Hat Ihr Fötus mehr Rechte als Sie?

Von Patty Adams Martinez

Ich weiß, das hört sich nach einer dummen Frage an, aber es ist nicht so absurd, nachdem ich über diesen Fall in Wisconsin gelesen habe. Zu Beginn ihres zweiten Trimesters, in der 14. Schwangerschaftswoche, während einer normalen pränatalen Untersuchung und Diskussion über ihre Krankengeschichte, erzählte die 28-jährige Alicia Beltran ihrem Arzt, dass sie im Vorjahr eine Percocet-Sucht durchgemacht hatte, aber getreten hatte Die Einnahme von Suboxone, einem Medikament, das Opiate blockiert, wird sicher verabreicht, um die Abhängigkeit zu stillen, auch während der Schwangerschaft. Sie hatte ihre selbst auferlegte Reha nur wenige Tage vor der Untersuchung abgeschlossen. Während eines Urintests wurden Spuren von Suboxone gefunden, aber keine Anzeichen von anderen Drogen, und spätere Tests fanden überhaupt keine Drogen in ihrem System.

Obwohl sie den Ärzten sagte, dass sie keine Drogen mehr konsumierte, tauchte zwei Wochen später ein Sozialarbeiter unangekündigt an ihrer Tür auf und sagte ihr, dass sie die Behandlung mit Suboxone neu beginnen oder sich einem Gerichtsbeschluss stellen müsse, der sie dazu zwingen würde. Zwei Tage nachdem sie sich geweigert hatte zu sagen, dass sie keine Drogen mehr nahm, fesselte die Polizei sie und verhaftete sie und sie ging vor einen Familienrichter, wo sie keinen Anwalt bekam, aber das Gericht hatte ihren Fötus bereits zu einem ernannt. Das stimmt, das ungeborene Kind hatte einen Anwalt, aber das tat sie nicht! Beltran wurde in ein gerichtlich angeordnetes 78-tägiges Drogenbehandlungszentrum nach einem Wisconsin-Gesetz gezwungen, bekannt als "Kokain-Mutter" -Aktion - die es den Sozialbehörden erlaubt, eine schwangere Frau einzuschränken, die illegale Drogen oder Alkohol konsumiert "Und weigert sich, Behandlung zu bekommen.

Entsprechend der New York Times"Wisconsin ist einer von vier Staaten, zusammen mit Minnesota, Oklahoma und South Dakota, mit Gesetzen, die speziell den Behörden die Befugnis gewähren, schwangere Frauen wegen Drogenmissbrauchs einzuschränken. Aber viele andere Staaten benutzen Zivil-, Kinderschutz- oder verschiedene Strafgesetze zwingen Sie Frauen in Behandlungsprogramme oder bestrafen Sie sie für die Einnahme von Drogen. "

Das Gesetz sollte sowohl schwangeren Frauen mit Süchten als auch ihren ungeborenen Kindern helfen. Aufgrund des Falles von Beltran wird dieses Gesetz nun vom Bundesanwalt für Schwangeren, der Reproduktionsklinik der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der New York University und Linda S. Vanden Heuvel, Beltrans Anwalt, vor dem Bundesgericht für verfassungswidrig erklärt. Die Klage argumentiert, dass "das Gesetz nicht nur auf fehlerhaften Informationen über die Risiken für Neugeborene beruht, sondern dass es mehr schadet als nützt, indem es schwangere Frauen von der Schwangerschaftsvorsorge abschreckt", was ihren Babys nur mehr Schaden zufügen kann.

Es stellt sich die Frage: Wo hört die Rechte einer Mutter auf, wenn sie schwanger wird? Sind die Rechte des Fötus immer wichtiger als ihre? Ist sie dann nicht mehr eine Person mit eigenen Rechten, sondern nur ein Gestationsschiff?

Während ich denke, dass die Absichten des Gesetzes gut sind (Wer möchte eine ungeborene Kinderschaden-Periode sehen?), In diesem Fall gab es keinen Beweis für irgendeine Abhängigkeit, doch die Rechte der Frau wurden vollständig weggenommen und sie wurde gegen ihren Willen festgehalten. In diesen zweieinhalb Monaten wurde sie inhaftiert, sie verlor ihren Job. Obwohl es illegal ist, eine schwangere Frau zu diskriminieren, wird es aller Wahrscheinlichkeit nach schwer für sie sein, jetzt im 7. Schwangerschaftsmonat einen anderen Job zu finden. Also lassen Sie uns zusammenfassen: Die allein erziehende Mutter wurde gegen ihren Willen festgehalten, in eine Drogentherapie gesteckt, die sie eigentlich nicht brauchte, und sie und ihre Tochter unnötig unter Druck setzen, und jetzt hat sie keinen Job mehr und kann sie nicht mehr unterstützen Ihr Kind. Wie genau hat das Gesetz ihr ungeborenes Kind geschützt?

ERKLÄREN SIE UNS: Denken Sie, dass die Behörden das Recht hatten, Beltran zu sperren, oder glauben Sie, dass das Gesetz verfassungswidrig ist?

Bild einer Ultraschallhöflichkeit von Shutterstock.

Schau das Video: ALLE 7 MINUTEN EIN EINBRUCH: So schützen Sie sich und Ihre Familie! | SAT.1 Frühstücksfernsehen | TV

Senden Sie Ihren Kommentar