Tun Sie dies, damit Ihr Baby keine Erdnussallergien hat

Von Patty Adams Martinez

Erdnuss-Allergien scheinen heutzutage bei Kindern weit verbreitet zu sein, oder? Und die Vorstellung, dass ein Essen mit Nüssen Ihr Kind in einen anaphylaktischen Schock versetzen könnte und möglicherweise sogar Ihr Kind töten könnte, ist so unglaublich beängstigend. Als ich schwanger war, hörte ich beide Theorien: Essen Sie Erdnüsse, damit Ihr Baby keine Erdnussallergien hat, und essen Sie KEINE Erdnüsse, damit Ihr Baby keine Erdnussallergien hat. Mein Arzt sagte, es sei in Ordnung, Erdnüsse zu essen, da es keine Beweise dafür gebe, dass es dem Baby helfen oder schaden würde. Also würde ich Erdnussbutter und Erdbeer-Gelee-Sandwiches auf Vollkornbrot essen, wenn ich ein süßes Verlangen hatte, in der Hoffnung, dass ich nicht wirklich zu den Allergien meines Babys beitragen würde.

Er ist jetzt 17 Monate alt und hat glücklicherweise keine Erdnussallergien. Tatsächlich kann er nicht genug von cremiger Erdnussbutter bekommen. Nun, nach einer Studie, die im Journal of the American Medical Association veröffentlicht wurde, hätte mein Verzehr von Nüssen, während ich schwanger war, ein Faktor sein können, der dazu führte, dass mein Sohn nach seiner Geburt eine Toleranz für Nüsse aufbaute. CNN berichtet: "Die Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft regelmäßig Erdnüsse oder Nüsse gegessen haben, scheinen ein geringeres Risiko für Nussallergien zu haben als andere Kinder. Die Wirkung scheint bei Frauen am größten zu sein, die die meisten Erdnüsse oder Nüsse gegessen haben mehr Portionen pro Woche, laut der Studie, die für Faktoren wie Familiengeschichte von Nussallergien und andere Diätpraktiken kontrolliert. "

Dies steht im krassen Gegensatz zu früheren Studien, die zeigten, dass der Verzehr von Nüssen während der Schwangerschaft entweder keine Wirkung hatte oder das Risiko von Allergien bei Kindern erhöhte. Die Autoren der jüngsten Studie sagen, dass frühere Untersuchungen auf weniger zuverlässigen Daten beruhten und damit in Konflikt standen Neuere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine frühzeitige Exposition gegenüber Nüssen das Risiko der Entwicklung von Allergien auf diese reduzieren kann.

Bevor die American Academy of Pediatrics eine umfassende Empfehlung geben wird, müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden. Im Jahr 2008 jedoch zitierte die AAP die Hinweise, dass die Eltern Nüsse von Kindern unter drei Jahren zurückhalten, und sagte, dass es "keine überzeugenden Beweise" für eine Verzögerung ihrer Einführung gebe.

Erst dieses Jahr forderten die neuen Empfehlungen der American Academy of Allergy, Asthma & Immunology (die im März im Eltern-News-Blog veröffentlicht wurde) die Eltern auf, Babys, die erst 6 Monate alt sind, stark allergene Lebensmittel, einschließlich Nüsse, Fische und Eier, vorzustellen sagen, dass eine frühe Exposition das Risiko der Allergie senken kann.

Die Quintessenz ist, dass es wichtig ist, zu lesen und gut informiert zu sein, aber fahre dich nicht selbst, naja, Nüsse, weil sich die medizinischen Nachrichten immer zu ändern scheinen. Also mach dir keine Vorwürfe, wenn du etwas tust, von dem sie sagen, dass es gut für dein Baby ist, dass sie später entdecken, dass es in der Tat nicht so gut ist. Es gibt nur so viel, was du tun kannst. Beginne nicht mit der Schuld der Mutter, bevor du dein Baby hast!

ERKLÄREN SIE UNS: Wenn dies Ihr zweites Kind ist, haben Sie während Ihrer ersten Schwangerschaft Erdnüsse gegessen? Hat Ihr Baby eine Erdnussallergie? Wenn das deine erste Schwangerschaft ist, isst du Nüsse?

Wann zu sorgen: Nahrungsmittelallergien

Laden Sie unseren Food Allergy Action Plan herunter.

Bild der schwangeren Frau Erdnussbutterhöflichkeit von Shutterstock essend.

Schau das Video: Mein Leben mit Wasserallergie | Galileo | ProSieben

Senden Sie Ihren Kommentar