Warum also die ganze Kontroverse über Alkohol und Schwangerschaft?

Es ist ein Kinderspiel, oder? Alkohol und Schwangerschaft vermischen sich nicht. Warum greifen so viele Frauen noch zu einem Glas Wein oder zu einem besonderen Anlass?

Von Meredith Franco Meyers

Veer

Es scheint, als ob Studie nach Studie über das Verhalten einer Frau während der Schwangerschaft berichtet. Hat sie trainiert? Raucht sie? Hat sie genug oder zu viel Gewicht gewonnen? Es ist kein Wunder, dass die Verbindung zwischen dem Alkoholkonsum einer Mutter und ihrer Schwangerschaft genau untersucht und diskutiert wird.

Anekdotenweise wird es immer jene Frauen geben, die während der Schwangerschaft trinken und gesunde Babys haben. Mona Prasad, DO, MPH, Assistenzprofessorin in der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie in der Abteilung für mütterliche fetale Medizin an der Ohio State University, sagt: "Die Kontroverse [über Alkoholkonsum in der Schwangerschaft] kann bestehen, weil frühere Generationen von Müttern geboren wurden wessen Ärzte den Alkoholkonsum während der Schwangerschaft nicht entmutigt haben und vermutlich alle in Ordnung sind. "

Zugegeben, die meisten Baby-Boomer wussten nicht, dass mit einem Martini hier oder dort während der Schwangerschaft etwas nicht in Ordnung war. Dr. Prasad sagt, dass Alkohol in der Vergangenheit sogar als Therapie zur Vorbeugung von vorzeitigen Wehen eingesetzt wurde. "Wie könnte etwas, das vorher für therapeutisch gehalten wurde, so gefährlich sein?"

Hinzu kommt die gesamte Literatur, die darauf hinweist, dass Alkohol nicht so schädlich ist wie wir denken. Eine aktuelle Studie aus Irland zeigte, dass Mütter, die im ersten Trimester und darüber hinaus mäßig getrunken haben, keine Frühgeburten mehr bekamen als Mütter, die überhaupt nicht tranken. Vielleicht besser bekannt war die Studie von der Universität Kopenhagen, in der berichtet wurde, dass Frauen, die mäßig tranken, tatsächlich Kinder mit einer besseren psychischen Gesundheit hatten als diejenigen, die überhaupt nicht tranken.

Eine kürzlich von den National Institutes of Health veröffentlichte Studie zeigte jedoch, dass Frauen, die während des ersten Trimesters tranken, ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten hatten. Und der amerikanische Kongress der Geburtshelfer (ACOG) stellt fest, dass das Trinken während der Schwangerschaft das Risiko von Fehlgeburten, niedrigem Geburtsgewicht und Totgeburten erhöht. Die Studien - und die Debatten - gehen weiter und weiter und weiter.

Dies ist ein Problem, bei dem es mehr Grau als Schwarz und Weiß gibt. Hugh Gilgoff, MD, ein Kinderarzt mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Mount Sinai Medical Center in Brooklyn, sagt: "Auf rein wissenschaftliche Art und Weise kann man fragen, ob Alkohol von Mama zu Baby weitergegeben wird? Es gibt absolut keine Debatte darüber Ja, kann es sicher sein. Kann der Alkohol, der von der Mutter auf das Baby übergeht, irgendwelche negativen Auswirkungen auf das sich entwickelnde Baby haben? Wiederum: Ja, darüber gibt es absolut keine Debatte. "

Die Realität? Du bist eine werdende Mutter und weißt schon, dass du viel aufgibst. Du gibst deine Freiheit auf, bevor das Baby ankommt. Sicher, Ihr Partner kann auf Wunsch ein oder zwei Bier, sogar ein paar scharfe Thunfischröllchen oder heißes Yoga genießen. Aber Sie müssen mehr Vorsicht walten lassen. Zusätzlich zu all diesen Gefahren sollten Sie ein riesiges Vitamin nehmen, nur eine bestimmte Menge an Gewicht zu sich nehmen und Ihr ganzes Leben auf einen neuen Menschen vorbereiten. "Viele Ärzte haben das Gefühl, dass die Mutter während der neun Monate der Schwangerschaft ausgelassen wird, wenn es um das Baby geht (und das ist erst der Anfang), so dass Ärzte nicht unbedingt das Recht einer Frau einschränken wollen, zu entscheiden, was sie essen und was sie essen sollen trinken ", sagt Dr. Gilgoff. Deshalb tauchen wir tiefer ein, und wir studieren und debattieren das Thema.

All dies sorgt für ein Hot-Button-Problem. Trotz dieser Daten haben die großen Organisationen - darunter die Zentren für Krankheitskontrolle und ACOG - ihre Position zur Alkoholexposition in der Schwangerschaft nicht geändert. In der Tat hat das Institute of Medicine gesagt, dass der Alkoholkonsum während der Schwangerschaft noch schlimmer ist als der Konsum von Kokain oder Heroin. Das ist eine ziemlich große Aussage.

Schau das Video: Alkoholsucht - Verzweifelte Kinder

Senden Sie Ihren Kommentar