Heels for Tots: Zu schnell erwachsen werden

Von Brooke Shunatona

Es sieht so aus, als würde ich jeden Tag einen Artikel online lesen oder im Fernsehen einen Ausschnitt über den Trend kleiner Mädchen sehen, die erwachsene Kleidung tragen. Junge Stilikonen wie die 7-jährige Suri Cruise haben bei Kindern ab drei Jahren Begeisterung für das Tragen von Wedges und Kitten-Heels ausgelöst. Dies hat nicht nur aufgrund offensichtlicher Sicherheitsbedrohungen bei den Fußpflegern Aufsehen erregt, sondern auch bei den Eltern Bedenken hinsichtlich der Objektivierung und Sexualisierung von Kindern ausgelöst.

Aber sich wie Erwachsene zu kleiden ist nicht gerade eine neue Modeerscheinung. Geständnis: Ich war eines dieser Kinder.

Zum größten Teil durfte ich tragen, was ich aufwachsen wollte. Meine Mutter hatte eine Politik der Meinungsfreiheit. Mit anderen Worten, sie hatte es satt, mich bitten zu hören, Kleider, Perlen und Strumpfhosen auf dem Spielplatz zu tragen, und sah darin keinen Schaden. Meine Oma erzählt immer noch gerne die Geschichte, wie ich als Vierjährige Lippenstift ohne Spiegel besser auftragen kann als jede erwachsene Frau (das bin ich in der ersten Klasse auf dem Foto oben rechts). Und als ich erst 8 Jahre alt war, bekam ich mein erstes Paar Plattformkeile.

Nur zur Klarstellung - meine Mutter hat mich nicht gerade dazu ermutigt, irgendetwas davon zu tragen. Im Gegenteil, sie war ein Wildfang und ist es immer noch. Sie trägt kein Make-up, trägt nie Absätze und zieht immer Hosen Kleidern vor. Nein, das waren alles meine eigenen Entscheidungen, die sie mich treffen ließ.

Rückblickend konnte ich sehen, wie meine Mutter es für harmlos hielt. Die Welt, als ich in der Grundschule war, war ganz anders. Dies war eine Welt vor dem Internet und die Menschen blieben mehr für sich. Aber in der heutigen Gesellschaft bin ich mir nicht so sicher, ob kleine Mädchen sicher sind, sich wie ihre Lieblingsstars zu verkleiden (zu meiner Zeit waren es die Spice Girls), ohne die falsche Aufmerksamkeit zu rechtfertigen.

Es ist eine schwierige Entscheidung, wenn Sie entscheiden müssen, ob Kinder ihre eigenen Entscheidungen treffen oder ihre eigene Kreativität zum Ausdruck bringen und sie vor den weniger guten Teilen des Lebens schützen sollen. Die Teile, die sie wahrscheinlich noch nicht verstehen.

Für den Fall, dass Sie sich fragen, ich habe seitdem die Strumpfhosen und Perlenketten weggeworfen, aber ich bevorzuge immer noch Absätze zu Wohnungen. Man könnte wohl sagen, dass ich so geboren wurde und einige Gewohnheiten einfach zu schwer zu beenden sind. Ich bin dankbar, dass meine Eltern mich schon in jungen Jahren mit meinem Stil, meinen Vorlieben und Abneigungen experimentieren ließen, aber ich glaube, ich hätte mich ein paar Jahre lang auf den Plattformen aufgehalten.

Also, was ist deine Meinung? Ist der Wahnsinn süß und macht Spaß und ist er zu seltsam und riskant?

Schau das Video: Looks aren't everything. Believe me, I'm a model. Cameron Russell (Januar 2020).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar