Kinder, Sport & Gehirnerschütterung Symptome: Was Eltern wissen müssen

Von Erika Rasmusson Janes

Ich bin die Mutter von zwei athletischen, sportbegeisterten kleinen Jungen - einschließlich einer 7-jährigen, die es kaum erwarten kann, organisierten Fußball zu spielen und Sätze mit dem Satz zu beginnen, "Wenn ich in der Liga bin ..." (gemeint ist die National Football League). Mich interessiert also die Diskussion um Gehirnerschütterungen und Jugendsportarten ist eine Untertreibung.

Nach Angaben des Weißen Hauses besuchen jedes Jahr fast 250.000 Kinder die Notaufnahme des Krankenhauses mit Gehirnverletzungen, die durch Sport oder andere Freizeitaktivitäten verursacht werden. Und eine aktuelle Studie veröffentlicht in der Amerikanisches Journal der Sportmedizin zeigte, dass sich die Rate der Gehirnerschütterungen bei US-Highschool-Athleten zwischen 2005 und 2012 mehr als verdoppelt hat. Während Fußball (verständlicherweise) derzeit unter Beschuss steht, können viele andere Sportarten - einschließlich Eishockey, Fußball, sogar Volleyball und Wrestling - ein Risiko darstellen auch für Kinder (und sie entfachen No-Checking- und No-Heading-Gespräche).

Präsident Obama hat kürzlich zu mehr Aufmerksamkeit und Forschung zu diesem Thema aufgerufen, was bewundernswert ist. (Als die New York Times Berichten zufolge haben private und öffentliche Institutionen Dutzende von Millionen Dollar für Forschung und Ausbildung in Bezug auf Kopfverletzungen im Sport zugesagt.) Aber die Zahlen und Fakten über jugendliche Gehirnerschütterungen sind entmutigend für Eltern wie mich, die Sport lieben, lieben, dass ihre Kinder Sport lieben. und wollen, dass sie ihre sportlichen Interessen jetzt sicher verfolgen können.

Ich hatte die Gelegenheit, den Physiotherapeuten Dr. John Gallucci, Jr., MS, ATC, PT, DPT, den medizinischen Koordinator für die Major League Soccer und den Autor des neuen Buches zu fragen Prävention und Behandlung von Fußballverletzungen: Ein Leitfaden für optimale Leistung für Spieler, Eltern und Trainer, für seinen Ratschlag über Gehirnerschütterungen, Sport und wie Eltern ihre Kinder in Sicherheit bringen können:

Eltern: Gibt es Missverständnisse über Gehirnerschütterungen, von denen Eltern wissen sollten?

JG: Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Menschen nur dann eine Gehirnerschütterung erleiden, wenn sie ihnen auf den Kopf schlagen und / oder bewusstlos werden. Das ist nicht der Fall. Eine Gehirnerschütterung ist definiert als eine Art von Schädel-Hirn-Trauma, die durch einen Schlag auf den Kopf oder den Körper, einen Sturz oder eine andere Verletzung verursacht wird, die das Gehirn innerhalb des Schädels einhüllt oder schüttelt. Nicht alle Gehirnerschütterungen passieren durch einen Schlag auf den Kopf und in nicht allen Gehirnerschütterungsfällen geht das Individuum bewusstlos. Darüber hinaus beginnen die Anzeichen und Symptome einer Gehirnerschütterung nicht immer sofort - sie können Stunden, Tage oder sogar Wochen nach der ersten Verletzung auftreten.

Eltern: Was? sind die Anzeichen und Symptome von Gehirnerschütterungen?

JG: Anzeichen und Symptome sind unter anderem: - Kopfschmerzen - Übelkeit - Erbrechen - Schwindel - Sehstörungen - Benommenheit - Verwirrung - Lichtempfindlichkeit - Konzentrationsschwierigkeiten - Stimmungsschwankungen (Angstzustände, Depressionen) - Schlafstörungen (Schlafstörungen / weniger) - Speicherverlust

Wenn Symptome vorhanden sind, ziehen Sie Ihr Kind sofort aus der Aktivität und suchen Sie geeignete medizinische Hilfe auf!

Eltern: Was raten Sie Eltern von sportbegeisterten Kindern, die spielen und sich messen wollen? Wie können Sie Ihr Kind schützen, ohne "Nein" zu sagen?

JG: Mein Rat für die Eltern ist es, Ihr Kind mit verschiedenen Aktivitäten experimentieren zu lassen. Sport ist so großartig für Kinder, um Fähigkeiten wie Teamwork, Engagement, Engagement und Disziplin zu lernen. Ja, beim Sport besteht Verletzungsgefahr, aber Verletzungen können jederzeit passieren. Mein bester Rat ist, Ihrem Kind die Teilnahme zu ermöglichen, aber stellen Sie sicher, dass auch Sie beteiligt sind. Seien Sie bei den Spielen, wenn möglich, stellen Sie ihnen Fragen, und seien Sie ihr Unterstützungssystem, damit Sie sich einer Verletzung bewusst sind, die während des Trainings oder während eines Spiels passieren könnte, und dass Ihr Kind angemessen behandelt werden kann.

Eltern: Sie denken - oder wissen -, dass Ihr Kind eine Gehirnerschütterung hatte. Was jetzt?

JG: Wenn Anzeichen und Symptome einer Gehirnerschütterung vorliegen, sollten die folgenden Schritte unternommen werden: - Sofortige Entfernung von der Aktivität - Nehmen Sie den Athleten zu einem Arzt in Gehirnerschütterung Management - Mindestens eine Woche Entfernung von Sport-und körperlicher Aktivität - Monitor Symptome; Der Athlet muss symptomfrei sein, bevor er eine abgestufte Rückkehr zum Spielprotokoll beginnt - Holen Sie ein Rezept von Ihrem Arzt ein, um mit der Rückkehr zum Spielprotokoll zu beginnen (befolgen Sie die Richtlinien des Arztes) - Vollständige Freigabe durch einen in der Gehirnerschütterung ausgebildeten Arzt

Im Moment steuern mein Mann und ich unseren älteren Sohn zu anderen Sportarten. Wie Präsident Obama müssen wir "lange nachdenken", bevor wir ihn Fußball spielen lassen, und einen Helm für mehr als Kostüm spielen. Fürs Erste bin ich begeistert, dass die Little League und die New York Mets die Touchdowns des Spielplatzes und die Minnesota Vikings ersetzt haben. Aber Fußballsaison ist gleich um die Ecke ...

Sagen Sie uns: Sind Sie besorgt über Gehirnerschütterungen - und welche Auswirkungen hat Ihr Interesse auf welche Sportarten Ihre Kinder spielen?

Bild von Jungen, die Fußballhöflichkeit von Shutterstock spielen

Schau das Video: kinder-fitness mit greccorobic

Senden Sie Ihren Kommentar