Gesundheit 101: Arbeitskraft induzieren

Finden Sie heraus, was Induktion ist, die medizinischen und nichtmedizinischen Gründe für die Geburtseinleitung und die potenziellen Risiken, die die Geburtseinleitung für schwangere Frauen und ihre Babys mit sich bringen.

Von Kathleen M. Reilly

Was ist Induktion?

In einer Schwangerschaft, die normal voranschreitet, scheiden Ihr Körper und Ihr Baby das Hormon Oxytocin aus und lösen Arbeit aus. Dies beginnt Kontraktionen und bereitet Ihren Gebärmutterhals durch Verdünnung und Erweichung. Induktion ist ein Versuch, diesen Prozess zu starten.

Wer sollte induziert werden?

Die medizinischen Gründe für die Einleitung sind relativ klar - einschließlich Präeklampsie, Schwangerschaftsdiabetes, ein überfälliges Baby und Gesundheitsrisiken für Ihr Baby. Wenn Ihre Gesundheit oder die Ihres Babys gefährdet ist, wenn die Schwangerschaft andauert, kann die Einleitung von Wehen oder die Teilnahme an einem Kaiserschnitt der beste Weg sein.

Wenn Sie 41 und eine halbe Woche der Schwangerschaft sind, ist Induktion eine klare Wahl, sagt Leslie Ludka, eine Krankenschwester-Hebamme in Silver Springs, Maryland. Nach 42 Wochen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Baby größer wird, und das kann zu längerer Wehen oder Komplikationen mit Ihrem Neugeborenen führen.

Arbeit und Lieferung: Inducing Labour

Was ist mit Induktion aus nichtmedizinischen Gründen?

Denken Sie daran, etwas zu veranlassen, weil der Urlaub Ihres Arztes mit Ihrem Geburtstermin zusammenfällt oder Sie einfach nur satt sind, schwanger zu sein? Laut den Centers for Disease Control sind fast 25 Prozent aller Induktionen freiwillig oder nicht medizinisch notwendig. Die Entscheidung, aus nichtmedizinischen Gründen Arbeit zu induzieren, ist bei Experten und Müttern ein heißes Thema.

Das American College of Frauenärzte empfiehlt keine Induktion aus nichtmedizinischen Gründen vor 39 Wochen. Irgendwelche früheren, und Sie riskieren, Ihr Baby in die Welt zu bringen, bevor sie entwicklungsfähig ist. "Die Induktion ist ein medizinisches Verfahren, das Risiken birgt, daher sollte es nur aus medizinischen Gründen vorbehalten bleiben", sagt Sabine Droste, MD, außerordentliche Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der University of Wisconsin-Madison.

Aber sie räumt ein, dass es nichtmedizinische Situationen gibt, in denen Induktion eine gangbare Option ist. "Wir bekommen Patienten aus abgelegenen ländlichen Gemeinden", sagt sie. "Als sie das erste Mal ein Kind hatten, schafften sie es kaum ins Krankenhaus, und jetzt nähern sie sich dem Fälligkeitsdatum für ihr zweites Kind. Es sei denn, ich möchte, dass sie auf der Autobahn liefern, das ist jemand, in den ich kommen möchte."

Was sind die Risiken nichtmedizinischer Induktion?

Es ist verlockend, einen vollen Terminkalender aufzunehmen oder sicherzustellen, dass Familienmitglieder bei der Geburt anwesend sind. Und manchmal bekommen Sie irreführende Informationen, die die Angelegenheit komplizieren können. Zum Beispiel kann Ihnen gesagt werden, dass Ihr Baby "zu groß" ist und ermutigt wird, einen C-Abschnitt zu induzieren oder zu riskieren. Allerdings sollten Sie Ihre Optionen immer noch sorgfältig abwägen, warnt Mildred Ramirez, MD, außerordentliche Professorin an der medizinischen Fakultät der University of Texas in Houston. Meistens ist Ultraschall nicht genau in der Vorhersage des fetalen Gewichts. Ihre Chance, eine C-Section zu haben, weil Sie vor der Fertigstellung Ihres Körpers induzieren, ist ungefähr so ​​groß wie eine C-Section, weil Ihr Baby wirklich zu groß ist, erklärt sie.

Es ist am besten, die Entscheidung zu treffen, nachdem Sie Ihre Optionen abgewogen und mit Ihrem Arzt besprochen haben.

Corbis / Jupiter

Wie wird Arbeit induziert?

"Wenn der Gebärmutterhals nicht ausreichend erweitert ist, müssen wir den Gebärmutterhals vorbereiten, indem wir ihn selbst mildern, normalerweise mit dem Hormon Prostaglandin", erklärt Dr. Ramirez. Um Kontraktionen zu beginnen, wird eine künstliche Form von Oxytocin (das Hormon, das Arbeit auslöst), gewöhnlich Pitocin, intravenös verabreicht. Wenn Sie bereits Anzeichen von früher Wehen zeigen, ist Induktion am effektivsten, weil Ihr Körper mehr vorbereitet und bereit ist zu gehen.

Das Zerbrechen des Fruchtwassers oder das "Brechen des Wassers" ist eine andere Möglichkeit, Arbeit zu induzieren. Der Arzt verwendet einen sterilen Plastikhaken, um den Sack zu punktieren. Das Fruchtwasser, das es freisetzt, ist reich an Prostaglandinen, die die Stärke und Häufigkeit der Kontraktionen erhöhen. Aber wenn die Arbeit nicht innerhalb von mehreren Stunden nach diesem Eingriff beginnt, besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko für Ihr Baby, das nicht mehr von der Schutzflüssigkeit umgeben ist.

Das Brechen der Fruchtblase unterscheidet sich von der Membranreinigung, bei der die mit Ihrer Gebärmutter verbundenen Membranen gebrochen sind. Das Ziel ist es, den Gebärmutterhals von selbst zu aktivieren und zu dilatieren, wodurch Kontraktionen ausgelöst werden.

Es gibt keine Garantien mit einer dieser Methoden. "Niemand weiß, wie der Körper der Mutter reagieren wird, bis die Induktion beginnt", sagt Ludka. "Es ist auch schwierig vorauszusehen, wie das Baby auf künstliche oder natürliche Arbeit reagieren wird, bis die Arbeit beginnt." Sie könnten eine schnelle, reibungslose Induktion haben - oder Sie könnten eine längere Erfahrung haben.

Funktionieren natürliche Induktoren wirklich?

Hier sind einige der beliebtesten Methoden. Sind sie effektiv? Entscheide dich selbst!

Das Gehen kann helfen, das Baby mit Hilfe der Schwerkraft und der schwingenden Bewegung der Hüften in Position zu bringen.

Die Nippelstimulation löst Oxytocin aus, was zu Kontraktionen führen kann. (Allerdings warnen viele Ärzte davor, diese Methode zu versuchen, es sei denn, sie liegt unter ihrer Anleitung. Manchmal kann dies zu verlängerten Kontraktionen führen, die Ihr Baby in Verzweiflung bringen können, wenn sie zu stark sind.)

Frische Ananas enthält Bromelain, das helfen kann, das Bindegewebe des Gebärmutterhalses zu erweichen.

Sex kann funktionieren, weil der Samen zervixerweichende Prostaglandine enthält.

Essen scharfes Essen ist angeblich, um Ihre Innereien poltern, Kick-Start der Gebärmutter. Aber Sie können am Ende mit schlechtem Gas enden.

Senden Sie Ihren Kommentar