Optimismus wächst im Kindesalter Krebs Ergebnisse

Von Holly Lebowitz Rossi

Krebs ist nach wie vor die häufigste Todesursache in der Kindheit, aber angesichts neuer Behandlungsmethoden und besserer diagnostischer Instrumente besteht Grund zu Optimismus, wie eine neue statistische Analyse zeigt. Mehr von ABC News:

National Cancer Institute Statistiken zeigen, dass in den Vereinigten Staaten die kombinierte, insgesamt fünf Jahre Krebs-Überlebensrate für Kinder unter 19 Jahren mit Krebs von 62 Prozent in der Mitte der 1970er Jahre auf 84 Prozent heute gestiegen ist. Für die häufigste Krebsart im Kindesalter, die akute lymphoblastische Leukämie, liegt die Heilungsrate inzwischen bei über 90 Prozent.

"Wir haben erstaunliche Fortschritte bei pädiatrischen Krebserkrankungen in nur einer Generation gemacht. Es ist die größte Erfolgsgeschichte bei Krebs im Moment", sagte James Downing, M.D., Co-Vorsitzender der Sondertagung der American Association for Cancer Research über Kinderkrebs; und wissenschaftlicher Direktor am St. Jude Children's Research Hospital in Memphis.

Downing sagte, einer der Gründe, warum so große Fortschritte bei pädiatrischen Krebserkrankungen gemacht wurden, ist, dass Behandlungsprotokolle für jüngere Patienten sich stark von adulten Protokollen unterscheiden. Bei Erwachsenen Krebs gibt es eine Tendenz zu Pausen in der Behandlung und zurück, wenn es zu intensiv wird, sagte er. Aber viele pädiatrische Onkologen sind aggressiv, wenn ihre Patienten die Behandlung durchsetzen, bis eine Heilung erfolgt - manchmal bis zu drei Jahre ohne Unterbrechung.

Ein weiterer Grund für die hohe Erfolgsquote ist, dass bis zu 60 Prozent der pädiatrischen Krebspatienten im Rahmen einer Studie behandelt werden, verglichen mit nur 5 Prozent der Erwachsenen, so Downing. Solche Studien bieten Zugang zu hochmodernen Behandlungen und eine Chance für Onkologen, sich mit einem Team von Onkologen, anderen Spezialisten und Forschern auszutauschen.

Aber Downing sagte, er glaube, dass die größten Fortschritte in der Behandlung von der Sequenzierung des menschlichen Genoms herrühren.

"DNA-Sequenzierung von Tumoren hilft uns, die Mutationen zu definieren, die pädiatrischer Krebs zugrunde liegen, um Krebs zu bekämpfen, wo wir noch nicht gewinnen, und wird ein wichtiger Katalysator sein, um in den nächsten Jahren Fortschritte bei der Behandlung dieser Krebsarten zu machen", sagte er.

Downing gab zu, dass es einige einzigartige Herausforderungen bei der Behandlung von jungen Krebspatienten gibt.

Die meisten Krebsmedikamente wurden für die Verwendung mit älteren, reiferen Körpern entwickelt, so dass richtige Dosierungen und Nebenwirkungen schwierig sein können, sagte er. Die bei Kindern beobachteten Krebsarten unterscheiden sich stark von denen bei Erwachsenen, daher sind sie nicht immer so vollständig erforscht oder gut verstanden. Und es ist auch schwierig zu wissen, ob die Chemotherapie, Bestrahlung und Operation Kinder später im Leben zu gesundheitlichen Problemen führen können.

"Unsere Herausforderung besteht darin, sie zu heilen, damit sie langfristige Komplikationen reduzieren und ein normales Leben führen können", sagte er.

Bild: Kind, das sich einer Chemotherapie unterzieht, über Shutterstock

Schau das Video: 2017 Maps of Meaning 1: Context and Background

Senden Sie Ihren Kommentar