Umgang mit Arbeit und Müdigkeit

Sich in den ersten Wochen der Schwangerschaft müde zu fühlen, ist normal. Aber wie soll man bei der Arbeit damit umgehen? Versuchen Sie, sich nicht auf Koffein zu konzentrieren - hier ist der Grund.

Von Dr. Laura Riley vom Parents Magazine

g-stockstudio / shutterstock.com

Die meisten gesunden Frauen arbeiten während ihrer Schwangerschaft ohne negative Auswirkungen auf ihre Babys. Das einzige schwangerschaftsbedingte Symptom, das Ihre Arbeitsleistung in den ersten vier Wochen beeinträchtigen könnte, ist Müdigkeit. Wenn Sie sich bei der Arbeit müde fühlen, gehen Sie früh schlafen und erholen Sie sich in der Nacht. Oder wenn ein Sofa oder ein bequemer Stuhl bei der Arbeit ist, machen Sie einen Mittagsschlaf. (Bitten Sie einen Kollegen, Sie aufzuwecken oder einen Wecker mitzubringen, damit Sie den ganzen Nachmittag nicht schlafen.)

Versuchen Sie, sich nicht auf Ihre Lieblings Doppel Latte verlassen, um wachsam zu bleiben. Obwohl Studien zeigen, dass moderater Koffeinkonsum wahrscheinlich während der Schwangerschaft sicher ist, ist zu viel möglicherweise nicht sicher. Begrenzen Sie Ihr tägliches Koffein auf 300 mg (Milligramm), wobei Sie daran denken, dass der Koffeingehalt von 8 Unzen Kaffee durchschnittlich 64-288 mg betragen kann. Denken Sie daran, dass die Art und Menge der Kaffeebohnen den Koffeingehalt bestimmen und dass einige Coffeeshops und Restaurants starke Biere herstellen, die mehr Koffein enthalten als erwartet. Denken Sie auch daran, dass Tee, Cola, Schokolade und Schokoladenmilch Koffein enthalten.

Kaffee und Tee während der Schwangerschaft: sicher oder nicht?

Ursprünglich veröffentlicht in Sie und Ihr Baby: Schwangerschaft.

Alle Inhalte auf dieser Website, einschließlich medizinische Gutachten und andere gesundheitsbezogene Informationen, dienen nur zu Informationszwecken und sollten nicht als spezifische Diagnose oder Behandlungsplan für eine individuelle Situation betrachtet werden. Die Verwendung dieser Website und der darin enthaltenen Informationen schafft keine Arzt-Patient-Beziehung. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Schau das Video: 10 Tipps gegen Stress am Arbeitsplatz

Senden Sie Ihren Kommentar