Geldsparende Mütter

Diese sechs Frauen haben kreative Wege gefunden, um Kosten zu sparen, ohne Geld zu sparen - und haben ihr Leben auch reicher gemacht.

Von Reshma Yaqub von Parents Magazine

Geld sparen # 1: Kaufen Sie in Groß

Geldsparer # 1: Joanne Swift

Bulk Food: Kaufen Sie mehr, zahlen Sie weniger

Wenn diese Cromwell, Connecticut, Mama Lebensmittel kauft, stockt sie in großen Mengen auf. Joanne, mehrere ihrer Geschwister und ihre Mutter arbeiten zusammen, um zweimal im Jahr bei Associated Buyers, einer großen Bulk-Vertriebsfirma, eine Bestellung aufzugeben. Eine typische Bestellung enthält eine 50-Pfund-Tüte Mehl, eine 35-Pfund-Schachtel Rosinen und Restaurant-Größe Mengen von Kaffee, Tee, Salz und mehr. "Ich kann Walnüsse für 2,39 Dollar pro Pfund kaufen, verglichen mit den 4,99 Dollar, die ich im Supermarkt bezahlen müsste", sagt Swift, 41.

Ihre planmäßigen Lieferungen kommen mit dem LKW an, und Familienmitglieder wachen abwechselnd für die frühen Morgenrückgaben auf. Sie entladen den Lastwagen selbst, um eine zusätzliche Gebühr zu vermeiden, und dann teilen sie das Hauptfutter in luftdichte Plastikbehälter auf. "Wir haben alle viel Platz in unseren Häusern für die Lagerung", sagt Swift, der zwei Kühlschränke und einen Tiefkühler hat.

Swifts Ehemann Bob und ihre Kinder - Anna, 14; Adam, 12; Benjamin, 10; Brianne, 8; Amelia, 4; und Allison, 22 Monate - sind nicht so begeistert wie sie von den riesigen Mengen an Essen, die sie oft in ihrer Küche haben. "Es treibt meinen Mann verrückt, als er den Schrank öffnet und dort 30 Pfund Reis findet", sagt sie. "Er sagt immer: 'Wir haben hier so viel zu essen - warum kann ich nichts zu essen finden?'"

Lass es für dich arbeiten: Bulk-Food-Unternehmen erfordern in der Regel nichtkommerzielle Kunden, um Mindestbestellungen ($ 100 oder mehr) zu platzieren. Suchen Sie im Internet nach Bulk-Food-Anbietern in Ihrer Nähe oder fragen Sie in einem unabhängigen Lebensmittelgeschäft nach Händlern in der Nähe.

Geldsparer # 2: Team für Abendessen

Geldsparer # 2: Suzie Schmuckler

Low-Cost-Dinner an die Tür geliefert

Der Unterschied zwischen Suzie Schmuckler und Ihnen ist, dass sie bereits weiß, was zum Abendessen ist. Und nicht nur heute Abend - drei Monate vor heute Abend. Der beste Teil? Sie weiß, dass sie es nicht kocht.

Schmückler, 40, und drei ihrer Nachbarn in Herndon, Virginia, machen abwechselnd jede Woche von Montag bis Donnerstag Mahlzeiten für ihre Familien. Sie haben einen schriftlichen Plan mit monatelangen Menüs, abwechselnd Fleisch, Geflügel, Pasta und Potluck.

Schmückler findet das Kochen für vier Familien - ihre Nacht ist Mittwoch - nicht viel schwieriger als das Kochen für einen. In der Tat, das Essen weniger oft zu machen hat tatsächlich die Bitte zurück in die Essensvorbereitung gebracht. "Ich koche sehr gerne", sagt Schmuckler, Mutter von Hannah, 10; Jordanien, 8; und Danny, 4. "Und es ist sehr lohnend, für so viele Leute zu kochen, die meine Bemühungen schätzen."

Da die Familien ihre Menüs weit im Voraus planen (und sie von allen Mitgliedern der Gruppe genehmigt bekommen), können sie auf einen Verkauf warten, bevor sie die notwendigen Zutaten auffüllen. "Wir können Geld sparen, weil wir dazu neigen, Lebensmittel in größeren Mengen zu kaufen", sagt Schmuckler. "Und wir sparen noch mehr Geld, weil wir nicht mehr so ​​auf teure Fertiggerichte und Fertiggerichte angewiesen sind." Aber die größeren Ersparnisse, sagt sie, "sind in der mentalen Energie, die du verbringst, um darüber nachzudenken, was du jeden Abend zum Abendessen machen musst. Es ist schön, dass andere Leute manchmal dabei helfen."

Lass es für dich arbeiten: Es ist am besten, wenn Sie mit Familien zusammenkommen, die in der Nähe wohnen, so dass Sie das Abendessen einfach und schnell abgeben können. Verabreden Sie sich monatlich zu treffen, um detaillierte Menüs zu planen und zu schreiben und um zu besprechen, welche Mahlzeiten jeder am liebsten mag. Sprechen Sie darüber, ob Sie Vollmahlzeiten oder nur Hauptgerichte anbieten, wie viel Essen enthalten sein sollte (vor allem, wenn die Familiengrößen variieren) und die Reichweite der Lieferzeiten.

Geldsparer # 3: Verwenden Sie eine Spielzeugbibliothek

Geldsparer # 3: Susan Rice

Eine Spielzeugkiste voll ausgeliehenen Spaßes

Diese Mutter macht es nichts aus, wenn ihre Kinder sich mit den Spielsachen der letzten Woche langweilen. Sie weiß, dass sie einfach ausgehen und "neue" bekommen kann. Nein, Rice verderbt ihren Kindern nicht die heißesten Action-Figuren oder die neuesten Brettspiele. Stattdessen gehört sie zu einer Spielzeugleihbibliothek, einer von Dutzenden im ganzen Land, die es Mitgliedern erlauben, aus einer großen Sammlung von Spielsachen zu borgen. Einige Mitgliedschaften sind kostenlos; andere beinhalten eine jährliche Gebühr (Reis zahlt 40 $ pro Jahr).

Borrowing Toys hat Rices 6-jährigen Sohn William über die Verantwortung unterrichtet. "Er hat gelernt, Spielzeuge zu respektieren, die jemand anderem gehören", sagt Rice, 37, aus Hudson, Ohio. "Er weiß, dass, solange er sich um sie kümmert, wir zurückgehen und etwas Neues ausprobieren können."

Die Spielzeugbibliothek hat sich besonders für Rice's Sohn Thomas, 4, bewährt, der mit einer Gehirnanomalie geboren wurde und teures Entwicklungsspielzeug benötigt, das die Bibliothek im Überfluss hält. Und die große Auswahl der Bibliothek macht das Spielen auch für Rice noch unterhaltsamer. "Ich bin selbst mit bestimmten Spielsachen gelangweilt", gibt sie zu. "Seit wir der Spielzeugbibliothek beigetreten sind, habe ich eher mit meinen Kindern gespielt, denn alle paar Wochen haben wir etwas Neues und Aufregendes."

Lass es für dich arbeiten: Suchen Sie eine lokale Spielzeugbibliothek, indem Sie die USA Toy Library Association unter 847-920-9030 anrufen. Einige öffentliche Bibliotheken verleihen auch Spielzeug.

Geldsparer # 4: Tauschen Sie Ihr Zuhause

Geldsparer # 4: Deanna Anden

Tausche dein Zuhause, sieh die Welt

Deanna Andes und ihr Ehemann John wollen ihre Kinder - Catherine, 8; John Jr., 5; und Zwillinge Patrick und Michael, 3 Monate - um verschiedene Länder und Kulturen zu erleben. Obwohl jährliche Überseereisen normalerweise nicht im Budget einer Ein-Einkommen-Familie sind, haben die Anden es zur Realität gemacht.

Jedes Jahr tauscht die Familie Riverhead, New York, ihre Häuser mit Urlaubern aus anderen Ländern durch einen Service namens Trading Homes International. Auf diese Weise sparen sie mindestens 2.000 Dollar, die sie sonst für eine zweiwöchige Reise ausgegeben hätten. Sie handeln auch Autos, die weitere 500 $ aussparen. Sie sparen sogar Geld für das Essen, weil sie "zu Hause" kochen können - etwas, was sie in einem Hotel nicht tun können. Bisher hat die Andenfamilie England, Frankreich, Wales und Mexiko besucht.

Anden, 38, macht sich keine Sorgen, dass sie ihre Heimat in den Händen von Fremden lässt. "Ich habe keine Picassos und Faberg Eier in meinem Haus", witzelt sie. "Und wer würde Sippy Tassen stehlen wollen?" Tatsächlich sind die Fremden Freunde geworden und bleiben lange nach dem Austausch in Kontakt. Noch wichtiger: "Wir haben erkannt, dass Menschen auf der ganzen Welt genau wie wir sind", sagt Andes.

Lass es für dich arbeiten: Für 65 $ können Sie Ihr Haus für ein Jahr auf der Website von Trading Homes International unter www.trading-homes.com auflisten. Um einen Tausch einzuleiten, müssen Sie mehrere potenzielle Partner per E-Mail mit einer Beschreibung Ihres Hauses und der Sehenswürdigkeiten in der Nähe kontaktieren. Die Agentur wird Ihnen helfen, eine Vereinbarung mit Regeln und Verantwortlichkeiten zu verfassen.

Verwandte Links:

  • Wohnungstausch

Geldsparer # 5: Betrachte Eltern-geführte Schulen

Geldsparer # 5: Larissa Fain

Eine Vorschule von Moms ausgeführt

Die meisten Familien geben einen großen Teil der Veränderung aus, um ein Kind in den Kindergarten zu schicken. Larissa Fain, aus Washington, D.C., musste nur ein wenig kreative Energie und ein paar Stunden ihrer Zeit investieren.

Sie schickte ihre Tochter Maggie, jetzt 5, zur Capitol Hill Cooperative Playschool in Washington, DC. Das von den Eltern geführte Programm gibt ungefähr 20 Kleinkindern die Möglichkeit, zwei Vormittage in der Woche zusammen zu spielen, Lieder zu singen, Kunstprojekte zu machen und miteinander sozialisieren.

Eltern sind an der Reihe - zwei auf einmal - als "Lehrer" des Kindergartens. Sie bereiten einen Zeitplan für Aktivitäten für den zweistündigen Unterricht vor und bringen einen gesunden Snack für die Kinder mit. "Ich ging alle sechs Wochen oder so und hatte eine tolle Zeit mit den Kindern", sagt Fain, 37, die von zu Hause aus arbeitet.

Die Schule ist im Keller einer Nachbarschaftskirche untergebracht, und die Eltern zahlen eine einmalige Anmeldegebühr von $ 25 und pro Monat etwa $ 10, um Miete und Material zu decken. Fain ist der Meinung, dass dies ein kleiner Preis ist, den man für die Vorteile, die der Kindergarten bietet, zahlen muss. "Dort hat meine Tochter ihre ersten Freunde in unserer Nachbarschaft gefunden, und ich habe viele andere Mütter getroffen", sagt sie. "Für uns war es eine großartige Möglichkeit, sich in unserer Gemeinschaft zu engagieren."

Lass es für dich arbeiten: Erkundigen Sie sich bei Elterngruppen und örtlichen Schulen, ob es in Ihrer Gegend einen Kindergarten gibt. Wenn nicht, sollten Sie einen kleinen mit Freunden beginnen. Eine Gruppe von sechs Müttern kann eine informelle "Kindergarten" -Erfahrung bieten, indem sie abwechselnd die Kinder zu Hause unterhält.

Money Saver # 6: Treten Sie einer Baby-Sitting Co-op bei

Geldsparer # 6: Linda Walrod

Ein Baby-Sitting Co-Op: Pflege ohne Geld

Linda Walrod kauft sich jeden Monat 10 bis 15 Stunden geistige Gesundheit - mit Eisstielen. Die kleinen Holzsplitter sind die Währung für ihre Baby-Sitting-Coop in Grand Rapids, Michigan: Jeder Stock kauft eine Stunde Pflege für eines ihrer Kinder. "Ich habe keine Familienmitglieder in der Gegend, um meine Kinder zu beobachten, also müsste ich jedes Mal jemanden einstellen, wenn ich für ein oder zwei Stunden rauslaufen muss", sagt Walrod, die Mutter von Parker, 7; Madison, 5; Elena, 3; und Brooklyn, 19 Monate. "Dieses Arrangement spart mir monatlich 75 Dollar für Babysitter."

Walrod begann die Zusammenarbeit vor drei Jahren mit acht Frauen, die sie durch eine lokale Muttergruppe kennenlernte. Frustriert von der Schwierigkeit, dass sie alle verlässliche Babysitter fanden, beschlossen die Mütter, sich abwechselnd um die Kinder der anderen zu kümmern. Um das Arrangement zu formalisieren, richteten sie ein Währungssystem ein: Die Mitglieder bekamen zunächst 20 Eisstiele pro Kind, die sie für die Pflege "ausgeben" sollten. Sie bezahlen für jede Stunde Baby-Sitting einen Popsicle Stick pro Kind und verdienen die Stöcke zurück, indem sie die Kinder anderer Mitglieder beobachten. "Für mich ist es keine große Sache, ein paar zusätzliche Kinder im Auge zu behalten", sagt Walrod, 29. "Wir haben einen eingezäunten Garten und einen Keller voller Spielsachen. Und meine Kinder spielen immer gerne mit anderen Kindern . "

Co-op-Mitglieder mögen die Tatsache, dass sie in der Regel einen Babysitter finden - sogar im letzten Moment - und dass es immer eine erfahrene Mutter ist, die ihre Kinder kennen. "Wir sind uns wirklich eng verbunden, weil wir uns so sehr in die Familien der jeweils anderen verwickelt haben", sagt Walrod. "Ich habe nicht nur einen zuverlässigen Pool an Babysittern, sondern auch einige wirklich gute Freunde."

Lass es für dich arbeiten: Wenn Sie in einer Nachbarschaft mit vielen jungen Familien leben, kann es eine bestehende Genossenschaft geben, der Sie beitreten können. Suchen Sie nach Hinweisen in Kinderarztpraxen, Kindergärten und Gemeindezentren. Um eine neue Kooperative zu gründen, schließen Sie sich an andere Eltern an, die in der Nähe wohnen und deren Kinder ungefähr so ​​alt sind wie Sie. Suchen Sie im Web nach Hilfe zur Einrichtung von Regeln und Richtlinien für die Einrichtung einer Baby-Sitting-Kooperative.

Copyright © 2002 Reshma Yaqub. Nachdruck mit Genehmigung der Juli 2002 Ausgabe von Eltern Zeitschrift.

Schau das Video: 24 Stunden Mama sein | Schwanger 36 SSW | Essensplan - zeitsparend einkaufen | VLOG # 38 | karoline

Senden Sie Ihren Kommentar