Pflege für Ihren postpartalen Körper

Ihr Baby ist nicht das einzige, das regelmäßige Untersuchungen benötigt.

Von Amy Zintl von American Baby

wavebreakmedia / Shutterstock

Dein veränderlicher Körper

Fast ein Jahr lang haben Sie Ihre Gesundheit gepflegt, um Ihrem Baby zu helfen. Aber jetzt, wo das Baby hier ist und du jeden aufgeweckten (und nicht so wachen) Moment für seine Fürsorge ausgibst, was passiert mit dir? Es ist nur allzu häufig, dass neue Mütter schlechte Angewohnheiten aufgreifen, wie zum Beispiel das Überspringen von Zahnarztterminen und abhängig von Junkfood.

Vermeiden Sie Eckverletzungen, indem Sie Ihre Gesundheitsgewohnheiten neu überdenken. Hier ist wie:

Du denkst: "Ich habe Schmerzen nach der Geburt, aber ich bin mir sicher, dass es normal ist."

Denken Sie stattdessen nach: "Es dauert nur eine Minute, um meinen Arzt zu fragen, ob das in Ordnung ist. Ich muss auf mich selbst aufpassen, damit ich mich um mein Baby kümmern kann."

Das Postpartum-Paket kommt mit vielen unbequemen Symptomen, aber Hämorrhoiden, vaginale Blutungen und Schmerzen durch Episiotomie oder Kaiserschnitt sollten mit der Zeit abnehmen, sagt Elizabeth Mandell, MD, Assistenzprofessor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der School of Medicine der Universität von Virginia . Wenn der Schmerz nicht verschwindet oder schlimmer wird, rufen Sie Ihren Arzt an. Neue Mütter können an Gebärmutter- und Harnwegsinfektionen, Wiedereröffnung von Einschnitten und Blutgerinnseln leiden, und je früher solche Probleme behandelt werden, desto besser. Für weniger extreme postpartale Schmerzen schlägt Ihr Arzt einfache Mittel vor. Behalten Sie Ihre sechswöchige Nachuntersuchung bei, auch wenn Sie sich großartig fühlen, nur um sicherzustellen, dass Sie richtig verheilen und Sie sich für eine Verhütungsmethode entscheiden können.

Du denkst: Ich habe meine Ob-Gyn so oft gesehen - Lebewohl von meinem Hausarzt. "

Denken Sie stattdessen nach: "Ich habe mich auf gynäkologische Gesundheit konzentriert, also ist es jetzt an der Zeit, alles andere zu überprüfen."

Wenn Sie an einer chronischen Erkrankung wie Diabetes, Asthma, Allergien oder Bluthochdruck leiden, sind Sie sich wahrscheinlich bewusst, dass Sie Ihren regelmäßigen Arzt aufsuchen müssen. Aber selbst wenn Sie sich gesund fühlen, ist es immer noch wichtig, eine körperliche Untersuchung mit Cholesterin, roten Blutkörperchen und Schilddrüsenfunktion zu erhalten, sagt Redonda Miller, MD, Assistenzprofessorin für Medizin und Leiterin des Programms für umfassende Frauengesundheit an der Johns Hopkins Universität. Ihr Hausarzt kann auch alle während der Schwangerschaft aufgetretenen Muttermale überprüfen, Ernährungsempfehlungen geben, über Depressionen sprechen und Rezepte korrigieren. Darüber hinaus ist der Herbst eine gute Zeit für eine Grippeschutzimpfung. Laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention ist der Impfstoff für stillende Mütter und ihre Babys sowie für jede Frau, die mehr als drei Monate schwanger ist, sicher.

Du denkst: "Ich bin still und habe meine Periode nicht, deshalb kann ich jetzt unmöglich schwanger werden."

Denken Sie stattdessen nach: "Besser in Sicherheit zu sein, wenn ich nicht bereit bin, noch ein Baby zu bekommen."

Während Sie für sieben bis neun Wochen nicht menstruieren können, können Ihre Eierstöcke bald nach der Geburt funktionieren, auch wenn Sie stillen. Rückenschwangerschaft ist ein Schock und birgt Risiken. Nach dem American College of Frauenärzte, ein Baby geboren weniger als sechs Monate nach der Geburt eines Geschwisters ist eher Frühgeborenen geboren, haben ein niedriges Geburtsgewicht und klein sein Gestationsalter, vielleicht weil seine Mutter hat t vollständig wiederhergestellt und könnte sogar anämisch sein.

Wenn eine sofortige Schwangerschaft nicht in Ihren Plänen ist, verwenden Sie Empfängnisverhütung. Antibabypillen können oft sechs Wochen nach der Entbindung wieder aufgenommen werden, wenn das Risiko für Blutgerinnsel überschritten ist. (Unterstützen Sie Antibabypillen mit Kondomen für zusätzliche Sicherheit.) Wenn Sie stillen, sollten Sie erwägen, zu einer reinen Gestagenpille zu wechseln, die die Milchproduktion nicht beeinträchtigt. Und natürlich gibt es viele andere Möglichkeiten, von der natürlichen Familienplanung über Kondome, IUPs bis hin zur permanenten Geburtenkontrolle. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Andere Bereiche deines Lebens

Du denkst: "Jeder fühlt sich überwältigt, nachdem er ein Baby bekommen hat, also sollte ich mich nicht beschweren."

Denken Sie stattdessen nach: "Wenn es nicht bald besser wird, werde ich mit jemandem reden."

