Um Gewicht zu verlieren und es fernzuhalten, denke wie ein Elternteil

Von Diane Debrovner

Der schwierigste Teil über das Abnehmen ist sicherzustellen, dass Sie es nicht zurückgewinnen. Studien haben gezeigt, dass mindestens 80 Prozent der Menschen, die Gewicht verloren haben, es schließlich wiedergewinnen. Ach, oder? Es ist mir passiert.

Es gibt psychologische Gründe für diesen rutschigen Hang: Nachdem Sie sich Ihrer Lieblingsspeisen entledigt haben, um Pfund zu verlieren, sind Sie bereit, ein wenig zu frönen (Eiscreme! Chips und Salsa!). Aber es gibt auch physikalische Gründe: Sobald Sie dünner sind, benötigt Ihr Körper weniger Kalorien jeden Tag für Energie, und Ihr Stoffwechsel ist langsamer - so müssen Sie noch weniger essen als früher, sagt Dr. David Levenson, Autor der neues Buch Aufrechterhaltung Ihrer Gewichtsabnahme: Eine Achtsamkeit-basierte Anleitung für das Abenteuer eines Lebens.

Als Arzt, der seine Karriere damit verbracht hat, Patienten bei der Gewichtskontrolle zu helfen, glaubt Dr. Levenson, dass die erfolgreichste Strategie ist, sich wie eine gute Mutter zu verhalten - für Sie. Unsere kürzliche Unterhaltung darüber war ein echter Aha-Moment für mich, also wollte ich seine weisen Einsichten teilen.

Wie verhält sich die Erziehung zum Gewicht? Schauen Sie sich an, was die Forschung über die Wirksamkeit verschiedener Erziehungsstile herausgefunden hat. Kinder tun das Beste, wenn sie autoritative Eltern haben - die liebevoll und verständnisvoll sind, aber auch die Grenzen setzen und einhalten. Auf der anderen Seite erzwingen autoritäre Eltern sehr strenge Regeln und oft harte Strafen, während freizügige Eltern ihre Kinder grundsätzlich tun lassen, was sie wollen. Sie können wahrscheinlich sehen, wohin ich hier gehe. Berücksichtigen Sie die Ähnlichkeiten in diesen Richtlinien ...

Kritisiere nicht. Mütter, die anfangen zuzunehmen - oder die frustriert sind, dass sie es nicht verlieren können - sind oft selbstkritisch. "Du kannst dir selbst brutale Dinge sagen, die du niemals anderen sagen würdest", sagt Dr. Levenson. Wenn Sie Ihr Kind kritisieren, wenn es mit einer Herausforderung zu kämpfen hat, wird es ihn nicht "härter machen" oder ihn dazu bringen, härter zu arbeiten. es wird ihn nur noch schlechter fühlen lassen und aufgeben wollen. Stattdessen können Sie ihn motivieren, indem Sie ihn ermutigen und darüber nachdenken, wie er sich verbessern könnte. Aus dem gleichen Grund macht es dir Angst, schuld und wahrscheinlich eine große Tüte Kartoffelchips zu essen. "Sie sind Ihr eigenes Vorbild", sagt Dr. Levenson. "Denk darüber nach, wie du spontan diejenigen behandelst, die du liebst, die in Not sind."

Sei freundlich. Wenn Sie einen Rückschlag (oder einen Bagel) haben, verzeihen Sie sich. "Du betrügst nicht, du isst nur", sagt Dr. Levenson. Schließlich willst du nicht, dass dein Kind denkt, dass du es nicht so sehr lieben wirst, wenn es etwas vermasselt. Sie wollen, dass sie ihr Bestes gibt und nicht auf ihre Fehler eingeht. "Ein ruhiger, klar denkender, objektiver Geist, mit Wertschätzung für Ihre harte Arbeit und ein wenig Freundlichkeit und Mitgefühl werden Ihnen helfen, wieder auf den richtigen Weg zu kommen", sagt Dr. Levenson. Positive Verstärkung ist stärker als Bestrafung.

Mache vernünftige Regeln. Kinder brauchen Grenzen, damit sie wissen, wie sie sich verhalten sollen. Sie fühlen sich sicher. Sobald Sie das Gewicht verloren haben, das Sie wollen, können Sie nicht einfach zu Ihren alten Essgewohnheiten zurückkehren, sondern Sie möchten auch ein Stück Geburtstagskuchen haben. Du brauchst neue Regeln. Hier ist der Plan von Dr. Levenson: Bleiben Sie sechs Tage in der Woche an Ihrem Gewichtsverlustplan und steigern Sie am siebten Tag Ihre Kalorienzufuhr. Wiegen Sie sich mindestens dreimal pro Woche. Nach 14 Tagen, wenn Sie nicht zugenommen haben, können Sie zwei "vernünftige Ess-Tage" haben. Wenn Sie mehr als zwei Pfund gewinnen, nehmen Sie einen vernünftigen Ess-Tag und fügen Sie einen Gewichtsverlust-Tag. Jedes Mal, wenn Sie drei Pfund zugenommen haben, setzen Sie Ihre Gewichtsabnahmediät jeden Tag fort, bis Sie alle drei Pfunde verlieren. "Unsere Patienten haben festgestellt, dass dieses System einfach zu befolgen, effektiver und wesentlich stressfreier ist als der Versuch, an sieben Tagen in der Woche vernünftig zu essen", sagt er.

Habe realistische Erwartungen. Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, konzentrieren Sie sich nicht auf eine bestimmte Anzahl an der Größe oder Größe der Jeans. Setzen Sie kleine Ziele für sich selbst (fünf Pfund auf einmal) und dann sehen Sie, wie Sie sich fühlen und ob Sie dieses Gewicht für ein paar Wochen halten können. "Wenn Sie nicht so viel Gewicht verlieren können, wie Sie wollten oder es behalten, müssen Sie sich mit der Tatsache abfinden, dass das nicht das ist, was Ihr Körper tun möchte", sagt Dr. Levenson. Sie können mit der Tatsache umgehen, dass Ihr Kind vielleicht nie der schnellste Schwimmer im Team ist oder immer gerade A bekommt.

Erstellen Sie eine sichere Umgebung. Genau wie Sie Ihr Haus kindersicher machen, um Unfälle zu vermeiden, richten Sie Ihre Küche ein, um Ihnen zu helfen, Versuchung zu vermeiden. Wenn Sie ein Trigger-Essen haben (meins ist Brezeln) und Sie können nicht nur einen essen, versuchen Sie es aus Ihrem Haus zu halten. Wenn Sie Ihren Kindern eine Schachtel Kekse kaufen wollen, wählen Sie die Sorte, die Sie nicht mögen. Zerkleinertes Obst und Gemüse im Kühlschrank aufbewahren. Das ist natürlich gut für die ganze Familie.

Konzentriere dich auf das große Bild. Wenn Sie gut auf sich und Ihre Kinder achten, kann Willenskraft erforderlich sein. Als Eltern stehen wir zahllosen Aufgaben und Entscheidungen gegenüber, die nicht einfach oder spaßig sind - aber hoffentlich tun wir das, was für die Gesundheit und das Glück unserer Kinder die meiste Zeit am besten ist.

Erinnere dich, dass morgen ein anderer Tag ist. Sie haben eine neue Chance, schlauer zu essen oder Sport zu treiben. Wenn Sie Ihre Kinder anschreien, können Sie es immer besser machen. Schließlich ist Elternschaft ein Ausdauersport.

Für mehr praktischen Rat und Ermutigung, schauen Sie sich Dr. Levensons Blog und Buch an.

Erziehungsstil: Positive Erziehung

Foto über Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar