Food Aversions in der Schwangerschaft: Warum sind Ihre Lieblingsspeisen plötzlich Brutto?

Der Leitfaden der schwangeren Frau zu Essensabneigungen: Warum sie passieren (zu etwa der Hälfte aller schwangeren Frauen!) Und was Sie dagegen tun können.

Von Holly Pevzner

Farknot Architekt / Shutterstock

Die Schwangerschaft bringt Ihrem Körper alle möglichen Wackadoodle-Dinger mit - die geschwollenen Knöchel, die schmerzenden Hüften, die zarten Brüste. Aber weißt du, was die grausamste Körperstörung von allen sein könnte? Essensabneigungen, die bauchdrehende Kehrseite von Heißhungerattacken, die plötzlich schwangere Frauen verlassen, die nichts mit ihren einst so beliebten Speisen zu tun haben wollen.

"Typischerweise werden etwa 50 Prozent der schwangeren Frauen in den USA während ihrer Schwangerschaft Nahrungsmittel-Aversionen irgendeiner Art erfahren", sagt Kecia Gaither, M.D., New Yorker Doppelkammer-zertifizierter Spezialist für Ob / Gyn und Mütterliche Fetalmedizin. "Sie beginnen in der Regel innerhalb der ersten drei Schwangerschaftsmonate - und erreichen den Höhepunkt - und korrelieren mit dem Anstieg, dem Maximum und dem Abfall des Schwangerschaftshormons humanes Choriongonadotropin (HCG)." Manche Frauen erleben jedoch Aversionen während ihrer gesamten Schwangerschaft - und sogar danach. (Gah!"Nach meiner Erfahrung kann eine Schwangerschaft die Präferenz einer Frau für bestimmte Nahrungsmittel für Jahre und manchmal auch für unbegrenzte Zeit verändern", sagt Elizabeth Ward, MS, RD, Autorin vonErwarten Sie das Beste: Ihr Leitfaden für gesundes Essen vor, während und nach der Schwangerschaft.

Während Nahrungsmittelabneigungen jede ahnungslose werdende Mutter treffen können, eine kleine 2015 Studie in der Zeitschrift Physiologie und Verhalten schlägt vor, dass Frauen, die Jungen tragen, eher Ekel gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln empfinden. Die Theorie besagt, dass männliche Embryonen anfälliger sind als weibliche, also fühlen Ew gegenüber potenziell gefährlichen Lebensmitteln ist eine Möglichkeit, diese gefährdeten Föten zu schützen. "Es wurde immer über pränatale Nahrungsmittel-Aversionen gesprochen, die Mutter und Kind vor Lebensmittelvergiftungen und toxischen Substanzen schützen sollen, aber dafür gibt es keine endgültige wissenschaftliche Grundlage", sagt Dr. Gaither. Und, ehrlich gesagt, die Theorie ist nicht wirklich stichhaltig, vor allem wenn man bedenkt, dass einige der häufigsten Nahrungsmittel-Aversionen proteinreiches Fleisch, Huhn und Fisch sind. "Außerdem, wenn Ihr Körper natürlich bekannten Gefahren für Baby abgeneigt wäre, würden wir alle eine Abneigung gegen Alkohol erfahren, was wir nicht tun", sagt Ward.

Häufigste Ernährungsumstellung für schwangere Frauen

Wenn es also wahrscheinlich kein Geschlecht oder ein potentieller Schaden ist, der dich daran hindert, deinen einst geliebten Pizza-Kuchen mit Zwiebel und Knoblauch zu verschlingen, was ist das? "Es ist wahrscheinlich der Geruch", sagt Dr. Gaither. Frauen, die vor der Schwangerschaft einen ausgezeichneten Geruchssinn haben, können anfälliger für Nahrungsmittel-Aversionen sein. "Die normalen hormonellen Überspannungen, die Sie während der Schwangerschaft erfahren, können Ihren Geruchssinn verstärken, was die Präferenz der Ernährung stark beeinflusst - und Abneigung", sagt Ward. "Der Geruch scheint all die Gefühle von Übelkeit und vielleicht Erbrechen in Bewegung zu versetzen." Neben Gerüchen können auch schwer verdauliche Lebensmittel wie Fleisch und frittierte und / oder fettreiche Lebensmittel abstoßend sein.

Die guten Nachrichten? "Die meisten Abneigungen sind interessanter als ernst und werden in den meisten Fällen keinen Schaden anrichten", sagt Elizabeth Somer, RD, Autorin von Ernährung für eine gesunde Schwangerschaft: Die komplette Anleitung zum Essen vor, während und nach Ihrer Schwangerschaft. "Eine gesunde Ernährung ist eine Ernährung, die Ihren ernährungsphysiologischen und emotionalen Bedürfnissen sowie Ihren persönlichen Vorlieben entspricht. Machen Sie sich also keine Sorgen, dass Sie Kaffee oder Hühnchen nicht mögen, suchen Sie nur nach anderen gesunden Lebensmitteln, um sie zu ersetzen."

Aber wenn Sie sich Sorgen machen, bringen Sie es einfach mit Ihrem Arzt auf, schlägt Dr. Gaither vor. "Wenn Ihr Arzt denkt, dass Ihre Aversionen Sie von bestimmten Nährstoffen abhalten, wird er oder sie Sie an einen Ernährungsberater verweisen, wo Ergänzungen und / oder andere Empfehlungen bereitgestellt werden."

In der Zwischenzeit, hier sind Ward's Top-Tipps für Ihren Weg durch Ihre Schwangerschaft Essen Aversionen.

  1. Halte deine Vitamine ein. Wenn Ihre pränatale Person auch Ihre Übelkeit verursacht, versuchen Sie stattdessen eine Flüssigkeit oder Kautabletten.
  2. Entscheiden Sie sich für mild schmeckendes Gemüse. Weiße oder süße Kartoffeln zerdrücken, grüne Bohnen dämpfen, gekochte Hülsenfrüchte pürieren und stärker riechendes Gemüse wie Brokkoli und Blumenkohl vermeiden.
  3. Haben Sie kalte Vorspeisen.Genießen Sie ein Sandwich oder einen Nudelsalat zum Abendessen anstelle eines warmen Gerichts. Warme Speisen sind aromatischer und können mehr Übelkeit und Abneigung verursachen.
  4. Mach die Bohnen.Wenn Fleisch dich zum Würgen bringt, dann wende dich an Eier, Bohnen, Nüsse, Nussbutter, fettarmen Käse, griechischen Joghurt und Sojaprodukte wie Tofu für dein Protein. (Rühren Sie texturierte Pflanzenproteinkrümel in Nudelsauce. Fügen Sie pürierte gekochte Bohnen zu Suppen und Eintöpfen hinzu. Toss Molkeproteinpulver, Trockenmilchpulver oder Erdnusspulver in Smoothies.)

Senden Sie Ihren Kommentar