Induzierende Arbeit

Erfahren Sie, warum Ihr Arzt sich dazu entschließen kann, Sie zu überzeugen und welche Methoden er wählen muss.

Von Dr. Laura Riley vom Parents Magazine

wavebreakmedia / shutterstock.com

Wenn Sie diesen Punkt in Ihrer Schwangerschaft erreicht haben, ohne in die Wehen zu gehen, dann können Sie an der Spitze kauen und bereit sein, bei jedem Vorschlag zu springen, um die Dinge zu beschleunigen. Nach 42 Wochen kann Ihr Arzt vorschlagen, die Geburt künstlich herbeizuführen. Viele Anbieter werden dies noch früher, in 41-42 Wochen, berücksichtigen, besonders wenn Ihr Gebärmutterhals bereits geöffnet ist.

Ungefähr 15 Prozent aller Arbeiten werden künstlich in den Vereinigten Staaten induziert, und es gibt sicherlich viele Situationen, in denen das Hervorrufen von Arbeit die beste Wahl für Mutter und Kind ist.

Wenn Sie überfällig sind, möchte Ihr Arzt möglicherweise Wehen herbeiführen, bevor Ihre Plazenta zu lange altert - eine alternde Plazenta kann Ihrem Baby wichtige Nährstoffe und Sauerstoff entziehen. Eines der ersten Anzeichen dafür, dass die Plazenta nicht gut funktioniert, ist eine Abnahme der Fruchtwassermenge. Sie werden feststellen, dass das Baby weniger aktiv ist. An diesem Punkt ist das Baby vielleicht besser dran als draußen. Die Induktionsstartung startet eine Arbeit, die vielleicht erst in einigen Tagen in der Zukunft begonnen hat; es erhöht auch das Risiko, mit einem Kaiserschnitt zu enden. Jedoch können Babys, die nicht mehr in utero gedeihen, viel glücklicher in Ihren Armen sein, selbst wenn die Induktion versagt und das Baby durch Kaiserschnitt geboren wird.

Nach 42 Wochen besteht ein erhöhtes Risiko, dass Ihr Baby Mekonium - seinen ersten Stuhlgang - einatmet oder an einem Dysmaturitätssyndrom leidet. Kennzeichen des Dysmaturity-Syndroms sind ein dünnes Gesicht, zu lange Gliedmaßen, hervortretende Augen und eine Haut, die so dünn wie Pergamentpapier ist. Babys mit Dysmaturitätssyndrom tolerieren den Stress der Wehen weniger. Es ist auch möglich, dass die zu lange Inkubation Ihres Babys zu einem Baby führt, das zu groß ist, um durch Ihr Becken zu passen - das ist eine andere Situation, in der das Risiko einer Kaiserschnittentbindung möglicherweise höher ist.

Es gibt viele andere Umstände, die Ihren Provider veranlassen würden, Ihnen Induktion anzubieten. Wenn Sie zum Beispiel vollzeitlich sind und mit leichter Präeklampsie zu kämpfen haben, könnten Sie veranlasst werden, Ihre Präeklampsie zu heilen. Sie können auch induziert werden, wenn Ihr Baby sehr klein erscheint und Sie voll sind.

Wenn Ihr Anbieter vorschlägt, Arbeit zu verursachen, sammeln Sie alle Informationen, die Sie in der erlaubten Zeit können. Eine induzierte Arbeit ist im Allgemeinen länger als eine natürliche Arbeit. Die Kontraktionen sind so stark wie diejenigen, die Sie bei natürlicher Wehen erfahren, aber ihre Intensität kann sich nicht graduell erhöhen. Wenn die Verlängerung Ihrer Schwangerschaft jedoch ein erhebliches Gesundheitsrisiko für Sie oder Ihr Baby darstellt, wird eine induzierte vaginale Entbindung im Allgemeinen sowohl für Sie als auch für das Baby als besser angesehen als eine Kaiserschnittentbindung.

Die Arbeit begann

Ärzte haben mehrere Methoden, um Arbeit zu induzieren. Der, den Ihr Arzt verwendet, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, wie z. B. der Bereitschaft Ihres Gebärmutterhalses und der Gesundheit Ihres Babys.

Membran-Stripping. Ihr Arzt wird eine Untersuchung des Gebärmutterhalses machen und mit dem Finger die Fruchtblase von der Gebärmutterwand trennen. Viele Frauen haben Krämpfe und Flecken, nachdem dies geschehen ist. Wenn die Membran getrennt wird, werden Prostaglandine freigesetzt, und diese reifen durch Kontraktionen im Gebärmutterhals. Membran-Stripping kann nur durchgeführt werden, wenn Ihr Gebärmutterhals erweitert ist.

Reifung des Gebärmutterhalses. Bevor Sie mit der Geburt beginnen, kann Ihr Arzt ein Punktesystem verwenden, das "Bishop Score" genannt wird, um festzustellen, ob Ihr Gebärmutterhals für die Geburt bereit ist. Sie wird Ihren Gebärmutterhals untersuchen, um zu sehen, wie es geschwächt und erweitert ist, und wird prüfen, ob Ihr Baby in Ihr Becken abgestiegen ist. Studien zeigen, dass induzierte Arbeiten am effektivsten bei Frauen sind, deren Zervix zur Wehen bereit ist. Wenn dies nicht der Fall ist, kann Ihr Arzt Ihnen helfen, indem Sie eines von mehreren Reifungsmitteln verwenden. Diese umfassen Prostaglandin E-Zäpfchen, ein Prostaglandin-Gel, Prostaglandin auf einer vaginalen Vorrichtung oder eine Prostaglandin-Tablette. Einige Frauen, die diesen Weg gehen, gehen innerhalb von 24 Stunden ohne weitere Intervention in Arbeit.

Andere Tricks, die verwendet werden, um Ihren Gebärmutterhals zu öffnen, sind Laminaria (Algenstäbchen, die Wasser aus dem Gebärmutterhals aufnehmen und langsam öffnen) oder eine Urinkatheterbirne (die im Gebärmutterhals aufgeblasen wird und diese allmählich öffnet).

Die Membranen brechen. Dein Arzt kann ein Gebärmutter-Werkzeug, das ein wenig wie eine Häkelnadel aussieht, durch deinen Gebärmutterhals einführen, um ein kleines Loch in deine Fruchtblase zu reißen. (Diese Technik wird auch "Amniotomie" genannt.) Sie ahmt nach, was manchmal in der Natur passiert, wenn Ihr Wasser bricht, bevor die Wehen beginnen. Dieser Eingriff kann unangenehm sein, wenn Sie weniger als einen Zentimeter erweitert sind, aber sonst tut es überhaupt nicht weh. Wenn die Wehen nicht innerhalb von 24 Stunden nach dem Wasserbrechen beginnen, kann Ihr Arzt Sie mit Pitocin oder einer anderen Methode zur Verringerung des Infektionsrisikos veranlassen.

Pitocin Tropf. Pitocin ist eine synthetische Form von Oxytocin, welches das Kontraktions-induzierende Hormon Ihres Körpers ist. Es ist eines der am häufigsten verwendeten Medikamente in den Vereinigten Staaten. Bei den meisten schwangeren Frauen beginnt die Geburt teilweise als Folge höherer Oxytocinspiegel im Blut; Ihr Arzt versucht, diesen natürlichen Prozess durch Verabreichung von Pitocin nachzuahmen. Wenn Ihre Arbeit mit Pitocin ausgelöst wird, werden Sie ins Krankenhaus gebracht, wo Sie eine intravenöse Nadel in Ihren Arm eingeführt bekommen. Es dauert normalerweise mindestens 30 Minuten, bis der Pitocin eingreift, und Ihr Arzt wird wahrscheinlich langsam anfangen und Ihre Reaktionen und die Reaktion Ihres Babys auf die Droge, die sich in Ihrem System bildet, überwachen. Es gibt keine Garantie für schnelle Arbeit mit Pitocin; Dennoch können die Uteruskontraktionen stark sein und jede Kontraktion kann 1 Minute oder länger dauern.Viele Frauen finden, dass die Atemübungen, die sie für die Arbeit geübt haben, ihnen auch während einer induzierten Wehen helfen.

Arbeitsinduktion ist ein Prozess, und wenn dies Ihr erstes Baby ist, haben Sie möglicherweise eine oder mehrere Interventionen. Zum Beispiel ist die Zervixreifung gefolgt von Pitocin ein alltägliches Ereignis. Bitten Sie Ihren Anbieter um einen Überblick darüber, was Sie erwarten können, und lehnen Sie sich zurück und seien Sie geduldig.

Ursprünglich veröffentlicht in You & Your Baby: Schwangerschaft.

Alle Inhalte auf dieser Website, einschließlich medizinische Gutachten und andere gesundheitsbezogene Informationen, dienen nur zu Informationszwecken und sollten nicht als spezifische Diagnose oder Behandlungsplan für eine individuelle Situation betrachtet werden. Die Verwendung dieser Website und der darin enthaltenen Informationen schafft keine Arzt-Patient-Beziehung. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Schau das Video: The Top Anime Guide to Tsundere

Senden Sie Ihren Kommentar