Glukosescreening und Glukosetoleranztests

Erfahren Sie, was diese schmerzlosen Tests sind und warum es wichtig ist, sie während des zweiten Trimesters zu machen.

Von den Herausgebern des Elternmagazins aus dem Parents Magazine

Wann wird der Test durchgeführt?

Das Glukosescreening wird normalerweise zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Wenn der Test, der auf Schwangerschaftsdiabetes hinweist, erhöhte Blutzuckerwerte (Zucker) zeigt, wird ein Glukosetoleranztest gegeben, um die Gestationsdiabetesdiagnose zu bestätigen.

Wer muss den Test machen und warum?

Sie sollten ein Glukosescreening während der Schwangerschaft haben, wenn Sie über 30 Jahre alt sind, eine Familiengeschichte von Diabetes haben, eine frühere Schwangerschaft hatten oder übergewichtig sind. Aber selbst wenn Sie eines dieser Kriterien nicht erfüllen, kann Ihr Arzt Ihnen dennoch empfehlen, diesen sicheren und einfachen Test zu machen, da etwa die Hälfte der Frauen, die Schwangerschaftsdiabetes entwickeln, keine bekannten Risikofaktoren haben. Etwa 15 bis 20 Prozent der Frauen, die dieses Screening durchführen, zeigen abnormale Glukosespiegel und erhalten einen komplizierteren (und präziseren) Glukosetoleranztest. Etwa 15 Prozent der Frauen, die den zweiten Test erhalten, werden mit Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert.

Gestationsdiabetes kann durch Diät, Training oder Insulin kontrolliert werden. Wenn jedoch die erhöhten Glukosespiegel unerkannt bleiben, erhöht der überschüssige Zucker im Blut der Mutter die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby makrosomisch oder übermäßig groß ist - im Allgemeinen 9 Pfund, 14 Unzen oder mehr. Macrosomic-Babys können Schwierigkeiten haben, sich durch den Geburtskanal einzupassen, und sie haben ein Risiko für Gesundheitsprobleme wie Gelbsucht, niedrige Kalziumwerte im Blut oder Hypoglykämie. Glücklicherweise können Glukosescreening und Glukosetoleranztests Ihnen helfen, Schwangerschaftsdiabetes frühzeitig zu erkennen und Ihnen die Chance zu geben, die Risiken dieser Erkrankung zu minimieren.

Was ist involviert?

Für das Glukosescreening erhalten Sie eine sirupartige (und etwas unangenehme) Glukoselösung zum Trinken. Eine Stunde nachdem Sie mit dem Trinken fertig sind, wird eine Blutprobe aus einer Vene in Ihrem Arm entnommen und der Glukosespiegel analysiert. Wenn es sich um einen hohen Wert handelt (in der Regel über 130 mg / dL), werden Sie gebeten, den Glukosetoleranztest durchzuführen. Das bedeutet, dass man über Nacht fastet und dann eine Lösung mit einer noch höheren Dosis an Glukose trinkt. Ihr Blut wird dann mehrmals über einen Zeitraum von etwa drei Stunden beprobt und auf anormale Glukosespiegel getestet.

Wann sind Testergebnisse verfügbar und wie werden sie interpretiert?

Testergebnisse sind sofort verfügbar. Wenn der Test zeigt, dass Sie Schwangerschaftsdiabetes haben, sind Sie nicht allein. Es ist eine der häufigsten Komplikationen der Schwangerschaft - etwa drei bis fünf Prozent aller schwangeren Frauen in den Vereinigten Staaten haben die Bedingung. Wenn Sie einen Schwangerschaftsdiabetes entwickeln, müssen Sie möglicherweise Änderungen im Lebensstil vornehmen und während der Schwangerschaft genau überwacht werden. Aber nehmen Sie Trost in der Tatsache, dass Schwangerschaftsdiabetes fast immer sofort nach der Geburt verschwindet.

Alle Inhalte, einschließlich der Ratschläge von Ärzten und anderen Gesundheitsfachkräften, sollten nur als Meinung betrachtet werden. Suchen Sie immer den direkten Rat Ihres eigenen Arztes im Zusammenhang mit Fragen oder Problemen, die Sie bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

Senden Sie Ihren Kommentar