Nehmen Sie keine abschwellenden Mittel, während Sie schwanger sind: Risiko von Geburtsfehlern

Von Patty Adams Martinez

Sommer Erkältungen sind ein Mist. Sommer Erkältungen während der Schwangerschaft sind das Schlechteste! Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Nasennebenhöhlen-igitt! Normalerweise ist das erste, was Sie tun würden, nach dem nächsten abschwellenden Mittel zu greifen. Aber wenn Sie schwanger sind, nicht! Jüngste Ergebnisse zeigen, dass die Anwendung eines Abschwellmittels während des ersten Schwangerschaftstrimesters das Risiko bestimmter seltener Geburtsfehler bei Ihrem ungeborenen Kind erhöhen kann.

Rezeptfreie Arzneimittel, einschließlich Phenylephrin und Pseudoephedrin (die üblicherweise in Produkten wie Afrin, Mucinex, Sudafed, Dristan usw. verwendet werden), sind mit seltenen Geburtsfehlern des Verdauungstrakts, des Ohrs und des Herzens verbunden. Da diese Medikamente nicht verschreibungspflichtig sind und routinemäßig ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden, ist es wichtig zu wissen, durch welche Risiken Sie Ihr Baby möglicherweise gefährden.

Dr. Allen Mitchell, Direktor des Sloane Epidemiology Center an der Boston University, führte von 1993 bis 2010 eine Studie über Babys mit Geburtsfehlern durch. Sein Team befragte 12.700 Mütter mit Geburtsfehlern, die nicht durch Chromosomen verursacht wurden, und verglich sie sie zu 7.600 Babys ohne Missbildungen. Mütter wurden gefragt, welche Medikamente sie während der Schwangerschaft und in den zwei Monaten vor der Schwangerschaft eingenommen hatten.

Die Anwendung von Phenylphrin im ersten Trimester war an ein achtmal höheres Risiko für einen Herzfehler gebunden, der als Endokardkissendefekt bezeichnet wird. Und Phenylpropanolamin war mit einem achtmal höheren Risiko für Defekte an Ohr und Magen verbunden. Die Verwendung von Imidazolinen (in abschwellenden Nasensprays und Augentropfen enthalten) war an eine fast doppelte Scheibe einer abnormalen Verbindung zwischen Luftröhre und Speiseröhre gebunden.

Ich muss betonen, dass diese Fälle selten sind. Wenn Sie im ersten Trimester ein Abschwellmittel nehmen würden, hätte Ihr Kind eine Wahrscheinlichkeit von 2,7 zu ​​1.000, dass es einen Defekt hat. Aber wenn Sie dieses lebenslange Risiko für Ihr Kind durch eine sehr kurzfristige Erkältung ohne Einnahme von Medikamenten verringern können, dann sage ich es! Wenn Frauen eine natürliche Geburt überstehen, können sie eine lästige Erkältung mit Sicherheit überleben!

TELL US: Warnte Sie Ihr OB davor, während der Schwangerschaft abschwellende Mittel einzunehmen?

Bild einer Frau, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock Medizin einnimmt.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar