Lernen Sie unsere Quitter-Mütter kennen

Diana Castillo
San Antonio, Texas
Kinder: Bruno, 8, und Marco, 7

"Dies ist das erste Mal, dass ich versuche aufzuhören. Bei mir wurde vor kurzem Bluthochdruck diagnostiziert. Ich ging online, um nach gesundheitlichen Problemen zu suchen, die durch Rauchen verursacht wurden. Ich weinte, als ich die Zeitschriften von Krebspatienten las - über die Schmerzen der Chemotherapie und wie Ihre Kinder wunderten sich, warum ihre Mutter nicht stark genug war, um in den Park zu gehen. Ich möchte nicht todkrank sein. Ich möchte, dass meine Kinder zu verantwortungsbewussten Erwachsenen heranwachsen und eines Tages mein leeres Nest mit meinem Ehemann genießen, weil Er ist mein bester Freund."
Jahre geraucht: 20
Zigaretten pro Tag: 10 bis 15
Löst aus: Fahren, Essen beenden, Kaffee trinken, eine Pause von der Arbeit machen, mit Freunden abhängen, sich konzentrieren

Sandy Baugh
Huntsville, Alabama
Kinder: Alex, 10, und Justin, 7 (links)

"Ich fing an zu rauchen, um cool zu wirken, und es wurde Teil meiner Identität. Mein Großvater starb an Hirntumor, als mein Vater 16 Jahre alt war. In der Nacht, in der ich mich entschied aufzuhören, hatte ich drei Tage lang Kopfschmerzen und das Rauchen machte es 100 Mal Eine Million gruselige Gedanken gingen mir durch den Kopf, ich wollte sehen, wie meine Söhne ihren Abschluss machten, Jobs bekamen, Kinder bekamen, ich war es leid, meinen Atem zu verschleiern und Parfüm zu verwenden, um den Geruch zu verbergen das rauchen war ein riesiger kopfschmerz und ein nagel in meinem sarg. "
Jahre geraucht: 21
Zigaretten pro Tag: 10
Löst aus: Stress erleben, mit Freunden zusammen sein, die rauchen, sich gelangweilt fühlen

Amy Meyer
Marion, Iowa
Kinder: Andrew, 1 Jahr

"Ich habe aufgehört, als ich schwanger war. Als mein Sohn 4 Monate alt war, habe ich wieder in Teilzeit gearbeitet. Einige Monate später hatten wir schreckliche Überschwemmungen in unserer Stadt. Es war sehr beängstigend, und ich habe ein paar Zigaretten von meinem Nachbarn geklaut." Aber dann habe ich angefangen, meine eigenen Rucksäcke zu kaufen. Zuerst habe ich es meinem Mann verheimlicht, weil ich wusste, dass es ihn verärgern würde. Wenn ich rauche, habe ich zwei Minuten Zeit, die ich mir nicht anders nehmen würde - aber ich will nicht es nicht mehr zu tun, und ich weiß, dass ich es nicht tun sollte. "
Jahre geraucht: 10, ein und aus
Zigaretten pro Tag: 6 bis 10
Löst aus: Meinungsverschiedenheiten mit meinem Mann oder Verwandten, Überfordertheit, Langeweile, Pausenbedarf

  • Lesen Sie Teil 2 und verfolgen Sie die Fortschritte unserer Quitter-Mütter.

Ursprünglich veröffentlicht in der Februar 2009 Ausgabe von Eltern Zeitschrift.

Der gesamte Inhalt dieser Website, einschließlich des medizinischen Gutachtens und anderer gesundheitsbezogener Informationen, dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als spezifischer Diagnose- oder Behandlungsplan für eine bestimmte Situation angesehen werden. Durch die Nutzung dieser Website und der hierin enthaltenen Informationen wird keine Beziehung zwischen Arzt und Patient hergestellt. Lassen Sie sich bei Fragen oder Problemen, die Ihre eigene Gesundheit oder die Gesundheit anderer betreffen, immer direkt von Ihrem Arzt beraten.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar