Hebammen-Zeugnisse

Hebamme Elizabeth Stein beantwortet die Frage: Haben alle Hebammen die gleichen Referenzen?

Von Elizabeth Stein, CNM von American Baby

MonkeyBusinessImages / shutterstock.com Nicht alle Hebammen haben die gleichen Anmeldeinformationen oder Lizenzen. Es ist sehr wichtig für die Öffentlichkeit - und besonders schwangere Frauen, die zu Hebammen gehen -, die Unterschiede zu verstehen und sorgfältig zu wählen.

In den Vereinigten Staaten gibt es grundsätzlich drei Arten von Hebammen: ACNM akkreditiert, MANA akkreditiert und nicht akkreditiert. Sie haben einen unterschiedlichen Bildungshintergrund, Zertifizierungen, Zulassung, Privilegien und Tätigkeitsbereich.

ACNM akkreditiert

Es gibt zwei Arten von ACNM-akkreditierten Hebammen: zertifizierte Krankenschwester-Hebammen (CNMs) und zertifizierte Hebammen (CMs).

Zertifizierte Krankenschwester-Hebammen (CNMs): CNMs haben ein akkreditiertes Programm des American College of Nurse-Hebammen (ACNM) abgeschlossen. RN- und BSN-Abschlüsse sind Voraussetzung für die Zulassung zu einem der 46 akkreditierten CNM-Programme. Nach Abschluss des Programms müssen sie die ACNM-Zertifizierungsprüfung bestehen. Es ist eine nationale Prüfung. Alle 50 Staaten akzeptieren dieses Zertifikat, obwohl jede Hebamme zusätzlich eine Lizenz zum Praktizieren in dem Staat beantragen muss, in dem sie praktizieren möchte.

Dieser Ausbildungsweg und Zertifizierung ist die einzige von ACOG akzeptiert (American College of Frauenärzte), HMO Anbieter Panels, Krankenhaus Credentialing Kommissionen für Krankenhausprivilegien und Berufshaftpflichtversicherer im ganzen Land.

Die meisten CNMs liefern Babys im Krankenhaus. Andere CNMs besuchen Geburten in einem Geburtszentrum oder in Heimen. Aber egal, wo sie Pflege leisten, mit dem gleichen sehr hohen Pflegestandard haben sie eine so breite professionelle Akzeptanz erreicht. Alle zertifizierten Krankenschwester-Hebammen und zertifizierten Hebammen haben eine Arzt-Backup.

Zertifizierte Krankenschwester-Hebammen können primäre Pflege, gynäkologische Versorgung, Familienplanung, STD-Behandlung, vorgefasste, pränatale, postpartale und Neugeborenen Pflege sowie Arbeitsmanagement und Lieferung bieten. Sie können Verschreibungen schreiben, eine Epiduralanästhesie bestellen und Pitocin für die arbeitende Frau verwalten. Einige Hebammen assistieren auch bei Kaiserschnitt, wenn nötig.

Zertifizierte Hebammen (CMs): CMs haben auch ein akkreditiertes Programm der American College of Nurse Hebammen (ACNM) abgeschlossen. Ein Bachelor-Abschluss ist erforderlich, aber nicht unbedingt in der Pflege, und sie haben keine RN-Lizenz. Es gibt viele Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, bevor Sie in den Kernkompetenzbereich des Programms eintreten. Nach Abschluss des Programms muss der Kandidat die gleiche ACNM-Zertifizierungsprüfung bestehen, die CNM durchlaufen muss. CMs haben grundsätzlich den gleichen rechtlichen Status wie CNMs, aber da dies ein neuer Weg in die Geburtshilfe ist, müssen einige Lizenzprobleme in den meisten Staaten geklärt werden.

MANA (Hebammen-Allianz von Nordamerika) akkreditiert

Hebammen, die von MANA akkreditiert sind, heißen Certified Professional Hebammen (CPMs).

CPMs haben eine Kombination aus Schule und Ausbildung. Es gibt vier Bildungswege, um sich zu qualifizieren. Nach Abschluss der Ausbildung muss der Kandidat eine Prüfung bestehen. Dieses Zertifizierungsprogramm wird von der Hebammenorganisation Nordamerikas (MANWA) durchgeführt. Ihre pädagogischen Anforderungen und Prüfungen unterscheiden sich von denen des ACNM. MANA- und ACNM-Zertifikate sind nicht austauschbar - es gibt keine Gegenseitigkeit. CPMs üben hauptsächlich außerhalb von Krankenhäusern. Die Ausbildung, der Zertifizierungsprozess und die Standards sind weniger streng als die Standards für CNM / CMs.

Nicht akkreditiert

Nicht akkreditierte Hebammen werden oft als Laienhebammen oder empirische Hebammen bezeichnet.

Diese Hebammen erhalten ihre Ausbildung durch Ausbildung und Selbststudium. Sie sind nicht durch eine nationale Organisation zertifiziert und müssen keine Vorschriften, Protokolle oder Pflegestandards einhalten. Sie mögen geschickt sein, aber es gibt keine Möglichkeit, ihr Wissen oder ihre Fähigkeiten zu dokumentieren. Da sie keine Zertifizierung oder Lizenz haben, arbeiten diese Hebammen außerhalb des Gesundheitssystems. Sie tragen keine Arzthaftpflichtversicherung, haben keine Krankenhausprivilegien und werden nicht an eine sichere, qualitativ hochwertige Versorgung gehalten. Sie qualifizieren sich nicht für HMO-Anbieter-Panels oder die Erstattung durch Dritte. Sie akzeptieren Bargeld und Tauschhandel. Hausgeburten sind ihr Schwerpunkt, aber wenn die arbeitende Frau ins Krankenhaus verlegt werden muss, hat die Laienhebamme keine Krankenhausprivilegien, so dass ihre Hebamme möglicherweise nur als ihre Doula für die Arbeitsunterstützung fungieren kann. Wenn sie einen Ersatzarzt hat, wird er oder sie das Krankenhaus übernehmen. Andernfalls übernimmt ein Krankenhausarzt.

Wählen Sie Ihre Hebamme

Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Pflege von einer Hebamme erhalten, überprüfen Sie ihre Anmeldeinformationen um sicher zu sein, dass sie eine zertifizierte Krankenschwester-Hebamme (oder zertifizierte Hebamme) und lizenziert ist, in ihrem Staat zu praktizieren. Treffen Sie ihren Ersatzarzt und finden Sie heraus, in welches Krankenhaus sie Privilegien einräumt. Ein Rundgang durch das Krankenhaus ist sehr hilfreich, so dass Sie genau wissen, wohin Sie gehen - besonders mitten in der Nacht. Es wäre auch hilfreich zu wissen, ob der Ersatzarzt Ihre Pflege im Krankenhaus übernehmen würde, wenn Sie von einem Geburtshaus oder zu Hause aus überwiesen werden oder wenn die Hebamme die Arbeit weiterführen könnte. (Hebammen, die routinemäßig im Krankenhaus liefern, sind in der Regel in der Lage, Pitocin und Epiduralanästhesie zu verwalten und ihren Ersatzarzt auf dem Laufenden zu halten.) Hat die Hebamme die ersten Assist-Privilegien für einen Kaiserschnitt, falls Sie einen mit ihrem Ersatzarzt brauchen? Wenn Sie planen, in einem Geburtshaus oder zu Hause zu liefern, können Sie weniger Angst vor einer möglichen Übertragung haben, wenn Sie wissen, wohin Sie gehen und den Prozess verstehen.

Wenn Sie ein Entbindungszentrum außerhalb des Krankenhauses in Betracht ziehen, suchen Sie eines mit einer Akkreditierung durch die Kommission für die Akkreditierung von Geburtszentren (CABC) als Zeichen der Exzellenz und für die Zulassung, wenn es in diesem Staat verfügbar ist. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kriterien für die Überführung in das Krankenhaus verstehen. Dies sollte schriftlich erfolgen, so dass es keine Verwirrung oder Diskussion gibt, wenn eine Entscheidung während der Arbeit getroffen werden muss. Wer entscheidet, ob die Entscheidung etwas weniger klar ist? Ist ein Krankenwagen für den Transfer verfügbar? Wer ist dafür verantwortlich? Wird von Ihrer Supportperson erwartet, dass sie ihr eigenes Auto zur Verfügung stellt und Sie ins Krankenhaus bringt?

Hausgeburten haben ein paar andere Probleme zusätzlich zu den oben genannten. Die Hebamme sollte einen Assistenten haben, der ihr hilft. Sie muss ihre gesamte Reanimationsausrüstung mitbringen, falls das Neugeborene unerwartet Hilfe benötigt. Es sollte ein Telefon in dem Raum sein, wo die Mutter liefern wird, falls ein Notruf getätigt werden muss. Es sollte ein Auto draußen sein, falls eine dringende Überweisung notwendig ist. Die Kriterien für den Transfer von einem Zuhause ins Krankenhaus müssen klar sein und von allen Beteiligten akzeptiert werden. Die meisten, aber nicht alle, Geburtsgeburten Hebammen sind CPMs oder Laien Hebammen. Sie können ihren Patienten nicht ins Krankenhaus folgen, außer möglicherweise als Arbeitshilfe oder Doula. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was ihre Rolle sein wird, wenn Sie ins Krankenhaus in Wehen aufgenommen werden müssen. Es gibt einige CNMs, die auch Hausgeburten machen.

Wie Sie sehen können, sind alle Hebammen nicht gleich. CNM / CMs haben einen umfassenden Bildungshintergrund und arbeiten immer in einer kooperativen Beziehung mit einem Arzt. Ich bin ein CNM, und ich fühle, dass CNMs die beste und sicherste Wahl sind, wenn sie eine Hebamme wählen. Bitte wählen Sie sorgfältig.

Die Informationen auf dieser Website sind nur für Bildungszwecke bestimmt. Es ist kein Ersatz für informierte medizinische Beratung oder Pflege. Sie sollten diese Informationen nicht verwenden, um gesundheitliche Probleme oder Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln, ohne Ihren Kinderarzt oder Hausarzt zu konsultieren. Bitte wenden Sie sich an einen Arzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken hinsichtlich Ihres oder Ihres Kindes haben.

Schau das Video: Zum internationalen Hebammentag am 5. Mai: Der Verlust der Hebammenkunst...| 05.05.2017 | www.kla.tv

Senden Sie Ihren Kommentar