Schwankende Hormone, physischer Stress von der Geburt und dem Beginn der Laktation und die Erschöpfung, die durch den fragmentierten Schlaf entsteht, alles kombiniert mit einer 24-Stunden-Babypflege, bringt fast jede neue Mutter emotional in Wallung. Es ist der sogenannte Baby-Blues, bei dem man sich ein wenig traurig und überwältigt fühlt. Der Blues sollte jedoch nach zwei Wochen beginnen, sich zu heben, und die meisten Frauen sind mehr oder weniger selbst wieder um die Sechs-Wochen-Marke. Wenn der Stress nicht nachlässt und Sie keine Freude von Ihrem Baby bekommen, holen Sie sich sofort Hilfe. Sie leiden möglicherweise unter einer postpartalen Depression, die 10 bis 20 Prozent der neuen Mütter betrifft. Entweder Ihr Geburtshelfer oder der Hausarzt kann Ihnen eine Behandlung verschreiben und Ihnen helfen, Unterstützung zu bekommen.

Du denkst: "Meine Zähne putzen ist nicht auf meiner Prioritätenliste!"

Denken Sie stattdessen nach: "Es könnte mich später vor größeren Problemen bewahren."

Die Schwangerschaft ist hart für Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch. Gingivitis, eine frühe Form von Zahnfleischerkrankungen, betrifft 50 bis 70 Prozent der schwangeren Frauen. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es zu Parodontitis führen und zu Zahnfleischschwund, lockeren Zähnen und sogar Knochenschäden führen. Wie für Karies kann das Ignorieren von ihnen zu Verfahren wie einem Wurzelkanal führen. Dies ist ein Bereich, in dem eine Unze Prävention Ihnen ein Pfund Schmerzen ersparen kann.

Du denkst: "Ich habe das Frühstück ausgelassen und kaum Mittag gegessen - Chips werden nicht weh tun."

Denken Sie stattdessen nach: "Wenn ich keine Zeit habe viel zu essen, sollte es besser gesund sein."

Mit einem neuen Baby ist die Zeit verzerrt. Du wachst vor dem Morgengrauen auf, und nach einer Reihe von Fütterungen und Windelwechseln ist es 14 Uhr und du bist immer noch in deiner Robe, ausgehungert, mit einem "Welcome Baby" Kuchen vor dir.Aber widerstehen Sie dem Drang, ein Pint Eis statt einer Schüssel Müsli zu essen. Die meisten Frauen kommen aus der Schwangerschaft mit Lebensmitteln, die bestenfalls zweifelhaft sind, sagt die Ernährungswissenschaftlerin Elizabeth Somer, Autorin von Ernährung für eine gesunde Schwangerschaft (Eule). Wenn Sie jetzt nicht gut essen, werden Sie schlecht gelaunt, anfällig für Erkältungen und nicht in der Lage, gut zu schlafen oder dieses neue Kapitel Ihres Lebens wirklich zu genießen.

Stillende Mütter brauchen 300 zusätzliche (gesunde!) Kalorien pro Tag, um eine optimale Milchversorgung zu gewährleisten. Experten empfehlen im Laufe des Tages sechs kleine Mahlzeiten zu essen, so dass Sie essen, wenn Sie hungrig und hungrig sind. Überspringe das Frühstück nicht, denn dann wirst du wahrscheinlich zu viel essen und später etwas Süßes essen, rät Somer. Und trinken Sie viel Flüssigkeit, da Dehydration zu Müdigkeit beiträgt. Acht Gläser Wasser pro Tag sind ein Minimum, und stillende Mütter brauchen noch mehr.

Du denkst: "Dieses Baby nur tragen ist Übung - und ich verliere Gewicht."

Denken Sie stattdessen nach: "Ich brauche ein Fitnessprogramm, damit es mir besser geht."

Die meisten neuen Mütter wollen abnehmen, aber insgesamt Fitness ist viel wichtiger, erklärt Lisa Callahan, MD, Autor von Der Fitnessfaktor (Lyons drücken). Das Gewicht ist kosmetisch, sagt sie. Wenn Sie sich auf Fitness konzentrieren, erhalten Sie mehr Energie, stärken Ihr Immunsystem, verringern Ihr Krankheitsrisiko, bekämpfen Depressionen und helfen Ihnen, Gewicht zu verlieren. Der Schlüssel ist, Zeit zu gewinnen. Denken Sie daran, dass es genauso wichtig ist wie das Zähneputzen, sagt Dr. Callahan.

Zwei wichtige Bereiche, an denen man arbeiten muss, sind die Herz-Kreislauf-Fitness und die Stärkung des Herzmuskels - der Muskeln von Rücken und Bauch, sagt Dr. Callahan. Für die kardiovaskuläre Gesundheit ist jede aerobe Aktivität wie Wandern, Wandern, Radfahren oder Schwimmen geeignet. Zu den Aktivitäten, die die Rumpfmuskulatur stärken, gehören Yoga, Pilates, Krafttraining und altmodische Crunches. Experten empfehlen für mindestens 20 Minuten, drei bis fünf Tage pro Woche auszuüben. Du wirst diese Kraft und Energie brauchen, da dein Baby nur größer wird!

Bewertet von Elizabeth Stein, CNM

Alle Inhalte, einschließlich der Ratschläge von Ärzten und anderen Gesundheitsfachkräften, sollten nur als Meinung betrachtet werden. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Schau das Video: Depression: Kampf gegen die Dunkelheit - Faszination Wissen - ganze Sendung 14.3.17

Senden Sie Ihren Kommentar