Studie zeigt, dass die Sprachentwicklung in der Gebärmutter beginnt

Neue Forschungen zeigen, dass Babys im Mutterleib bereits verschiedene Sprachen unterscheiden können.

Von Hollee Actman Becker

LightField Studios / Shutterstock Nun, das ist ziemlich cool: Laut einer neuen Studie aus dem Hoglund Brain Imaging Center der University of Kansas Medical Center können Föten, die von amerikanischen Müttern getragen werden, feststellen, ob jemand mit ihnen auf Englisch oder Japanisch spricht etwa einen Monat vor ihrer Geburt.

Laut Utako Mina, Dozent für Linguistik und Teamleiter der Studie, hat die Forschung bereits gezeigt, dass Neugeborene empfindlich auf die rhythmischen Unterschiede zwischen den Sprachen reagieren können. "Diese frühe Diskriminierung hat uns dazu bewogen, uns zu fragen, wann die Sensibilität der Kinder für die rhythmischen Eigenschaften der Sprache entsteht, einschließlich, ob sie tatsächlich vor der Geburt auftritt", erklärte sie.

VERBINDUNG: Verständnis der Sprachentwicklung Ihres Babys

Während englische Sprache für eine rhythmische Struktur bekannt ist, die Morse-Code ähnelt, hat Japanisch eher einen regelmäßigen Rhythmus. Nachdem sie zweisprachige Aufnahmen gemacht hatten - einen in jeder Sprache -, spielte Minais Team dann die Passagen zu den Föten von zwei Dutzend Frauen, die ungefähr im achten Monat schwanger waren. Und tatsächlich änderte sich die fetale Herzfrequenz, als die Föten den Japanern ausgesetzt waren, nachdem sie bereits Englisch gehört hatten. Die Quoten änderten sich nicht, als stattdessen eine zweite Runde Englisch gespielt wurde.

Willst du die neuesten Erziehungsnachrichten?Melde dich für unseren Eltern-Daily-Newsletter an

"Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Sprachentwicklung tatsächlich in utero beginnen kann", sagte Minai. "Die Föten richten ihre Ohren auf die Sprache, die sie schon vor ihrer Geburt erwerben werden, basierend auf den Sprachsignalen, die ihnen in utero zur Verfügung stehen. Die vorgeburtliche Sensibilität für die rhythmischen Eigenschaften der Sprache könnte Kindern einen der ersten Bausteine ​​bieten Wir sind der Meinung, dass dies ein äußerst spannendes Ergebnis ist. "

Hollee Actman Becker ist eine freiberufliche Schriftstellerin, Bloggerin und zweifache Mutter, die über Elternschaft und Popkultur schreibt. Schauen Sie sich ihre Website an holeeactmanbecker.com für mehr und dann folge ihr weiter Instagram

Senden Sie Ihren Kommentar