9 Dinge, die niemand Ihnen über Ihren postpartalen Körper erzählt

Natürlich ist dein Körper während der Schwangerschaft anders, aber was ist mit dem Baby? Wir haben Mütter gebeten, sich über die postpartalen Veränderungen ihres Körpers zu informieren.

Von Alesandra Dubin

Zu der Zeit, als ich meine Zwillinge hatte, hatte ich 12 Pfund und 2 Unzen im Wert von Baby zur vollen Laufzeit getragen. (Aber wer zählt?) Bevor ich zu D-Day ging, nahm ich an, dass ich das tatsächliche Babygewicht - und alle 50 Pfund, die ich während meiner Zwillingsschwangerschaft gewonnen hatte - verlieren würde, indem ich hart mit Diät und Sport arbeitete. Mein Plan: Ich würde mich um das Body-Biz kümmern, als wäre nie eine Schwangerschaft passiert.

Was um alles in der Welt dachte ich?

Natürlich waren meine post-baby body Ideen als Mutter zum ersten Mal wild naiv - aber sie wurden auch durch den totalen Mangel an offener Kommunikation zum Thema, was ein postpartaler Körper ist, vorangetrieben Ja wirklich sieht (und fühlt) wie, sowohl in den Medien als auch in Gemeinschaften von Müttern. Im Geiste der Offenheit brechen wir diesen Dialog weit auf ...

Hier sind neun Änderungen, die Sie mit Ihrem postpartalen Körper erwarten können oder auch nicht (weil natürlich jede Schwangerschaft und Genesung anders ist), zusammengestellt aus dem Crowdsourcing von Social Media unter Hunderten von Müttern, die diese stille Art ins Licht bringen wollen.

1. Deine Bauchmuskeln dürfen niemals gleich sein.

Ladies, ich werde das Convo mit der größten Beschwerde meiner eigenen beginnen: Diastase Recti. Was ist das? Nun, nichts, was ich jemals würde gehört bis eine andere Zwillingsmutter ihre eigenen Erfahrungen mit dem Zustand teilte. Kurz gesagt, es ist die Trennung der Bauchmuskeln, was oft zu dem führt, was man abschätzig "Mumienbauch" oder "Hündchen" nennt, oder einfach nur Fett. Obwohl einige Fitness-Programme behaupten, in der Lage zu sein zu helfen, sagen viele medizinische Fachleute, dass es nur durch eine Operation behoben werden kann. Also gewöhne dich daran (oder bereite dich darauf vor, unter das Messer zu gehen).

2. Ihre Haare könnten auch nie gleich sein.

Außerdem verlor ich eine Handvoll Haare um meine Schläfen herum und legte Kopfhautsprossen frei, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Charmant. Es ist seitdem wieder ausgefüllt (Puh), aber die neuen Haare anstelle ihrer früheren Gegenstücke bleiben kurz.

Zusätzlich zu ihrem Haarvolumen bemerkte eine Mutter ihre strukturellen Veränderungen: "Meine Haare waren seither nicht mehr die gleichen. Die Textur und die Dicke sind völlig unterschiedlich und es scheint auch, dass ich direkt nach der Geburt graue Haare bekam."

3. Ihre Blase könnte einen eigenen Geist entwickeln.

Nach der Schwangerschaft, viele Mütter finden alles, was Dehnung führt in was ist bekannt als "Stress-Inkontinenz", oder ein wenig pinkeln, wenn Sie laufen, tun Hampelmänner, niesen, lachen - Sie bekommen das Wesentliche.

Aber mindestens eine Mutter, die ich befragt hatte, hatte - überraschend glücklicher - postpartale Blasennachrichten zu berichten: "Vor der Schwangerschaft hatte ich die kleinste Blase der Welt. Ich rannte ständig jede halbe Stunde zum Pinkeln, musste immer im Kino sitzen und in einem Flugzeug, und würde meine Freunde und Familie verrückt auf Autofahrten fahren. Jetzt kann ich stundenlang gehen! Ich bin nicht wirklich sicher, warum oder wie sich die Dinge änderten, aber ich bemerkte den Unterschied unmittelbar nach der Geburt meiner Tochter . "

4. Ihre c-Schnitt Narbe wird das Babygeschenk, das gerade weiter gibt.

Während ich über Dehnungsstreifen nicht so fühle, ich machen Betrachte meine Narbe als Ehrenabzeichen. Und trotzdem ist es so niedrig, dass man nie das Tageslicht sieht. Aber ich bemerkte - zunächst mit einiger Besorgnis -, dass es für volle zwei Jahre nach der Geburt meiner Zwillinge rot oder lila blieb. Und manchmal fühle ich seltene Phantomschmerzen oder Juckreiz.

Andere Mütter berichteten von unterschiedlichen Sorgen über ihre Narben: "Zwei Jahre später macht es meine Narbe im Schnitt noch immer unbehaglich, eine Menge Hosen zu tragen", sagte eine Mutter.

"Mein Jüngster ist 9 im Dezember und meine Narbe schmerzt immer noch manchmal. WTF?" sinnierte eine Sekunde.

Und eine dritte Mutter hatte uns alle geschlagen: "Mein Jüngster ist 12 und meine juckt immer noch!"

5. Ihre Körperdekorationen können sich verschlechtern.

Denken Sie daran, wenn Sie dieses süße Bauchnabelpiercing oder Tattoo um Ihre untere Bauchregion bekommen haben? Ja, dein Körper sah damals sehr anders aus, huh - und auch die Verzierungen, die du gewählt hast.

"Dieses Bauchnabelpiercing erstreckt sich in eine hässliche lange, sichtbare Narbe und vermasselt deinen Nabel dauerhaft. Er geht nie zurück", sagte eine Mutter. "Und jede Creme, die sagt, dass sie Narben und Dehnungsstreifen verhindern kann, lügt!"

Und was die Tinte betrifft, schrieb eine tätowierte Mutter: "Das Tattoo, das du direkt über deiner Bikinizone hast - es wird nie wieder so aussehen. Mein (schlecht beratener) vierblättriges Kleeblatt ist nicht so glücklich wie früher ! "

6. Sie könnten sogar Big Foot werden.

... zumindest im Vergleich zu Ihrer alten Größe, und zumindest vorübergehend - wenn nicht dauerhaft. Mehr als eine Mutter Mutter, die ich befragte schrieb, dass ihre Füße in der Schwangerschaft wuchs, bleiben diese neue, größere Größe, und führte zu der Notwendigkeit, all diese niedlichen Pre-Schwangerschaft Schuhe loszuwerden. Und das kann sicherlich teuer und frustrierend sein. (In meinem Fall wurden meine Füße gerade so stark, dass ich mich in engen Schuhen unwohl fühlte - und das für weniger als sechs Monate, bevor ich zurückging. Also nicht alles werfen auch schnell!)

7. Reißen passiert.

Unter dem munteren Maß - dem Taillenspiel und den femininen Blumenarrangements sitzen nur wenige Mütter herum und reden über Geburtsschäden bei Babypartys. Leider ist vaginales Reißen für viele Frauen eine sehr reale Sache.

"Ich wurde nach einer ziemlich schlimmen Träne wieder genäht, und die Dinge heilten nicht ... richtig", sagte eine Mutter. "Es ist, als würde man ein Puzzle zusammenbauen, wenn alle Teile voll sind und der Hund sie gekaut hat."
Eine andere Mutter wiederholte das Gefühl: "Träne dritten Grades. Ein Teil meines Inneren hängt jetzt irgendwie draußen."

8. Ihre Zeiträume können sich ändern.

Wenn du dachtest, du wüsstest die natürlichen monatlichen Rhythmen deines Körpers - musst du nach dem Baby vielleicht noch einmal nachdenken. "Ich wünschte, jemand hätte mich davor gewarnt, wie schlecht deine Zeiten sind, wenn du Kinder hast", schrieb eine Mutter. "Es ist wie Das Leuchten hier und dank zweier natürlicher Geburten sind Tampons nicht so effektiv, um den Fluss zu stoppen. "Eine andere Mutter meldete einen so starken Fluss nach der Geburt, dass sie von Tampons zu einer Menstruationstasse wechseln musste.

9. Die Ladung verschiebt sich.

Ich kam nach etwa sechs Monaten Arbeit wieder zu meinem Gewicht vor der Schwangerschaft zurück. Darauf war ich ziemlich stolz. Aber niemand hat mir ausreichend erklärt, dass "die Fracht sich verschiebt", wie es auch eine Mit-Mutter einmal gezwitscherte. Sagte eine andere stumpfe Mama: "Du weißt, dass dein Magen wachsen und hoffentlich schrumpfen wird. Du weißt, dass dein Vag sich dehnen und vielleicht zurück gehen wird. Aber niemand redet mit dir darüber, wie breit dein A ** wird und wie wahrscheinlich deine Hüften werden nie wieder eng werden. " Und noch ein anderer formulierte es kurz und bündig: "Das ist einfach, aber etwas, das alle vermeiden zu sagen: Es wird nie wieder zu dem zurückkehren, was es war, bevor du schwanger wurdest. Es ist eine einfache, unvermeidliche Wahrheit." Und das ist völlig in Ordnung, Mütter. Du bist nicht allein.

Schau das Video: Taste Test - Buddy System S2 (Ep 3)

Senden Sie Ihren Kommentar