Schwangerschaftsdiabetes kann dazu führen, WAS ?!

Von Patty Adams Martinez

In Deutschland brachte eine Frau ein Baby zur Welt, das satte 13,47 Pfund wiegt.natürlich! Das ist richtig, obwohl das 22,6-Zoll-Baby fast war zweimal das Gewicht des durchschnittlichen Neugeborenen, sie wurde nicht über Kaiserschnitt, laut der Daily Mail geboren. Das ist eine mutige und sehr starke Mama, wenn du mich fragst! Ich hoffe nur, dass ihre Entbindung nicht so schmerzhaft war, wie es scheint. Ich kann nur sagen: "Autsch!" Und wenn Sie sagen: "Warten Sie, ich dachte, diese Geschichte handelt von Schwangerschaftsdiabetes", dann halten Sie Ihre Pferde, meine Damen. Ich komme dahin!

Das Schockierende ist, dass in all den Sonogrammen dieser neuen Mutter niemand eine rote Fahne gehisst hat, dass ihr Baby groß wirkte. Das ist wild für mich, denn mein Sohn wog sieben Pfund, sieben Unzen, und mir wurde auf dem Weg gesagt, dass wir sein Wachstum beobachten müssen, um sicherzustellen, dass er nicht zu groß wird.

Es stellt sich heraus, wie ich, und etwa 18 Prozent der schwangeren Frauen in den Vereinigten Staaten hatte die Mutter Schwangerschaftsdiabetes entwickelt. Aber während meine überwacht wurde und ich Weißmehl, Kohlenhydrate und Zucker einschränkte und sicherstellte, dass ich dreimal pro Woche mindestens 30 Minuten Sport treibe, wurde der Schwangerschaftsdiabetes dieser Mutter nicht diagnostiziert - was eine gefährliche Sache sein kann.

Normalerweise wird die Glukosemenge im Blut durch Insulin gesteuert. Aber während der Schwangerschaft kann der Hormonspiegel aus dem Gleichgewicht geraten, und einige Frauen haben einen höheren Glukosespiegel als normal im Blut, und ihre Bauchspeicheldrüse produziert nicht genug Insulin, um die Zellen dazu zu bringen, alles aufzunehmen. So kann das Baby größer und schwerer werden, was häufig zu einer längeren und härteren Entbindung führt und oft in einem Kaiserschnitt endet.

Es kann auch dazu führen, dass das Baby eine Schulterdystokie hat, wenn sich die Schulter des Babys während der Geburt im Becken der Mutter festsetzt. Während dieser Zeit fühlt sich die Mutter nicht gerade wohl, aber das Baby ist wirklich in Gefahr, da es möglicherweise nicht atmen kann. Nach der Geburt kann das Baby einen niedrigen Blutzuckerspiegel haben, was zu schlechter Ernährung, Gelbsucht, Reizbarkeit, Atemproblemen, Krampfanfällen und Diabetes im späteren Leben führen kann. Bei den meisten Frauen verschwindet der Schwangerschaftsdiabetes, sobald das Baby geboren ist und der Hormonspiegel wieder normal ist.

Es ist unklar, warum manche Frauen Schwangerschaftsdiabetes entwickeln und andere nicht. Sie könnten jedoch ein Risiko eingehen, wenn Sie über 25 Jahre alt sind, einen hohen Blutdruck haben, in der Familie an Diabetes erkrankt sind, vor der Schwangerschaft übergewichtig waren oder eine Vorgeschichte von haben unerklärliche Fehlgeburt oder Totgeburt.

Daher ist es wichtig, dass jede schwangere Frau nach etwa 20 Wochen ein Glukose-Screening durchführt (es tut nicht weh; es ist lediglich erforderlich, eine supersüße Flüssigkeit zu trinken und eine Stunde später Blut zu entnehmen). Und wenn bei Ihnen Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert wird, ist dies nicht das Ende der Welt - obwohl es zu dieser Zeit so zu sein scheint (da gewesen zu sein!). Solange Sie mit Diät und Bewegung oder in extremeren Fällen mit Medikamenten zurechtkommen, ist es wahrscheinlich, dass Sie ein vollkommen gesundes Baby bekommen (wie ich!).

TELL US: Wurde bei Ihnen Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert? Wie hast du es geschafft?

Bild einer schreienden Frau mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar