Körperveränderungen nach der Schwangerschaft

Du hast gesehen, dass dein Körper neun Monate lang Veränderungen durchlebt hat, aber es ist noch nicht vorbei.

Von Allison Winn Scotch von American Baby

Schwellung

Die Geburt gibt dir deinen früheren Körper nicht zurück - du bist immer noch in großen Veränderungen, wenn er sich erholt und sich an seine neuen Anforderungen anpasst. Aber "Sie müssen nicht einen zähen 10. Monat haben", sagt Sylvia Brown, Mitautorin von Das Handbuch nach der Schwangerschaft (St. Martins Presse). "Eine gut informierte Frau kann diese Zeit nutzen, um ihren Körper richtig zu heilen und ihm den Rest und die Pflege zu geben, die er braucht." Hier ist ein Leitfaden für das, was kommt.

Schwellung (Ödeme)

Wann: Gleich nach der Lieferung

Warum: Das Drücken, das du während der Wehen machst, schiebt auch deine zusätzlichen Flüssigkeiten, die du getragen hast, zu deinem Gesicht und zu den Extremitäten, sagt Kristina Sole, MD, ein Teilnehmerobgyn an der Cleveland-Klinik. In der Tat, kurz nachdem ich meinen Sohn Campbell abgeliefert hatte, blähte ich mich wie ein Schwimmer auf der Macy Thanksgiving Day Parade auf, da sich viel von der zusätzlichen Flüssigkeit, die in den letzten neun Monaten durch meinen Körper gelaufen war, auf meine Beine ausbreitete. Frauen, die C-Abschnitte haben, sind wahrscheinlich auch geschwollen, dank der intravenösen Flüssigkeiten, die sie erhielten. Glücklicherweise werden Ihre Nieren innerhalb von Tagen nach der Geburt Ihres Babys in den Overdrive treten, und Sie werden anfangen, dieses Wasser zu pissen und zu schwitzen. Wenn deine Beine, Knöchel oder Füße denen des Pillsbury Doughboy ähneln, benutze ein Kissen, um sie über deinem Herzen zu erheben, während du dich hinlegst. Wenn jedoch die Schwellung auf der einen Seite schlimmer ist oder wenn Schmerzen auftreten, können Sie ein schwerwiegendes Problem haben, wie eine tiefe Venenthrombose, ein Zustand, bei dem normalerweise ein Blutgerinnsel im Bein auftritt, sagt Dr. med. Nicole Karjane. Assistenzprofessor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Virginia Commonwealth University in Richmond. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie vermuten, dass Sie unter dieser seltenen, aber ernsten Erkrankung leiden.

Vaginale Schmerzen

Wann: Von der Lieferung bis zu sechs Wochen

Warum: Wirklich, wäre es nicht überraschender, wenn du nicht wund wärst? Wenn Sie vaginal gebären, wird Ihr Perineum (der Bereich zwischen Ihrer Vagina und Ihrem Anus) anschwellen und sogar reißen; Sie könnten auch eine Episiotomie haben. "Ehrlich, ich habe mich gefragt, wann ich mich jemals wieder setzen könnte!" sagt Liz Delizia, aus New York City, Mutter von Morgan, jetzt 2. "Man muss die Geburt als ein Trauma für den Körper betrachten", sagt Joel Evans, MD, Koautor von Das ganze Schwangerschaftshandbuch (Gotham) "Aber die gute Nachricht ist, dass der Körper die Fähigkeit hat, sich selbst zu reparieren." Erholungszeit variiert, aber fast alle neuen Mütter sehen die Schmerzen innerhalb von sechs Wochen verschwinden. Versuchen Sie bis dahin, auf Donut-Kissen zu sitzen, die eine Polsterung bieten und gleichzeitig den direkten Kontakt zur Vaginalregion verhindern; in ein Sitzbad eintauchen, ein flaches Becken, in dem du nur deinen Po tränken kannst; oder entspannen Sie sich für einen Spruch in einem regelmäßigen Bad. Und benutze die Eispackungen und Hamamelis-Pads, die im Krankenhaus angeboten werden. Sie helfen, die Schwellung zu lindern und den Schmerz vorübergehend zu lindern.

Vaginale Blutung (Lochia)

Wann: Von der Lieferung bis zu sechs Wochen

Warum: Nach der Geburt, ob Sie nun vaginal oder per Kaiserschnitt entbunden haben, wird Ihre Gebärmuttergewebe Gewebe von seinem Futter abziehen, was zu einer einmonatigen Periode führen kann. "Bei den meisten Frauen wechselt es von hellem oder dunkelrotem Blut zu einem rosa Blut, dann zu einem klaren oder gelblichen Ausfluss in den ersten Wochen", sagt Dr. Karjane. "Einige Frauen hören für einen Tag oder so auf zu bluten, aber die Blutung kann wieder beginnen, wenn Sie mehr Aktivität haben. Solange es kein Fieber oder Bauch- oder Uterusschmerzen gibt, ist Entlassung und leichte Blutung in den ersten sechs Wochen normal . "

Blasenschwäche und Inkontinenz

Wann: Von der Lieferung bis zu acht Wochen

Warum: Ein paar Tage nach der Geburt können Sie ein Niesen oder Husten auslassen ... und, ja, ein paar Tropfen Natursekt. Leichte Inkontinenz ist eine sehr häufige Nebenwirkung der Geburt, sagt Roger W. Harms, MD, Chefredakteur der Mayo Clinic Leitfaden für eine gesunde Schwangerschaft (Collins) Bevor Sie schwanger wurden, haben Ihre Beckenmuskeln und Bänder zusammen gearbeitet, um Urinleck zu verhindern; jetzt sind sie weicher und gedehnter, so dass ihnen ihre frühere Stärke fehlt. Außerdem hat sich Ihre Blase verschoben und sinkt nahe an den Platz, wo das Baby herauskam. All dies bedeutet, dass Sie mit jedem "Achoo" unfreiwillig pinkeln. "Kegel-Übungen, bei denen Sie Ihre Vaginalmuskeln anspannen und lösen, können diese inneren Muskeln stärken und die Blase wieder nach oben drücken", sagt Dr. Harms. "In fast allen Fällen löst sich das innerhalb von sechs bis acht Wochen."

Krämpfe (Afterpains)

Wann: Die ersten paar Tage nach der Lieferung

Warum: In den Tagen nach der Geburt, während Ihre Gebärmutter zurückschrumpft auf die Größe der Vorschwangerschaft (ein Prozess, der bis zu sechs Monate dauern kann), werden Sie Krämpfe erleben, die von mild bis kontraktionsähnlich sein können. Diese Krämpfe können durch das Stillen verstärkt werden, das die Freisetzung von Oxytocin, dem Hormon, das Kontraktionen verursacht, stimuliert. Ibuprofen, Massage oder ein Heizkissen können helfen, die Schmerzen zu lindern, sagt Dr. Sole.

Verstopfung

Wann: Die ersten paar Tage nach der Lieferung

Warum: Die Drogen, die in einigen Periduralanästhesien benutzt werden und jene, die während einer c-Abteilung langsam Verdauung gegeben werden, sagt Dr. Sole. Und vergessen Sie nicht, dass Ihr Rektum durch den Druck, der während der Geburt auf Sie ausgeübt wird, geschwollen ist; Diese Schwellung muss abklingen, bevor Sie einen Stuhlgang haben können. Um zu helfen, Dinge in Bewegung zu bringen, bleiben Sie hydratisiert, essen Sie ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse und nehmen Sie den Weichspüler, den sie Ihnen im Krankenhaus geben. Und obwohl Sie befürchten, dass es wehtun könnte, versuchen Sie, auf die Toilette zu gehen, oder Sie werden weiter unterstützt, sagt Dr. Karjane.

Brustvergrößerung

Wann: Zwei bis fünf Tage nach der Lieferung

Warum: Bis Ihr System feststellt, wie viel Milch Sie produzieren müssen und wann Ihre Brüste anschwellen und sich steinhart anfühlen. "Die meisten Frauen können sehen, wann ihre Milch kommt", sagt Dr. Sole. "Deine Brüste könnten sich wie Fremdkörper an deinem Körper anfühlen." Um Schmerzen vorzubeugen, tragen Sie einen unterstützenden BH, sowohl tagsüber als auch nachts, empfiehlt Dr. Sole. Pflegen Sie Ihr Kind auf Wunsch auch mit kalten Kohlblättern (die Form passt sich an Ihre Brüste an); Wenn nötig, überschüssige Milch abpumpen. Für Mütter, die sich entscheiden, nicht zu stillen, vermeiden Sie jede Brustwarzen- oder Brust-Stimulation, schlägt sie vor. Und um Ihre Brüste zu komprimieren, wenden Sie kalte Umschläge an, die die Milchproduktion unterstützen, und tragen Sie einen Sport-BH.

Haarausfall

Wann: Ein bis fünf Monate nach Lieferung

Warum: "Ungefähr im vierten Monat nach Lilys Geburt hatte ich unglaublich viele Haare", sagt Missy Jacobs aus New York City. Keine Sorge - es ist nicht nötig, in Rogaine zu investieren. "Aufgrund hormoneller Veränderungen in der Schwangerschaft werden die Haare dicker und weniger Haare ausfallen", sagt Dr. Karjane. "Nach der Geburt gehen diese Effekte weg. Obwohl die Menge an Haarausfall schockierend sein kann, erleben Frauen selten eine extensive Haarverdünnung." Innerhalb von einigen Monaten bis zu einem Jahr sollten Sie wieder normal sein.

Hautverfärbung

Wann: Bis zu oder mehr als ein Jahr nach Lieferung

Warum: Während der Schwangerschaft, die meisten Frauen erleben Hyper-Pigmentierung, wie eine Linea Nigra (die Linie, die den Bauch hinunter läuft) oder Melasma (dunklere Pigmentierung im Gesicht) in irgendeiner Form, die beide durch einen Anstieg der Östrogen, Experten verursacht werden glauben. Nach der Entbindung werden diese Linien verblassen, sagt Dr. Harms, aber sie tun dies langsam und werden vielleicht nie ganz verschwinden. Ihre beste Wahl: Prävention. "Diese Linien können mit Sonnenexposition wiedererweckt werden, also empfehle ich einen Lichtschutzfaktor von 30 oder höher", sagt Dr. Harms.

Copyright © 2008. Mit freundlicher Genehmigung von der März 2008 Ausgabe von Amerikanisches Baby Zeitschrift.

Alle Inhalte auf dieser Website, einschließlich medizinische Gutachten und andere gesundheitsbezogene Informationen, dienen nur zu Informationszwecken und sollten nicht als spezifische Diagnose oder Behandlungsplan für eine individuelle Situation betrachtet werden. Die Verwendung dieser Website und der darin enthaltenen Informationen schafft keine Arzt-Patient-Beziehung. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Schau das Video: Die nackte Wahrheit | Körperliche Veränderungen nach der Schwangerschaft

Senden Sie Ihren Kommentar