Ein weiteres riskantes Schwangerschaftsverhalten: Fahren!

Von Patty Adams Martinez

Fahren mit einem Babybauch kann zu einer holprigen Fahrt führen! Sie wissen, dass "Schwangerschaftshirn", von dem alle reden, immer wieder von Bedeutung ist? Es könnte sich auch auf Ihr Fahren auswirken. Laut einer Studie in der veröffentlicht Journal der kanadischen medizinischen VereinigungFrauen haben mehr Autounfälle, wenn sie schwanger sind als jedes andere Mal in ihrem Leben. "Es entspricht etwa einem von 50 statistischen Risiko, dass die durchschnittliche Frau während ihrer Schwangerschaft einen Autounfall hatte", sagte Dr. Donald Redelmeier, Forscher am Institut für klinische Evaluationswissenschaften in Toronto.

Wenn Sie darüber nachdenken, sollte es nicht sein damit überraschend, wie Dr. Redelmeier erklärt: "Eine normale Schwangerschaft ist mit Müdigkeit, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Angst und Ablenkung verbunden. All diese Veränderungen könnten zu einem Fehler des Fahrers beitragen."

Was jedoch schockierend ist, ist, dass im zweiten Trimester die Chancen einer Frau, bei einem Unfall mit mehreren Autos am Steuer zu sitzen - das war schlimm genug, um sie in die Notaufnahme zu schicken - 42 Prozent größer waren als in der drei Jahre bevor sie schwanger wurde. Aber im dritten Trimester der Frau, wenn ihr Bauch am größten ist, fuhr sie vermutlich vorsichtiger, weil das Risiko eines Sturzes erheblich war niedriger als noch bevor sie schwanger war.

Warum also die Zunahme von Abstürzen im zweiten Trimester? Der Gedanke ist, dass Frauen im ersten Trimester, wenn sie am schlimmsten sein könnten, entweder jemand anderen fahren oder dass sie sehr vorsichtig sind, weil sie wissen, dass sie sich nicht gut fühlen, und die Idee, Mutter zu sein, ist Marke neu, also sind sie in allen Facetten ihres Lebens auf ihrem besten Weg. Und in ihrem dritten Trimester sind ihre übergroßen Bäuche eine ständige Erinnerung, dass sie ein Baby an Bord haben, das geschützt werden muss. Aber im zweiten Trimester, wenn sich die meisten Frauen wie ihr altes Selbst fühlen - nachdem die morgendliche Übelkeit für die meisten nachlässt - werden sie ihre Wachen eher abblitzen lassen und ihren Geist treiben lassen.

Die Schlussfolgerungen wurden anhand von Aufzeichnungen für mehr als 500.000 Frauen in Ontario gezogen. Die Frauen wurden vier Jahre vor und ein Jahr nach den Geburten verfolgt. Die Forscher zählten jeden Autounfall, der so ernst war, dass eine Frau in einer Notaufnahme auftauchen konnte.

Vor der Schwangerschaft betrug die Anzahl der schweren Unfälle für alle Frauen als Fahrer 177 pro Monat, eine jährliche Rate von 4,5 pro 1.000. Das blieb im ersten Schwangerschaftsmonat stabil. Im vierten Monat hatten die gleichen Frauen 299 schwere Unfälle pro Monat oder eine jährliche Rate von 7,6 pro 1.000. Die Rate sank im letzten Schwangerschaftsmonat stark auf 2,7 pro 1000 - und blieb im Jahr nach den Geburten niedrig.

Forscher weisen darauf hin, dass dies nicht bedeutet, dass Frauen nicht während der Schwangerschaft fahren sollten, sie müssen nur auf die Straße achten. Gemäß USA heuteDas amerikanische College of Obstetricians and Gynäkologen drängt schwangere Frauen, sich immer mit einem Schoß und Schultergurt anzulegen, Airbags eingeschaltet zu lassen und 10 Zoll zwischen dem Lenkrad und ihren Brustbeinen zu halten. Und schwangere Passagiere sollten die Vordersitze so weit wie möglich zurück bewegen oder auf den Rücksitzen sitzen, sagt die National Highway Traffic Safety Administration.

Egal in welchem ​​Trimester du bist, erinnere dich immer daran, dass du wertvolle Fracht trägst!

Sagen Sie uns: Haben Sie oder jemand, den Sie kennen, während der Schwangerschaft einen Autounfall erlitten?

Was ist dein ideales Schwangerschaftsgewicht? Machen Sie unser Quiz für Ihre persönliche Antwort.

Bild der schwangeren Frau, die Höflichkeit von Shutterstock fährt.

Senden Sie Ihren Kommentar