4 Dinge, die Großeltern möchten Sie wissen, über ihr Enkelkind

Ein Großvater teilt die vier Bereiche, die er am wichtigsten für junge Mütter und Väter denkt.

Von Harley A. Rotbart, M.D.

Monkey Business Images / Shutterstock Im Laufe der Jahre habe ich oft über meine eigenen Erfahrungen als Kinderärztin und als Elternteil unserer drei mittlerweile erwachsenen Kinder nachgedacht. Ich habe mein zweites Enkelkind diesen Sommer dankbar begrüßt und darüber nachgedacht, was meine Kinder über unser Enkelkind wissen sollten. Es gibt so viel, was ich ihnen erzählen möchte, so viele Lebenslektionen, die meine Frau und ich auf diesem Weg gelernt haben. Aber wenn wir sehen, wie beschäftigt unsere Kinder als neue Eltern sind - und sich (liebevoll!) Daran erinnern, wie chaotisch sich das Leben mit kleinen Kindern im Haus anfühlt - sind dies die vier Bereiche, die für junge Mütter und Väter am wichtigsten sind.

1. Selbstpflege nicht vergessen. Wenn Sie sich überwältigt fühlen, wie Sie es zweifellos tun werden, treten Sie zurück, atmen Sie ein paar Mal tief durch, kuscheln Sie Ihr Baby und denken Sie über das Wunder nach, das Sie in Ihren Armen halten. Dieses neue Leben ist ein Versprechen und Hoffnung und Wunder und Ehrfurcht. Und Sie haben das Privileg, alles mitzuerleben. Aber manchmal werden Sie zu überwältigt sein, um dieses Privileg zu schätzen. Finde jemanden anderen, der das Baby hält und spazieren geht oder fernsieht oder einen ruhigen Ort vor deinem Haus findet, um zu lesen oder nachzudenken. Wenn dich diese kurzen Trennungen nicht besser machen, frage deinen Arzt nach dem Namen eines Therapeuten, mit dem er sprechen kann. Post-partum Depression ist real und wichtig zu erkennen.

  • VERBUNDEN: Die Macht, eine Pause zu machen

Ihre körperliche und geistige Gesundheit ist sehr wichtig für Ihr Baby. Essen Sie gesund, trainieren Sie, und wenn Sie ein wenig Freizeit brauchen, nehmen Sie es - es ist die Babysitting-Kosten wert, um sich eine Pause zu gönnen.

2. Höre auf Rat - aber vertraue deinen Instinkten. Viele Menschen werden Ihnen Ratschläge geben, wie Sie Ihr neues Baby aufziehen und pflegen können. Wenn wir, die Großeltern Ihres Babys, Ratschläge geben, hören Sie höflich zu und danken Sie uns für Ihre Fürsorge - aber tun Sie, was Ihr elterlicher Instinkt und der Arzt Ihres Babys Ihnen sagen, ist richtig. Natürlich zögern Sie nicht, uns nach unserer Meinung zu fragen - es gibt uns das Gefühl, gebraucht und respektiert zu werden. Schließlich haben wir das alles schon einmal erlebt. Aber vertraue darauf, dass du die richtigen Entscheidungen triffst, auch wenn sie im Widerspruch zu dem stehen, was wir dir geraten haben. Wir werden nicht beleidigt sein.

Sei auch höflich, wenn du den Rat anderer Familienmitglieder und wohlmeinender Freunde hörst. Denken Sie jedoch daran, dass die Erfahrungen jeder Familie anders sind und was für die Kinder Ihrer Freunde funktioniert haben könnte, ist für Ihr Baby möglicherweise nicht angemessen. Überprüfen Sie ihren Rat mit dem Arzt Ihres Babys.

Das Internet ist voller Ratschläge zu jedem Erziehungsaspekt, aber wie bei allem anderen im Internet kann die Zuverlässigkeit der Quellen verdächtig sein. So wählen Sie sorgfältig aus und überprüfen Sie den Rat mit dem Arzt Ihres Babys. Als unser erstes Enkelkind vor ein paar Jahren geboren wurde, haben wir unseren Kindern ein mehrjähriges Abonnement gegeben Eltern Magazin, weil wir ihrem Rat und ihren Beratern vertrauen (vollständige Offenlegung: Ich bin einer dieser Berater).

Seien Sie auch vorsichtig bei Warnungen. Die Kämpfe einer Familie mit "den schrecklichen Zweien" bedeuten nicht, dass Sie die gleichen Herausforderungen haben. Seien Sie optimistisch angesichts der schlimmen Vorhersagen anderer.

3. Wenn es um Wachstum und Entwicklung geht, vergleichen Sie nicht. Es gibt eine universelle Versuchung, dein Baby mit anderen in Mama-und-Ich-Klassen, Spielgruppe, Tagespflege, Vorschule und sogar im Supermarkt zu vergleichen. Dein Baby ist perfekt. Vergleiche sie nicht mit anderen, denn es gibt niemanden wie sie, noch wird es jemals einen geben. Sie wird sich umdrehen, wenn sie bereit ist, sich hinsetzen, wenn es Zeit ist, und ihre ersten Worte sagen, wenn sie etwas Wichtiges zu sagen hat. Wenn Sie ernsthaft über die Entwicklungsschritte Ihres Babys besorgt sind, sprechen Sie mit ihrem Arzt. Sie werden höchstwahrscheinlich beruhigt sein, dass jedes Baby sein eigenes Tempo vorgibt und Ihr Kind auf dem richtigen Weg ist.

4. Grenzen festlegen. Manchmal vergessen wir Großeltern, dass wir an der Reihe waren und jetzt gehört es dir. Es ist nicht so, dass wir es noch einmal machen oder es besser machen wollen als beim letzten Mal. es ist, dass wir dich und dein Baby wirklich lieben und wollen, was für dich am besten ist. Aber alarmiere uns vorsichtig, wenn wir eine Grenze überschritten haben und zu weit gegangen bist, um dir oder deinen Kindern zu helfen. Gut verstanden. Die Wahrheit ist, wir genießen unser leeres Nest und wenn du nicht da bist, ziehen wir uns zurück und haben andere Interessen außer dir und unseren Enkelkindern. Ja, wir lieben es, die Videos anzuschauen, die Sie senden (manchmal fühlt es sich an, als würden wir sie vor Übernutzung abnutzen), und wir freuen uns auf unsere persönlichen oder telefonischen Besuche, aber wir schätzen auch unsere Unabhängigkeit. Also, wenn du genug von uns hast, oder wir überschritten haben, schick uns packen bis zum nächsten Mal.

Schließlich, danke, dass Sie uns den außerordentlichen Segen eines Enkels gegeben haben. Wir sind so dankbar, in dein Leben involviert zu sein.

Dr. Harley A. Rotbart ist Professor und Vize-Vorsitzender der Pädiatrie an der School of Medicine und Children's Hospital Colorado der University of Colorado. Er ist einEltern Berater und der Autor von Büchern für Eltern und Familien, einschließlichKein Bedauern Parenting940 Samstage, undWunder, die wir gesehen haben - Amerikas führende Ärzte teilen Geschichten mit, die sie nicht vergessen können. Besuchen Sie seine Website und blog auf harleyrotbart.com und folgen Sie ihm auf Twitter und Facebook.

Schau das Video: Meine Familie, die Nazis und ich - WDR Doku

Senden Sie Ihren Kommentar