Schwangerschaft und Haarfärbesicherheit

Ist es sicher, Ihre Haare während der Schwangerschaft zu färben? Rausfinden!

Von Lisa Schweitzer von American Baby

ValuaVitaly / shutterstock.com

Bevor Sie sich in den Salon begeben, sprechen Sie immer mit Ihrem Geburtshelfer über jede mögliche Farbbehandlung, die Sie planen. Die Food and Drug Administration (FDA) hat keine schlüssigen Studien über die Auswirkungen von Haarfarbenchemikalien auf einen sich entwickelnden Fötus durchgeführt, aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Doug MacIntosh, Colorist bei Minardi Salon in New York City, schlägt vor, dass Sie, sobald Sie sich entschieden haben, Ihre Haare während der Schwangerschaft und Stillzeit weiter zu färben, eine gründliche Beratung mit einem Coloristen über die beste Option für Sie haben.

Bevor Sie färbt, beachten Sie diese Tipps:

1. Warten Sie das erste Trimester ab. Die meisten Ärzte und Coloristen empfehlen, in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft keine chemischen Prozesse durchzuführen, sowohl aus Sicherheitsgründen als auch wegen Ihrer potenziellen Empfindlichkeit gegenüber chemischen Dämpfen. Außerdem können sich die Haare während der Schwangerschaft verändern. Manche Menschen bekommen mehr graue Haare, andere finden, dass sich ihre Haarstruktur dramatisch verändert. Nach dem ersten Trimester wirst du eine bessere Vorstellung davon haben, womit du es zu tun hast.

2. Vermeiden Sie Prozesse, die Kopfhautkontakt beinhalten. Alle Experten sind sich einig, dass jeder Farbprozess die Haut und die Kopfhaut nicht berühren sollte, um die Aufnahme von Chemikalien in den Blutkreislauf zu verhindern. Das bedeutet, dass es keine einstufige Farbe gibt, die härter ist und mit den Haarwurzeln in Berührung kommt.

3. Probieren Sie temporäre Farbe. Hier ist die ultimative, unverbindliche Option - ein Haarmascara-Zauberstab oder ein Haarstift. Die Ergebnisse halten nur bis zum nächsten Shampoo und sind nicht toxisch.

4. Entscheiden Sie sich für Highlights. Bei diesem Verfahren werden Abschnitte des Haares mit einer permanenten Farbe (die Peroxid und Ammoniak enthält) gestrichen, aber die Lösung darf die Kopfhaut oder die Haut nicht berühren.

5. Lassen Sie sich nicht von Pflanzenfarbstoffen täuschen. Es gibt keine pflanzlichen Farbstoffe, die während der Schwangerschaft gegen die Kopfhaut schützen.

6. Pare down Ihre Haarfarbe Erwartungen. Es ist nicht realistisch, alle vier Wochen in den Salon zu kommen, um ein root-up-up oder einen einzelnen Prozess durchzuführen. Sprechen Sie mit Ihrem Friseur darüber, wie Sie Ihre Haarpflege ein wenig verbessern können.

Haarfärbemittel und Nagellack während der Schwangerschaft: sicher oder nicht?

Alle Inhalte, einschließlich der Ratschläge von Ärzten und anderen Gesundheitsfachkräften, sollten nur als Meinung betrachtet werden. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes in Verbindung mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Senden Sie Ihren Kommentar