Körperveränderungen nach dem Baby

Was tun, wenn sich eine Schwangerschaft bemerkbar macht?

Von Jennifer Lang von American Baby

ValeriyVelikov / Shutterstock.com

Dein Post-Baby-Körper

Als ich aufgewachsen bin, hatte ich so glattes Haar, dass ich drei Mal in den Schönheitssalon gegangen bin, um meine Dauerwelle zu machen. Dann, Ende 20, bekam ich mein erstes Kind und meine Haare wurden ballistisch. Zehn Jahre und drei Kinder später habe ich immer noch Probleme mit Friseuren, die mich daran erinnern, dass ich Stile auswählen muss, die mit meinem seltsam welligen Haar funktionieren. Aber ich habe viel mehr Schwangerschaftsausfälle erlitten als nur ein paar Fehltritte. Meine Füße sind ziemlich viel größer und ich habe schwache rote Linien unter meinem Bauch (ganz zu schweigen von ein paar unzulässigen Informationen über meine privaten Teile!). Aber ich bin sicherlich nicht allein in diesem ziemlich großen Boot voller Rätsel um den Körper nach dem Baby. Je älter ich werde und je mehr Frauen ich treffe, desto mehr wird mir klar, dass wir alle in irgendeiner Form die einen oder anderen Anzeichen einer Schwangerschaft tragen.

Experten sind sich einig, dass die meisten Frauenkörper eine gewisse Veränderung erfahren werden - von Hautflecken bis hin zu fetten Füßen -, die während der Schwangerschaft auftreten und lange nach dem Ablegen des Kindes in der Vorschule anhaften. Die Frage ist, was ist es mit Schwangerschaft oder Geburt, das diese Veränderungen antreibt, und kann irgendjemand von uns etwas dagegen tun? Folgendes müssen Sie von Kopf bis Fuß wissen.

Veränderungen in Ihren Brüsten

  • Die Realität: Bei vielen Frauen sind Brüste nach dem Baby kleiner und schlaffer.
  • Der Grund: Die ganze Idee scheint nicht intuitiv zu sein, da die meisten von uns während der Schwangerschaft eine beneidenswerte Spaltung haben. Zum Zeitpunkt der Geburt sind Ihre Brüste möglicherweise doppelt so groß wie vor der Schwangerschaft, da Ihr Körper sie auf Touren bringt, um Milch zu produzieren. All dieser Druck führt dazu, dass sich die Bänder des Coopers, die von der Brustwand bis zu den Brustwarzen reichen und Unterstützung bieten, lockern. Nach der Geburt dehnen sich Ihre Brüste noch mehr aus, während Ihre Brüste gerade Milch zubereiten. Aber sobald die Milchversorgung aufhört - unabhängig davon, ob Sie stillen oder nicht - "bleiben die Bänder locker und werden weiter gestreckt, was dazu führt, dass die Brüste schrumpfen und durchhängen", sagt Dr. Gerald F. Joseph, Ärztlicher Direktor von Frauendienst am St. John's Regional Medical Center in Springfield, Missouri. Einige andere Faktoren sind Gewichtszunahme und Hormonschwankungen.
  • Das Relief: Es gibt ein paar kosmetische Tricks, die Sie ausprobieren können. Probieren Sie Übungen wie Brustpressen aus, um die Brustmuskulatur der Brustwand zu stärken, und stellen Sie sicher, dass Sie gut gefertigte Stütz-BHs tragen. Wenn Sie aber wieder Lust auf süße, freche Brüste haben, ist eine plastische Chirurgie möglicherweise der einzige Weg.

Veränderungen in Ihrer Haut

  • Die Realität: Ungefähr die Hälfte aller schwangeren Frauen entwickelt rosafarbene oder rötliche Streifen, die als Dehnungsstreifen oder Streifen an Brüsten, Hüften oder Unterleib bezeichnet werden. Einige Frauen haben möglicherweise eine dünne braune Linie, die vom Bauchnabel bis zum Schambein reicht, oder unregelmäßige bräunliche Stellen an Stirn, Nase, Oberlippe und Wangen. Muttermale können größer und dunkler erscheinen; Einige Frauen entwickeln winzige, fleischfarbene Hautlappen, sogenannte Skin Tags, an Hals und Unterarmen.
  • Der Grund: Dehnungsstreifen treten auf, wenn sich die elastischen Fasern in der Haut aufgrund von Gewichtszunahme dehnen und reißen. Wenn Sie bereits in der Pubertät Dehnungsstreifen von wachsenden Hüften haben, werden Sie wahrscheinlich mehr davon haben, wenn Sie es erwarten. Und weil Schwangerschaftshormone die körpereigene Produktion von Melanin steigern, einem Pigment, das die Haut färbt, können einige Frauen Chloasma (auch als Melasma oder Schwangerschaftsmaske bekannt) auf ihrem Gesicht und / oder Linea nigra entwickeln, die Verdunkelung der schwer zu tönenden Haut -siehe die weiße Linie mit dem Namen linea alba, die durch deinen Mittelteil verläuft. Melanin ist auch für das veränderte Aussehen Ihrer Muttermale verantwortlich, und Hautflecken entstehen durch zusätzliches Hautwachstum, das während der Schwangerschaft auftreten kann.
  • Das Relief: Die guten Nachrichten? Alle diese Markierungen, Flecken und Linien verschwinden, obwohl sie für manche Frauen möglicherweise nie ganz verschwinden. Eine langsame Gewichtszunahme kann die Wahrscheinlichkeit verringern, Dehnungsstreifen zu bekommen, und die großzügige Verwendung von Sonnenschutzmitteln kann dabei helfen, Pigmentveränderungen zu minimieren. Muttermale sollten wieder normal werden. Wenn nicht, wenden Sie sich an Ihren Arzt, da einige Maulwurfsänderungen auf Hautkrebs hindeuten. Hautmarken verschwinden oder können von Ihrem Arzt leicht entfernt werden.

Veränderungen in Ihren Venen

  • Die Realität: Am Ende der Schwangerschaft sehen Ihre Beine möglicherweise wie eine sehr detaillierte Straßenkarte von Minnesota aus. Wenn Sie große, blaue, prall gefüllte Venen an Ihren Beinen sehen (sie sehen aus wie Flüsse), haben Sie wahrscheinlich Krampfadern. Wenn Sie kleine Ansammlungen von roten, blauen oder violetten Adern sehen (diese sehen eher aus wie Nebenstraßen), die nahe an der Oberfläche der Oberschenkel, Waden, Knie und Knöchel verweilen, handelt es sich um Besenreiser. Alles in allem handelt es sich bei beiden um recht häufige Phänomene. "Zwanzig Prozent der schwangeren Frauen entwickeln Krampfadern und 80 Prozent Besenreiser", sagt Dr. Luis Navarro, Direktor des Venenbehandlungszentrums in New York.
  • Der Grund: Während die genaue Ursache von Venenproblemen unbekannt ist, ist die Schwangerschaft der größte einzelne Beschleunigungsfaktor. Eine schwangere Frau hat 20 Prozent mehr Blut in ihrem Kreislauf, um ihr heranwachsendes Kind zu ernähren. Da 70 Prozent des zirkulierenden Blutes im Venensystem gespeichert sind, erhöht dieses zusätzliche Blut den auf die Venenwände ausgeübten Druck, wodurch sie sich ausbeulen und verdunkeln können. Der wachsende Uterus drückt zudem auf die Beckenvenen, wodurch der Blutfluss von den Beinen zum Herzen verlangsamt wird. Dies kann die winzigen Klappen beschädigen, die den Blutfluss in die Venen lenken und Besenreiser verursachen. Schwangerschaftshormone helfen auch nicht; Sie führen zu einer Erweiterung der Blutgefäße, was auch den Venendruck erhöht und die gesamte Straßenkarte verschlechtert. (Und wenn deine Mutter sie hätte, könntest du es auch.)
  • Das Relief: Glücklicherweise sind unansehnliche Venenprobleme behandelbar, die jedoch weitgehend vom Ausmaß und der Schwere der Erkrankung abhängen. Zu den Optionen gehört das Tragen von Stützstrümpfen mit Kompression. Sklerotherapie, bei der Venen mit einer Lösung injiziert werden, durch die sie kollabieren und im Körper resorbieren; und Lasertherapie, die die Vene abdichtet.

Veränderungen in Ihren Hüften und Füßen

Hüften

  • Die Realität: Viele Mütter haben breitere Hüften.
  • Der Grund: Es ist nicht deine Schuld, aber das ist kalter Trost, wenn du wie eine Wurst in deinem Badeanzug aussiehst. Während des dritten Trimesters führen Schwangerschaftshormone dazu, dass die Bänder, die den Beckengürtel zusammenhalten, weicher werden und der Geburtskanal sich während der Wehen und Entbindung erweitern kann. Während die Schwangerschaft fortschreitet und Sie an Gewicht zunehmen, sammelt sich auch mehr Fett an der Außenseite der Hüften.
  • Das Relief: Die Umverteilung des Wohlstands um Ihre Taille kann durch Ernährung und Bewegung gesteuert werden. Die lockeren Bänder werden sich im Laufe der Zeit festigen, aber Ihr Becken wird möglicherweise nie wieder in die exakte Form vor der Schwangerschaft zurückkehren. Wenn Sie also nach dem Baby von einer Größe von 6 auf eine Größe von 8 wechseln, müssen Sie möglicherweise grinsen und sie tragen.

Füße

  • Die Realität: Wenn Sie überzeugt sind, dass Ihre Füße während der Schwangerschaft gewachsen sind, sind Sie nicht verrückt. Sie können länger oder breiter sein - oder beides - nach der Geburt.
  • Der Grund: Während der Schwangerschaft behält Ihr Körper Flüssigkeit und schwillt das Weichgewebe um Ihre Füße an. Darüber hinaus lockert das Schwangerschaftshormon Relaxin die Gelenke in Ihren Füßen und bewirkt, dass sie sich ausbreiten - manchmal dauerhaft.
  • Das Relief: Obwohl die Schwellung nach der Entbindung verschwindet, erreichen Ihre Füße möglicherweise nie wieder ihre Größe vor der Schwangerschaft. Es ist eine gute Ausrede, neue Schuhe zu kaufen!

Veränderungen in Ihrer Blase und Ihrem Darm

  • Die Realität: "Ungefähr die Hälfte aller Frauen, die vaginal entbinden, leidet an einer vorübergehenden Inkontinenz, die mehrere Monate anhält", sagt Dr. Guillermo Davila, Urogynäkologe an der Cleveland Clinic Florida in Naples und Weston. Für einige Frauen ist die Nachricht sogar noch trüber: Ungefähr 25 Prozent der amerikanischen Frauen leiden an langfristiger Harn- und Stuhlinkontinenz und / oder schwerem Uterusprolaps (eine Lockerung der Bänder, die den Uterus bis zu dem Punkt anheben, an dem der Uterus in die Vagina abfällt) ).
  • Der Grund: Die meisten Blasenprobleme treten bei vaginalen Entbindungen auf, wenn die Nerven und Muskeln des Beckenbodens, einschließlich der Blase und des Anus, gedehnt und zusammengedrückt werden. Das Ergebnis sind Nerven- und Muskelschäden, die eine undichte Blase oder einen undichten Darm verursachen.
  • Das Relief: Fangen Sie an zu quetschen! Kegel-Übungen sind während der Schwangerschaft und nach der Entbindung ein Muss, um einen guten Muskeltonus im Beckenboden aufrechtzuerhalten.

Wenn Ihre Harninkontinenz problematisch wird, kann ein als Pessar bezeichnetes Gerät verwendet werden, um den Blasenhals zu halten und Leckagen zu verringern. Ähnlich wie ein Zwerchfell wird dieses donutförmige Gerät in die Vagina eingeführt und bei Bedarf entfernt. Es sollte nicht länger als sechs Wochen am Platz bleiben und ein- oder zweimal pro Woche zur Reinigung entfernt werden. In extremen Fällen können Medikamente oder Operationen zur Unterstützung der Blase erforderlich sein. Bei Stuhlinkontinenz sind Kegels und Operationen die einzig wirklich wirksamen Optionen.

Positive Veränderungen

Die guten Nachrichten

Erraten Sie, was? Nicht jeder beklagt sich über Veränderungen des Körpers nach dem Baby. Hier sind einige unerwartete Verbesserungen, auf die Sie sich möglicherweise freuen können.

  • Weniger Körperbehaarung: Weniger rasieren und wachsen! Yay!
  • Größere Brüste: Es ist schon mal passiert und es könnte dir auch passieren!
  • Klarere haut: Bye-bye Schönheitsfehler!
  • Einfachere Perioden: Für viele junge Mütter verkrampft ihr Menstruationszyklus ihren Stil nicht mehr.
  • Ein schlankeres Tusch: Einige Stillende berichten, dass sie nach dem Säuglingsalter tatsächlich schlanker sind, weil sie all diese Kalorien aus der Milchproduktion verbrennen.

Jennifer Lang ist freie Autorin und lebt in White Plains, New York.

Ursprünglich veröffentlicht in Amerikanisches Baby Zeitschrift, August 2005.

Alle Inhalte hier, einschließlich der Ratschläge von Ärzten und anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe, sollten nur als Meinungsäußerung betrachtet werden. Lassen Sie sich bei Fragen oder Problemen, die Ihre Gesundheit oder die Gesundheit anderer betreffen, immer direkt von Ihrem Arzt beraten.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar