Controlling Gewicht während der Schwangerschaft

Gewichtszunahme ist ein unvermeidlicher Teil der Schwangerschaft, aber Sie können jedes Pfund zählen.

Von Richard H. Schwarz, MD von American Baby

Ein gewichtiges Thema

Afrika Studio / shutterstock.com

Schwangerschaft - das eine Mal in Ihrem Leben, wenn Sie glauben, dass es akzeptabel ist, Pfunde anzulegen. Aber wenn Sie davon ausgehen, dass Schwangerschaft Ihnen freie Hand gibt, Junk Food zu essen, denken Sie noch einmal darüber nach. Und obwohl gelegentliche Leckereien nicht schaden, bedeutet Essen für zwei nicht doppelt so viel zu essen. Die Wahrheit ist, eine gesunde Ernährung war noch nie wichtiger.

Wenn Sie vor dem Baby eine ausgewogene Ernährung eingehalten haben, müssen Sie möglicherweise keine größeren Veränderungen vornehmen. Aber die Veränderungen, die Sie vornehmen sollten, werden dazu beitragen, alle Nährstoffe zu liefern, die Ihr Kind für gesundes Wachstum und Entwicklung braucht. Das richtige Essen gibt Ihnen auch alle Zutaten, die Sie für eine gesunde Gewichtszunahme benötigen. So können Sie jede Kalorie zählen lassen.

Essen für zwei

Jetzt, wo du für zwei isst, musst du vielleicht ein bisschen mehr essen - aber nicht so viel, wie du denkst. Wie viel ist zu viel? Das hängt davon ab, wie alt Sie sind und was Sie gewogen haben, bevor Sie schwanger wurden. Wenn Sie Ihre Schwangerschaft mit einem normalen Gewicht begonnen haben, sollten Sie erwarten, zwischen 25 und 35 Pfund zu gewinnen. Das hört sich nach viel an, aber es bedeutet ungefähr 300 Kalorien mehr am Tag zu essen. Ein gesunder Snack, wie eine kleine Schüssel Müsli mit Milch und Obst, kann leicht den Trick machen. Frauen, die dieser Richtlinie folgen, sollten vier bis sechs Pfund im ersten Trimester und ungefähr ein Pfund pro Woche während des zweiten und dritten Trimesters gewinnen.

Wenn Sie jedoch zu Beginn Ihrer Schwangerschaft unter- oder übergewichtig waren, haben Sie unterschiedliche Gewichtszunahmeziele. Untergewichtige Frauen müssen mehr (28 bis 40 Pfund) gewinnen, während übergewichtige Mütter möglicherweise 15 bis 25 Pfund aufbringen müssen. Frauen, die ihre empfohlene Gewichtszunahme überschreiten, können gesundheitliche Probleme entwickeln, einschließlich Rückenschmerzen, Krampfadern, Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes. Es kann auch sein, dass sie eine schwere Geburt haben, die zu einer Kaiserschnittentbindung führt. Frauen, die nicht genug Gewicht zugelegt haben, riskieren möglicherweise, vorzeitig zu arbeiten. Das Endergebnis? Auf die richtige Anzahl von Pfund ist der gesündeste Weg zu gehen.

Die beste Diät für Baby

Das Essen der richtigen Menge an Nahrung aus jeder der fünf Gruppen in der USDA Food Guide Pyramide stellt sicher, dass Sie und Ihr Baby die Nährstoffe erhalten, die Sie beide benötigen. Aber bevor Sie zu aufgeregt über die Anzahl der Portionen, die Sie sind erlaubt sind, achten Sie darauf, was eine Portion ausmacht. Zum Beispiel, ein Pfannkuchen die Größe einer CD - nicht drei Riesen in Butter und Sirup erstickt - entspricht einer Portion Körner. Ob Sie drei große Mahlzeiten pro Tag oder sechs kleine Mahlzeiten haben, ist es wichtig, konsequent zu essen. Sie können auch bequemer essen kleinere Mahlzeiten später in der Schwangerschaft, wie Ihr Baby mehr Druck auf Ihren Bauch. So teilt sich Ihre Ernährung auf:

Körner (6 bis 11 Portionen) liefern Kohlenhydrate, die wichtigste Energiequelle des Körpers. Versuche so viele Vollkornprodukte wie möglich zu bearbeiten. Sie bieten Ballaststoffe und erleichtern die Verstopfung, ein häufiges Problem während der Schwangerschaft. Eine Portion Getreide ist ungefähr eine Scheibe Brot oder eine Tasse gekochter Reis, Müsli oder Nudeln.

Früchte (2 bis 4 Portionen) und Gemüse (3 bis 5 Portionen) sind mit essentiellen Vitaminen und Nährstoffen sowie Ballaststoffen verpackt. Diese Lebensmittel ermöglichen es Ihnen, Eisen effizienter zu nutzen und Ihrem Baby beim Aufbau von Gewebe zu helfen. Eine vegetarische Portion kann aus einer Tasse rohem Blattgemüse oder gekochtem Gemüse bestehen. Eine Fruchtportion kann eine mittelgroße ganze Frucht, eine Tasse Dosenobst oder eine Tasse Fruchtsaft sein. Mütter sollten danach streben, mindestens eine tägliche Portion vitaminreicher Produkte wie Zitrusfrüchte und Tomaten zu essen.

Eiweiß (2 bis 3 Portionen) ist in Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch und Bohnen gefunden und ist entscheidend für das Gewebewachstum Ihres Babys. Zwei bis drei Unzen gekochtes mageres Fleisch, Geflügel oder Fisch (ungefähr die Größe eines Kartenstapels) gelten als eine Portion. Ein Ei, zwei Esslöffel Erdnussbutter oder 1/3 Tasse Nüsse können auch als eine Unze Fleisch zählen.

Die beste Diät für Baby setzte fort

Wenn Sie Vegetarier sind, achten Sie darauf, Ihren Eiweißbedarf zu decken, indem Sie Eier essen; Tofu und andere Sojaprodukte, wie Sojaburger und Sojamilch; und getrocknete Bohnen, wie z. B. Spalterbsen. Es ist wichtig, dass Sie sich bei Ihrem Arzt erkundigen, ob Sie genug Protein bekommen.

Molkerei (3 bis 4 Portionen) gibt Ihrem Körper das Kalzium, das benötigt wird, um die Knochen und Zähne des Babys aufzubauen. Diese Menge sollte Ihre tägliche Aufnahme von Kalzium auf mindestens 1.000 Milligramm bringen. Eine Portion ist 1 Tasse Milch oder Joghurt, zwei 1-Zoll-Würfel natürlichen Käse oder 2 Unzen Schmelzkäse. Vermeiden Sie nicht pasteurisierten Weichkäse wie Brie, Feta, Camembert und Roquefort, da sie Listeriose, eine bakterielle Form der Lebensmittelvergiftung, die besonders gefährlich in der Schwangerschaft ist, sein können. Frauen, die Milchprodukte nicht essen können, sollten ihren Arzt konsultieren über die Einnahme von Kalzium.

Fette sollte genauso behandelt werden wie wenn Sie nicht schwanger waren - sparsam. Wir sprechen nicht über die gesunden Fette in Fisch und Olivenöl. Die Arten, die Sie vorsichtig sein müssen, kommen in Lebensmitteln wie Butter, Fleisch und Vollfett-Milchprodukten vor. Während der Schwangerschaft sollten Fette 30 Prozent Ihrer täglichen Kalorien ausmachen. Sie geben Ihnen Energie und helfen Ihrem Körper, bestimmte wichtige Vitamine zu verwenden.

Nimm deine Vitamine

Eine ausgewogene Ernährung liefert die meisten Nährstoffe, die Sie benötigen, mit den folgenden zwei Ausnahmen:

Folsäure: Dieser wichtige Nährstoff trägt dazu bei, das Risiko schwerer Geburtsfehler des Gehirns und des Rückenmarks (so genannte Neuralrohrdefekte) während der Schwangerschaft zu reduzieren. Es ist auch wichtig, das schnelle Wachstum Ihres Babys zu unterstützen.In einer Studie von schwedischen Frauen aus dem Jahr 2002 wurde sogar vorgeschlagen, dass Folsäure das Risiko einer Fehlgeburt verringern könnte. Wenn Sie jetzt schwanger sind, hat Ihr Arzt wahrscheinlich bereits ein pränatales Multivitaminpräparat verschrieben, das Folsäure enthält. Aber Sie können diesen essentiellen Nährstoff weiterhin in Ihre Ernährung integrieren, indem Sie Nahrungsmittel wie angereicherte Cerealien, grünes Blattgemüse und Zitrusfrüchte essen. Eine Schwangerschaft planen? Beginnen Sie mit der Einnahme eines Multivitamins, das Folsäure enthält, und essen Sie Nahrungsmittel, die reich an diesem wichtigen Nährstoff sind.

Eisen: Ihr Bedarf an diesem wichtigen Mineral verdoppelt sich während der Schwangerschaft von 15 auf 30 Milligramm täglich, um Anämie vorzubeugen. Es ist besonders wichtig, jeden Tag während der letzten zwei Trimester Ihrer Schwangerschaft ein Nahrungsergänzungsmittel mit 30 Milligramm einzunehmen, wenn der Fötus schnell wächst und das Blutvolumen der Mutter zunimmt. Spät in der Schwangerschaft, Ihr Baby speichert auch Eisen für den Einsatz in den ersten Monaten des Lebens.

Jetzt, wo du es erwartest, ist das richtige Essen doppelt wichtig - und es ist leicht zu machen. Nach einer intelligenten Diät-Plan und Einnahme Ihrer täglichen Multivitamin sind die besten Möglichkeiten, um eine gesunde Schwangerschaft für Sie und Ihr Baby zu gewährleisten.

Gewicht und Schwangerschaft: Gewinnen Sie nur, was Sie brauchen

Dr. Schwarz, Geburtshelfer des March of Dimes, ist ehemaliger Präsident des American College of Obstetricians and Gynecologists; Stellvertretender Vorsitzender für klinische Dienste, Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Maimonides Medical Center; und Emeritus Distinguished Service Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie, SUNY Downstate Medical Center, beide in Brooklyn.

Ursprünglich veröffentlicht in Amerikanisches Baby Zeitschrift, März 2004.

Senden Sie Ihren Kommentar